Top News

WBA erkennt Gamboa Titel ab

Yuriorkis Gamboa ©S. Yamada / ARENA.

Yuriorkis Gamboa © S. Yamada / ARENA.

Der panamaische Weltverband WBA sorgt mit seiner jüngsten Aktion wieder einmal für Kopfschütteln: Federgewichts-Superchampion Yuriorkis Gamboa wurde der Titel aberkannt, da er sich nicht an die Auflagen des Verbands gehalten hatte. Gamboa war bei seiner Titelverteidigung gegen Jorge Solis am 26. März nicht zum zweiten Wiegen erschienen, woraufhin die IBF ihm den Titel aberkannte. Die WBA nahm nun Gamboa ebenfalls den Gürtel weg, mit der Begründung, nur ein vereinigter Weltmeister könne auch Superchampion sein.

Womöglich wollte die WBA mit dieser Aktion die verbandsinterne Situation etwas übersichtlicher machen – denn mit Superchampion Chris John (der übrigens auch keinen zweiten Titel hält) und dem regulären Champion Jonathan Victor Barros hat der Verband bereits zwei amtierende Champions. Da Gamboa aber als der stärkste Mann in dieser Gewichtsklasse gilt, ist es unverständlich, warum gerade ihm der Titel aberkannt wurde.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Kessler neuer Pflichtherausforderer von Stieglitz

Nächster Artikel

Archie Ray Marquez unterliegt Art Hovhannesyan überraschend durch KO

34 Kommentare

  1. Uppercut
    11. Juni 2011 at 13:01 —

    Absolut laecherlich, die Verbände wirken nicht mehr im geringsten seriös !

  2. Shlumpf!
    11. Juni 2011 at 13:21 —

    Vor allem die Tatsache, dass es neben dem regulären WBA-WM auc noch 2(!) Superchampions gab, ist lächerlich

  3. robbi
    11. Juni 2011 at 13:23 —

    Felix sturm ist auch superchampion und hat auch keinen zweiten titel..also wat ist hier los?

  4. qa
    11. Juni 2011 at 13:26 —

    schon lächerlich das sie gamboa denn titel nehmen weil ihn die ibf den titel genommen hat….aber chris john der ebenfalls keine 2 titel besitzt bekommt ihn.Und das sie gerade ihren “zugpferd” den gürtel aberkennen versteh ich gleich 2mal nicht….aber gamboa holt sich die titel wieder,die 2 flaschen haben eh keine chance gegen ihn

  5. e3000
    11. Juni 2011 at 13:32 —

    …kann mich Uppercut nur anschließen, einfach lachhaft!!!

  6. Mr. Wrong
    11. Juni 2011 at 13:37 —

    Wieso nicht Adnan den Titel aberkennen? Gamboa sollte nun aufsteigen!!!

  7. boxfan85
    11. Juni 2011 at 13:43 —

    Die WBA ist echt ein übler Mafia Verein.

  8. Tom
    11. Juni 2011 at 14:50 —

    Ich habe es vor einigen Tagen schon einmal geschrieben,die WBA ist ein absoluter Gurkenverband,die brechen ständig ihr eigenen Regeln!

    Eigentlich müssten sich alle Promoter an einen Tisch setzen und sich dazu durchringen die WBA zu ignorieren,das wird natürlich nicht geschehen,aber nur so kommen die Weltverbände zur Vernunft!!

  9. jones
    11. Juni 2011 at 15:21 —

    Natürlich ist die WBA ein Witzvernand, alleine schon das es möglich ist mehrere Superchamps zu haben ist ein Witz. Es gibt so weit mir bekannt auch keine festgelegte Regelung um diesen Fall wieder aufzulösen.

    Zu diesem Fall:
    John wurde als langjähriger Champ der WBA für die Verdienste zum Superchamp (übrigens genau wie Sturm) ernannt.
    Gamboa holte sich den regular, vereinigte diesen mit Salido und wurde auch Superchamp.
    Für die 2 Superchampions wückten die schwachsinnigen Regeln der WBA mehr in den Fokus und es gab mehr Kritik.
    Nunja Gamboa hat mit dem Verlust des IBF Titels die Basis für seinen Superchamp Status verloren. John ist noch der gleiche verdiente WBA Champ, sie konnten ja nun nicht die eigene Entscheidung von vor 2 Jahren rückgängig machen und John den Status aberkennen, den sie ihm selbst verliehen haben.

    So gesehen ist es doch normal, dass man John den Superchamp Status aberkannt hat.

    Das Problem liegt doch daran, dass sie neben dem Superchampion, dann einen weiteren Titel rausgeben den man verteidigen muss und vereinigen kann. Im Falles eines Superchamoins darf der Pflichtherausforder sich nicht Champion nennen. Von mir aus Interimschamp und wenn ein Boxer an den Titel eines anderen Verbandes kommt muss er den Interims abgeben, denn er ist dann ja richtiger Champ eines anderen Verbandes.
    So wäre eine akzeptable Lösung möglich und die WBA könnte trotzdem mehr als einen WM haben.
    Nur 2 WMs zu haben die mit anderen Verbänden vereinigen dürfen ist ein Witz.

  10. MainEvent
    11. Juni 2011 at 18:15 —

    Crazy ahmet wollte nicht schmieren

  11. codemaster
    11. Juni 2011 at 18:29 —

    WBC macht genauso. Warum nahm WBC Sergio Martinez’s Titel weg?

  12. sefer
    11. Juni 2011 at 18:33 —

    Boxfan du hast recht so sehe ich dies auch!

  13. Tom
    11. Juni 2011 at 18:54 —

    @ codemaster

    Das ist eine andere Geschichte!

    HBO hat gesagt,Zbik ist zu unbekannt und hat Martinez mehr oder weniger aufgefordert gegen ihn nicht zu kämpfen,aber Martinez ist Champ im Wartestand und darf den jetzigen WBC-Champ jederzeit herausfordern,genauso war es bei V.Klitschko!

    HBO würde bei einen Kampf Chavez gegen Martinez richtig Kohle machen,es ist alles nur ein Geschäft! LEIDER!!!!

  14. Kano
    11. Juni 2011 at 20:42 —

    Die WBA ist der korrupteste Mafia Verband von allen,es sollte da wirklich ausgemisstet werden,schon seit Jahren bringen die solche Absurden Entscheidungen,allein das es da zwei WM geben kann ist an lächerlichkeit kaum zu überbieten,warum können bestimmte Leute da keine Untersuchungs Kommision beim Verband durchführen,und ihnen saftige Straffen auferlegen??Es sollte da was gemacht werden,aber das ist leider nur Wunschdenken.

  15. Tom
    11. Juni 2011 at 22:59 —

    @ Kano

    Der WBA-Verband ist mit Sicherheit sehr korrupt,aber das sind sie alle,die IBF hat man das schon zweimal nachgewiesen und die Führungsmitglieder mussten gehen,aber ich bin der Überzeugung es wird sich bei der IBF nichts ändern noch bei den anderen drei führenden Verbänden!

  16. Lothar
    11. Juni 2011 at 23:12 —

    zeigt uns doch, was sache ist im boxsport

  17. Levent aus Rottweil
    12. Juni 2011 at 00:08 —

    Wird immer Lächerlicher ich finde man sollte nur noch 3 Grosse Verbände haben IBF,WBC und WBO

    WBA seh ich mittlerweile in einer gleichen klasse wie WBF IBU und wie sie alle heissen lol…
    Mit ihren ganzen Superchampions und dem Müll

  18. Vitali
    12. Juni 2011 at 02:19 —

    Den Verband kann keiner mehr ernst nehmen.
    Der Einzige dem ich das von Herzen gönne, ist Ahmed Döhner!
    “Halt die Fresse”… 😉

  19. jones
    12. Juni 2011 at 03:30 —

    Das die WBA schwachsinnige Regeln hat ist doch bekannt. Nun folgen sie ihren seltsamen Regeln um glaubwürdig zu sein und werden als korrupt und unglaubwürdig bezeichnet.

    Es ist ja nun nicht das erste mal, dass ein Boxer seinen Superchamp Status verliert, weil er den 2. Titel verliert.
    Als Marquez damals seinen IBF Titel, wegen dem nicht zustandekommen seiner PV, wurde ihm auch der Superchamp Status aberkannt. Sein nächster Kampf ging dann immerhin gegen den damaligen regular Champion, Chris John. Dieser Chris John ist ja heute der andere Superchamp, wenn die Geschichte sich wiederholen würde und der gestrippte Boxer gegen John antritt würde mich das freuen.

  20. Sugar
    12. Juni 2011 at 08:54 —

    @ jones

    Wie bitte?

    Die WBA folgt ihren Regeln?

    Also wenn ich das richtig sehe,bzw. in dem Bericht richtig gelesen habe,hat die WBA Gamboa den Status eines Superchampionns wieder abgenommen weil er keinen 2. WM-Titel besitzt.

    Was ist dann bitte schön mit Sturm und Ward,die hatten nie gleichzeitig einen 2.WM-Titel,Ward sowieso nicht!

    Auch Ch.John trägt keinen 2.WM-Titel und ist trotzdem Superchampion!

    Die WBA folgt nicht ihren eigenen Regeln,sie legen sich vielmehr immer neue Regeln zu damit sie das handhaben können wie sie wollen!

    Sie haben Gamboa den Titel abgenommen,gut aber dann müssten sie das gleiche mit Sturm,Ward und John auch machen,denn sonst ist das nicht nachvollziehbar!

    Oder warum hat die WBA nicht den Kampf Gamboa-John angesetzt und der Sieger müsste danach gegen den regären WM kämpfen,das hätte Sinn gemacht.

    Ich darf mal an das Durcheinander der WBA im Schwergewicht erinnern,Valuev und Chagaev sind zur gleichen Zeit WBA-WM im Schwergewicht,sie verteidigen auch ihre “Titel”,aber bei den Herausvorderern von Chagaev wäre es so gewesen,ich glaube bei Drummond war es so,hätte Drummond gewonnen wäre er “nur” Interims-WM gewesen!

    Schwachsinn pur!!!

    So und jetzt muss ich zur Arbeit!

  21. Levent aus Rottweil
    12. Juni 2011 at 09:48 —

    Mülleimer auf WBA rein und die Tonne zuschweißen …

  22. Tom
    12. Juni 2011 at 10:39 —

    @ adrivo

    Habe eben auf Figosport gelesen,das Gamboa WBA-WM bleibt,wenn das stimmt,könntest du das Durcheinander dann im laufe des Tages mal aufklären und evtl. einen Bericht dazu verfassen,da blickt ja keiner mehr durch!

  23. kevin22
    12. Juni 2011 at 11:03 —

    Sturm bekam seinen Titel als amtierender WBA Super-WM weil eine Titelvereinigung in Aussicht stand. Er bekam 2 Jahre Zeit um diesen Vereinigungskampf möglich zu machen.

    Gamboa bekam seinen Titel, weil er 2 WM Titel besass, daher kann man das nicht direkt miteinander vergleichen!

  24. Tom
    12. Juni 2011 at 11:29 —

    @ kevin22

    Aber es gab/gibt im Federgewicht mit Chris John ja schon einen Superchampion der auch keine Titel vereinigt hat,das kann man dreh wie man will,die WBA schiebt sich meiner Ansicht nach immer weiter ins Abseits und macht sich von Mal zu Mal unglaubwürdiger!

  25. HamburgBuam
    12. Juni 2011 at 12:00 —

    Recht so. Wer den amtierenden Titelträger nicht schlägt, hat den Gürtel eh nicht verdient. Künstliche Titel nerven. Gamboa hat den Titel damals bloß wegen seinem Namen bekommen.

  26. kevin22
    12. Juni 2011 at 12:02 —

    Tom sagt:

    “Aber es gab/gibt im Federgewicht mit Chris John ja schon einen Superchampion der auch keine Titel vereinigt hat”

    Da muss man dann mal nachschauen, ob dieser John ebenfalls lediglich die 2 Jahre bis zu einer Titelvereinigung als Superchamp galt!?
    Ich weiss nur, das es bei Sturm damals so gehändelt wurde, es war auch noch von seinen Verdiensten die Rede, das Regelemant kenne ich aber nicht im Detail!

  27. Tom
    12. Juni 2011 at 12:38 —

    @ kevin22

    Chris John hat nie eine Titelvereinigung gehabt.

    Außerdem war er von Sept.09-Dez.10 inaktiv!

  28. jones
    12. Juni 2011 at 13:08 —

    Ich habe es hier weiter oben doch geschrieben Sturm, Kessler und John wurden für ihre Verdienste Superchamp. Dafür muss man mindestens eine gewisse Anzahl an TV gemacht haben. John ist seit vielen Jahren WBA Champ und vor 2 Jahren wurde er zum Superchamp.
    Die Grundlage gür Gamboas Superchamp Status war der IBF Titel und der ist nun weg, also auch der Superchamp Titel.
    Das sind die Regeln der WBa.

  29. jones
    12. Juni 2011 at 13:15 —

    Gamboa ist wahrscheinlich sogar derjenige mit dem man mehr Geld machen kann und die WBA hält sich trotzdem an ihre Regeln.

  30. Tom
    12. Juni 2011 at 13:16 —

    @ jones

    ….für ihre Verdienste Superchamp……man hör bloß auf jones sonst wird mir schlecht,die WBA wollte nur doppelt abkassieren!!

  31. jones
    12. Juni 2011 at 13:24 —

    Tom sagt:
    12. Juni 2011 um 13:16
    @ jones

    ….für ihre Verdienste Superchamp……man hör bloß auf jones sonst wird mir schlecht,die WBA wollte nur doppelt abkassieren!!

    Richtig, wie gesagt die schwachsinnigen Regeln der WBA. Es geht ums abkassieren, aber in diesem Fall fehlt Gamboa die Grundlage für den Superchamp Status.

  32. kevin22
    12. Juni 2011 at 15:27 —

    Tom sagt:

    “Chris John hat nie eine Titelvereinigung gehabt.”

    Was ja auch keine Bedingung für den Superchamp Titel der WBA ist!

    Tom sagt:

    “Außerdem war er von Sept.09-Dez.10 inaktiv!”

    Verletzungsbedingte Auszeiten werden meisst tolleriert!
    Weisst du nun mittlerweile wie Jones zu dem Titel kam, oder beharrt deine Meinung lediglich auf dein Bauchgefühl?

  33. Tom
    12. Juni 2011 at 18:20 —

    @ kevin22

    Es ist so wie es User jones erklärt hat,das Ch.John schon jahrelang WM der WBA war und dann in den Status des Superchamps erhoben wurde,hatte diesen Kommentar ursprünglich übersehen,naja nach dem aufstehen bin ich für einige Std. nicht der Fitteste.

    In der Zeit in der John nicht gekämpft hat,war er nicht verletzt und dennoch hat die WBA nichts unternommen!

  34. Joe187
    13. Juni 2011 at 00:07 —

    mal so ne frage warum wird er denn nicht wieder nromaler WM bzw int. champ? das er kein superchamp mehr ist ok, aber er ist ja nie in einem fight um diesen titel geschlagen worden.

Antwort schreiben