Top News

Was erwartet uns bei “Tyson Fury vs Deontay Wilder III”?

Was erwartet uns bei “Tyson Fury vs Deontay Wilder III”?

Zunächst dürfen wir uns vermutlich auf den obligatorischen verbalen Schlagabtausch freuen. Viel passiert ist bislang noch nicht, die Kontrahenten laufen sich wohl noch warm.

Fury erklärte lediglich, Wilder sei nur ein Stück Käsekuchen und versah das dazugehörige Video bei Instagram mit dem Zusatz: „bronzebomber is a pussy!“ Ein paar Tage später durfte dann auch Tyson Furys Sohn Prince seinen Kommentar zur Begegnung am 24. Juli abgeben. Auf die Frage seines Vaters, was denn seiner Meinung nach passieren würde, antwortete Prince: „Du wirst ihm die Zähne ausschlagen. Knockout erste Runde … Bam!“

Etwas handfester dagegen geht Deontay Wilder zur Sache. Der ‚Bronze Bomber‘ hat behauptet, er wolle Fury „enthaupten und entstellen“. Und zwar so sehr, „dass nicht einmal mehr seine Mutter weiß, wer er ist.“ Sozusagen in alter Tradition von „Ich will eine Leiche im Kampfrekord!“

Wilders neuer Trainer Malik Scott hält große Stücke auf seinen Schützling. Selbst für einen an den Haaren herbeigezogenen Vergleich mit Muhammad Ali ist sich Scott nicht zu schade. So wie es aussieht, scheint Wilder aber den kommenden Kampf ernster zu nehmen, als Fury es bislang tut. „Jetzt, wo wir ein Datum und einen Ort haben, wird das Training viel intensiver. Jetzt bedeutet es etwas. Es ist jetzt sicher”, sagte Wilder in einem Interview.

Anders scheint es sich bei Tyson Fury zu verhalten. Schon in der vergangenen Woche hatte der britische Sportjournalist Steve Bunce gefragt: „Wann fängt Fury an, sich auf Wilder vorzubereiten? Wenn Fury tatsächlich so viel trainiert und in Las Vegas so hart im Fitnessstudio arbeitet, warum fliegt er dann ständig mit dem Jet nach Texas oder Miami? Es ist nur ein winziger Jet, es gibt keinen Boxring in diesem Jet. Er scheint die letzten drei Wochen damit verbracht zu haben, in Jets in ganz Amerika herumzufliegen und sich zu sonnen!“

Bild: gypsyking101 / Instagram

Und nach wie vor berichtet die britische Presse wenig vom Training des WBC-Weltmeisters. „Tyson Fury bereitet sich darauf vor, seinen WBC-Weltschwergewichtsgürtel zu verteidigen … indem er einen Privatjet kauft!“ heißt es dann auch in der heutigen Ausgabe von „The Sun“. Später teilte Fury NASCAR-Clips vom Charlotte Motor Speedway in North Carolina. Sightseeing und Urlaubsfeeling statt harte Arbeit im Gym.

Screenshot THE SUN

Möchte Tyson Fury seinen Gegner in Sicherheit wiegen? Oder nimmt der ‚Gypsy King‘ den Kampf auf die (zu) leichte Schulter? Etwas Hoffnung macht dieser Post von „Top Rank“, der gerade online gegangen ist.

Und auch Tyson Fury selber hat gerade noch nachgelegt. Damit ist dann wohl der Urlaub beendet.

Bild: Tyson Fury / Instagram
Voriger Artikel

Tippspiel KW 22 – 04.06.2021 bis 06.06.2021

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm vom 31. Mai 2021

60 Kommentare

  1. 31. Mai 2021 at 22:53 —

    Fury hat Wilder schon im 1. Kampf knapp besiegt – mit Übergewicht und wenig Vorbereitung. Was er jetzt man, ist mental health, er fühlt sich offenbar blendend. Und in sieben Wochen wird er auch körperlich wieder auf dem Level sein.

  2. 1. Juni 2021 at 07:24 —

    Der wilde Wilder will den Fury also enthaupten… Was mir dieses Vorgeplänkel auf die Eier geht. Wilder ist vom körperlichen her eigentlich der perfekte Schwergewichtler, kann aber technisch überhaupt nichts. Wenn Fury 100% konzentriert bleibt und nicht wieder anfängt seinen Scheiss im Ring abzuziehen, sollte an seinem Sieg nichts anbrennen.

  3. 1. Juni 2021 at 11:08 —

    was passiert eig. wenn wilder gewinnt? gibt es dann automatisch einen 4. kampf? was ist bei einem unentschieden. werden wir nur noch wilder – fury sehen?

    • 1. Juni 2021 at 13:40 —

      Dann wäre “Fury vs Joshua” erstmal tot.
      Ist ja ohnehin die Frage, was bei “Usyk vs Joshua” rauskommt.
      Falls AJ den WBO-Titel nicht sowieso freigibt.

    • 1. Juni 2021 at 23:30 —

      Was passiert eigentlich wenn du mal aus Versehen einen Satz unfallfrei hier hinbekommst? Wird dann automatisch der Duden in Brennov umbenannt??? Was ist bei einem Satz, der fast richtig geschrieben ist, außer Groß,- und Kleinschreibung, und man fast den Sinn erkennen kann??? Wird dann im deutschsprachigen Raum die Groß,- und Kleinschreibung abgeschafft nach dem brennovschen Vorbild und werden wir dann nur noch solch qualitativ hochwertige Ergüsse sehen?

      • 2. Juni 2021 at 04:00 —

        😁😁😁
        „Restniveau“ Brennov, der Unfall in Menschengestalt.

      • 2. Juni 2021 at 14:08 —

        Brennov benutz zwar keine Kommas und keine Großschreibung, aber er hackt auch nicht primitiv auf irgendwelchen Leuten herum, nur weil sie eine andere Meinung haben.

        Dazu ist brennov, im Gegensatz zu Adolf Klitschko, in der Lage, kontroverse Ansichten auch ohne den Gebrauch von Fäkalwörtern zu artikulieren.

        Vielleicht sollte er Letzteres öfters machen, dann findet er bestimmt genausoviel “Bewunderer” wie der Geisteskrüppel AK.

        Nein, natürlich sollte brennov das nicht machen. Es reicht völlig aus, täglich einem niveaulosen Fäkalproleten mit seinen Anhängern zu begegnen.

  4. 1. Juni 2021 at 11:13 —

    Ich denke Fury macht das ding wieder.
    Aber jeder weiß , dass Wilder nur 1 schlag braucht.
    Wenn er richtig trifft , dann ist es vorbei.

    Vielleicht hat Wilder Glück und tyson Fury wird übermütig oder Fury trainiert kaum und denkt sich einfach nur , wilder ist kein gegner für mich .

    • 1. Juni 2021 at 23:16 —

      Aber jeder weiß , dass Wilder nur 1 schlag braucht.
      Wenn er richtig trifft , dann ist es vorbei.

      Eben nicht, was bei anderen Gegnern sicherlich stimmt, so hat der Gypsyking im ersten Kampf eindrucksvoll bewiesen, dass Wilder ihn nicht mit einem oder zwei Volltreffer besiegen kann. Das weiß Wilder und das war auch sein Problem, wieso er versucht hat im zweiten Kampf, technischer zu boxen als im ersten. Ergebnis bekannt. Wüßte nicht was Wilder, jetzt noch so außergewöhnliches dazugelernt hat, womit er gegen Fury gewinnen könnte, außer vielleicht ein etwas leichteres Kostüm beim Einmarsch zu tragen 🙂

      • 2. Juni 2021 at 03:59 —

        Denke, dass pumA nicht völlig Unrecht hat, der schwierigste Gegner von Fury ist wahrscheinlich er selbst. Nimmt er Wilder nicht ernst, kann es eine böse Überraschung für ihn werden. Normalerweise sollte er über diese Phase hinweg sein, und er hat in Sugarhill Steward auch einen exzellenten Trainer, der ihm mit Sicherheit wieder mit neuen taktischen Tricks versorgen wird. Dass Wilder, wie du sagst, nicht richtig boxen kann, das ist zweifellos Fakt, aber die ersten paar Runden sollten auf jeden Fall spannend werden.

        • 2. Juni 2021 at 23:32 —

          Puma hat auch nicht völlig Unrecht, dass wollte ich auch gar nicht zum Ausdruck bringen. Im ersten Kampf hat Fury Wilder unterschätzt und dachte er kann ihn mal eben so ausboxen, weil außer hauen Wilder nix kann, und wurde Zeuge der Schlagkraft Wilders. Im zweiten hat er die Power nicht mehr unterschätzt und das wird er im dritten sicherlich auch nicht tun. Zumindest mMn.

          • 3. Juni 2021 at 07:52

            Sag mal Sachse, ist Dir als Boxtrainer nicht auch aufgefallen, dass Wilder bereits in der zweiten Runde des zweiten Kampfes ausgemergelter war, als in der zwölften Runde des ersten Kampfes?

          • 4. Juni 2021 at 02:36

            @digger, nein ehrlich gesagt nicht, hab da keinen ausgemergelten Wilder gesehen, eher einen verzweifelten Wilder, der von Runde 1 merkte, daß er heute seinen Lehrmeister gefunden hat. Wilder hat das einzig richtige versucht, mit Power – Punches iwie Fury zu fällen, weil er wie gesagt von Runde 1 an wusste das anders als ein one punch KO nichts zu holen ist. Selbst wenn er nicht gut vorbereitet war, worauf du offensichtlich hinaus möchtest, muß ich als Trainer sagen, daß Disziplin und Fleiß auch eine Qualität ist und wenn Wilder nicht 100 % fit war, dann sagt das eigentlich nur aus das er nicht aus dem Holz ist, über Jahre eine gewisse Dominanz auszustrahlen. Man kann über die Klitschkos z. B. sagen was man möchte, aber eins waren sie immer und das war 110 % fit und vorbereitet, auch das ist eine Art Talent und Qualität sich permanent auf den Punkt zu quälen. Wilder sah für mich nicht unfit aus, eher überfordert.

          • 4. Juni 2021 at 09:09

            Es ist ja ein Leichtes, die zweiten Runde des zweiten Kampfes mit der zwölften Runde beim ersten Kampf via youtube miteinander zu vergleichen.

            Der Unterschied zwischen Wilders Verfassung ist massiv ersichtlich. Wilder ist nach zwöf Runden im ersten Kampf wesentlich fitter als nach einer Runde im zweiten Kampf und dass das bei Wilder zusätzlich zur Verzweiflung führt, ist nur logisch, aber darum dreht es sich nicht.

            Wilder war bisher immer in allen Kämpfen konditionell topfit, aber warum war er es nicht im zweiten Kampf gegen Fury?

            Das darauf zurückzuführen, dass Wilder unvorbereitet war oder bereits in Runde eins seinen Meister gefunden haben soll, ist nicht unbedingt auszuschliessen, jedoch etwas blauäugig, denn Wilder wusste bereits nach dem ersten Kampf, dass er seinen Meister gefunden hat und das er im Rückkampf keinesfalls unvorbereitet auftreten darf und für einen Sieg alles geben muss. Ähnlich war es ja auch in den beiden Ortiz Kämpfen.

            Aber sei es drum, solange Dir der körperliche Unterschied der beiden Wilder aus beiden Kämpfen nicht auffällt, existiert zwischen uns keine eine Diskussionsgrundlage, allerdings wundert es mich sehr, dass Dir der klar ersichtliche Unterschied erst gar nicht auffällt.

            Aus boxtechnischer Sicht wird Fury den dritten Kampf auch gewinnen, das steht ausser Frage, wenn allerdings an den Aussagen von Wilder etwas stimmt, dann wird der Kampf ganz sicher ein anderes Ende finden!

      • 4. Juni 2021 at 15:46 —

        Ich würde nicht den Mythos schüren, dass Wilder keine Waffe gegen Fury hätte, nur weil Fury einen wirklich guten Treffer von Wilder “überlebt” hat. Ortiz hat ebenfalls wirklich gute Treffer kassiert und ist nicht zu Boden gegangen. Am Ende wurde er aber doch noch mit einem klassischen Wilder niedergestreckt. Das gilt auch für einige andere Boxer, welche einen “nur” guten Treffer von Wilder problemlos überlebt haben.

        Fury bringt sehr viel Masse mit, dass ist ein großer Vorteil für ihn. Fury steht immer unter Strom, was seine Nehmerfähigkeit nochmals ein wenig steigert und zudem hat Fury erstklassige Pendel- und Meidbewegungen. Sollte Wilder allerdings wie gegen Ortiz 2 genügend Geduld haben und seine Rechte einmal so richtig durchbringen, dann liegt auch Fury länger als Zehn Sekunden.

        Ein schönes Beispiel dafür ist auch Joshua vs. Klitschko. Nur nach Erzählungen hätte niemand geglaubt, dass Klitschko einen richtig guten Haken von Joshua überlebt. Umgekehrt hätte aber auch niemand geglaubt, dass Joshua einen richtig guten Haken von Klitschko über ein Runde bringen kann. Beide haben es aber geschafft, wenngleich Klitschko doch noch sein KO fand. Und wer hätte damit gerechnet, dass Ruiz mit seiner Rechten Joshua schneller finisht als Klitschko?

        Ne, ne, die KO-Power von Wilder sollte man jetzt nicht unterschätzen, nur weil Fury ein Unentschieden und ein technisches KO gegen Wilder erreicht hat. Wenn Wilder die richtige Stelle mit nur dreiviertel seiner Kraft trifft, dann ist der Kampf für beinahe jeden Boxer aus. Und somit ist Wilders einzige und auch beste Waffe gegen Fury nach wie vor seine Rechte, welche immer für einen KO, gegen welchen Boxer auch immer, gut ist. Und Furys einzige und beste Waffe ist, Wilder seinen eigenen Stil aufzudrücken und ihn zum Mitboxen zu zwingen. Das war im ersten Kampf so, im zweiten noch mehr und beim dritten wird sich daran nichts großartig ändern!

        Die entscheidende Frage wird sein, ob sich Wilder im dritten Kampf der Dominanz von Fury entzieht und seine Chance sucht oder ob er sich nochmals den Furys Stil aufzwingen lässt!

  5. 2. Juni 2021 at 10:25 —

    Schon vor 50 Jahren haben einige Menschen für sich die Groß- und Kleinschreibung abgeschafft und die Interpunktion verfügt über wesentlich mehr Spielraum, als die meisten selbsternannten Sprachexperten überhaupt abschätzen können. Geschadet hat das noch niemanden und obwohl die allgemeine Toleranzbereitschaft gegenüber einer fehlerhaften Rechtschreibung und Grammatik stetig wächst, gibt es immer noch ein paar zurückgebliebene Volldeppen, welche ihre eigene Niveaulosigkeit immer wieder mit Hinweisen auf Rechtschreib- und Grammatikfehlern zu kompensieren versuchen. Traurig aber wahr!

    Wilder hat behauptet, sein Kostüm war zu schwer. Wilder hat behauptet, Furys Handschuhe waren manipuliert. Wilder hat behauptet, man habe ihm etwas ins Wasser getan. Wilder hat behauptet, sein Trainer habe zu früh das Handtuch geworfen. Wilder hat behauptet, Fury hätte gedopt. Das sind ein paar Vorwürfe zu viel, als das man davon ausgehen sollte, dass wirklich alle an den Haaren herbeigezogen sind.

    Wilder ist ein Physismonster und so ausgemergelt, wie er im zweiten Kampf gegen Fury ausgesehen hat, hat man ihn in keinen seiner vorherigen Kämpfe gesehen. Selbst gegen Ortiz hat er nur eine Runde gebraucht, um einen Volltreffer zu verdauen. Wilders Physis gegen Fury war schon sehr auffällig, auch wenn man hat es in diesem Augenblick gerne hingenommen hat. Entsprechend sehe ich Wilder vs. Fury auch nicht so eindeutig wie die unreflektierten Medienjunkies, welche sich gerne als Boxspezialisten sehen, nur weil sie sämtliche Pressemeldungen der Boxindustrie ungefiltert schlucken.

    Fury wusste, dass er an Wilder III nicht vorbeikommen wird, dennoch hat er alles auf Joshua gesetzt und gehofft, dass ihn eine fixe millionenschwere Kampfansetzung gegen Joshua vor Wilder III rettet, bzw. er erst einmal unumstrittener Schwergewichts-Boxweltmeister wird, bevor er als solcher vom Boxsport zurücktreten kann. Hearn hat in den Medien ja auch alles Erdenkliche behauptet, um dieses Gerücht zu nähren, aber schlussendlich stellte sich heraus, dass nichts davon wahr war!

    Aber warum sollte Hearn Fury diesbezüglich hilfreich sein, mag sich der ein oder andere Fragen und um das zu verstehen, sollte man sich auch die Frage stellen, warum Fury ausgerechnet in den USA bei Arum boxt, welcher wiederum keinen Hinweis darauf unterlässt, dass Fury jetzt immer unter amerikanischer Flagge boxen würde?
    Fury ist ein Gipsy und das durch und durch. Er würde niemals freiwillig unter us-amerikanischer Fahne boxen, wenn er dafür nicht etwas bekommen würde, was er noch nie zuvor hatte, “den Titel als erster unumstrittener Schwergewichts-Boxweltmeister nach Lennox Lewis” und dafür musste Fury zunächst gegen Wilder ran.

    Es gilt als ungeschriebener Fakt, dass Fury sich aus den USA zurückziehen wird, sobald er den Titel hat und daher gibt es mindestens einen Promotor, der Fury liebend gerne und sofort unter Vertrag nehmen und dafür sogar seinen bisherigen Champion opfern würde. Und das weiß Fury selbstverständlich, denn er ist der Boxer, welcher zurzeit den höchsten Marktwert generieren kann. Man kann also davon ausgehen, dass Fury Hearn schon vor langer ein Angebot vorgelegt hat, falls dieser Joshua vs. Fury zustande bringt.
    Jetzt muss Fury aber erst nochmal gegen Wilder ran und dieser wird sich exquisit vorbereiten und jeglichen Manipulationsversuch unterbinden. Wilder wird alles genauestens untersuchen lassen, abgepacktes Wasser mit zum Ring bringen und mehr oder weniger ohne Kostüm auflaufen. Dann wird er gegen Fury ein schnelles KO suchen und wenn an den Vorwürfen von Wilder irgendetwas dran sein sollte, dann wird Wilder den dritten Kampf auch gewinnen.

    • 2. Juni 2021 at 10:32 —

      Der neue Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury hat nach seinem Sieg gegen Wladimir Klitschko Manipulationen des gegnerischen Lagers befürchtet.

      “Ich hatte gute Informationen aus guten Quellen, in der Umkleide nichts anzufassen, da sie versuchen könnten, mich unter Drogen zu setzen”, sagte Fury bei seiner Ankunft in Großbritannien.

      So trank der Engländer nach dem Kampf kein Wasser: “Ich bin lieber dehydriert abgereist, als irgendetwas anzufassen. Ich hatte solche Angst vor einer positiven Dopingprobe.”

      Dem Klitschko-Lager warf Fury vor: “Sie sind Betrüger, sie sind extrem gut im Betrügen. Es gab so viele Kleinigkeiten, von denen sie dachten, sie könnten mich beeinflussen, so wie bei vorherigen Kämpfern. Aber nichts davon hat gewirkt.”

      Der neue Weltmeister der WBA, IBF und WBO bemängelte unter anderem den zu weichen Ringboden, falsche Messungen beim Wiegen und das Bestehen auf für ihn zu kleine Handschuhe.

      • 2. Juni 2021 at 12:08 —

        Wie kommst du eigentlich darauf, diesen total unwahren Zeitungsbericht komplett ungefiltert 1:1 hier widerzugeben, als wenn es deine ureigenste Meinung wäre? Du bist ja ein völlig medienmanipuliertes Arschloch!

    • 2. Juni 2021 at 12:13 —

      Wilder im ersten Kampf vs. Fury = 212 lbs.
      Wilder im zweiten Kampf vs. Fury = 231 lbs.
      Wilder im zweiten total ausgemergelt, is klar. So geht es es natürlich weiter, nur Schwachsinn, Schwachsinn, Schwachsinn, zwischendurch auch mal aufgelockert mit Unwahrheiten, Hörensagen und eigenen, selbstgebastelten Vorurteilen und Theorie, die durch nichts zu belegen sind.

      Träum weiter, dickerle 🙄

      • 2. Juni 2021 at 12:22 —

        Haha, noch ein geiler diggerle, echte diggerle-Logik:

        „Wilder hat behauptet, sein Kostüm war zu schwer. Wilder hat behauptet, Furys Handschuhe waren manipuliert. Wilder hat behauptet, man habe ihm etwas ins Wasser getan. Wilder hat behauptet, sein Trainer habe zu früh das Handtuch geworfen. Wilder hat behauptet, Fury hätte gedopt. Das sind ein paar Vorwürfe zu viel, als das man davon ausgehen sollte, dass wirklich alle an den Haaren herbeigezogen sind. “

        Das entspricht genau deiner Denkweise. Denselben Schwachsinn nur oft genug wiederholen, dann wird es umso wahrscheinlicher, dass auch was dran ist.

    • 2. Juni 2021 at 13:50 —

      Wilders ausrede mit den schweren klamotten beim EInlauf war natürlich kompletter schwachsinn, aber auffällig war wie schlecht und unsicher Wilder an dem Tag geboxt hat. Man muss nur bedenken wie viele Bomben er von Ortiz geschluckt hat und trotzdem nicht KO ging. Fury hat nicht mal 1% der power von Ortiz.

      —–

      Ein wesentlicher Punkt, der komischer Weise nur sehr selten beachtet wird. Wilder war gegen Fury 2 unglaublich schnell am Ende, was ihm zuvor noch nie anzusehen war. Gegen Ortiz war er beinahe KO, aber er kam schneller zurück als gegen die Streicheleinheiten von Fury. Das ist schon sehr merkwürdig!

      • 3. Juni 2021 at 06:52 —

        Nicht mal 1% der Power von Opa Ortiz.. Lol, is klar stubble..
        Ob Wilder das wohl auch so sieht..? o.O

        • 3. Juni 2021 at 06:55 —

          Ach sorry, jetzt seh ichs erst..
          Das hat ja der Pflaumendoktor weiter unten gebrabbelt..

        • 3. Juni 2021 at 08:06 —

          Ein super Argument Flo9r, wirklich, ein super Argument!

          ^^Aber mal ganz im ernst, Superfury hat ja bekannterweise die größte KO-Power im Schwergewicht neben Superustinov und Superusyk, dessen Power auf maximaler Geschwindigkeit basiert.

          Dazu kommt, dass Fury zwischen dem ersten und dem zweiten Wilder Kampf seine KO-Power nochmals um zweihundertprozent steigern konnte!

          Ja ne, is klar, Flo9r!

          Da ist ja die These, dass Wilder im ersten Kampf an Covid-19 erkrankt gewesen sein soll, noch realitätsnäher.

          • 3. Juni 2021 at 15:31

            Lol.. Trottel.. 😀

          • 3. Juni 2021 at 15:34

            Wenn Du ernsthaft meinst, ein Fighter mit ca 115 kg kann keine gefähliche Power entwickeln, solltest Du dich lieber mal bei synchronschwimmen.de versuchen.. vielleicht dann mit mehr Erfolg..

          • 4. Juni 2021 at 09:20

            Hat denn irgendwer gesagt, dass Fury mit 115kg keine Power entwickeln kann? Wenn ja, dann zitiere doch mal, du Held!

            Dein größtes Problem scheint zu sein, dass du gar nicht erst sinnerfassend lesen kannst und aufgrunddessen ständig irgendeinen hirnrissigen Schmuh erfindest, den du dann selbst als Wahrheit interpretierst.

            Die Frage ist nur, warum tust du das? Warum hast du es so dringend nötig, anderen Teilnehmern bei boxen.de Wörter in den Mund zu legen, welche sie nie gesagt haben? Warum kannst du nicht einfach die Finger stillhalten, wenn dir keine vernünftigen Argumente einfallen?

    • 2. Juni 2021 at 13:57 —

      Und natürlich war Wilder gegen Fury nicht nach wenigen Runden völlig ausgemergelt, wie der niveaulose Top-Fäkalprolet Adolf Klitschko absolut richtig festgestellt hat.

      Denn Wilder war bis zu der letzten Runde topfit und es sah nur so aus, als würde er schwächeln. Überhaupt sah Wilder in diesem Kampf genauso überlegen aus, wie in all seinen anderen Kämpfen. Vielleicht sogar noch ein wenig überlegener.

      Und nein, das ist kein Schwachsinn, dass ist AK-Weisheit aus dem AK-Bilderbuch, welches er sich nach überhäufigen Konsum von Boxprintmedien selbst gemalt hat.

      • 2. Juni 2021 at 20:08 —

        Haha, der Moment, wenn diggerle permanent Scheiße labert, alle das erkennen, aber er selbst nicht zugeben kann, dass jeder ihn durchschaut, außer er sich selbst.

        • 2. Juni 2021 at 20:12 —

          In einem hast du allerdings Recht: brennov malträtiert zwar die deutsche Sprache und das Sprachgefühl seiner Leser aufs Äußerste, allerdings mimt er dabei nicht den hochgestochenen Bildungsbüger, der als Relativpronomen immer „welche/r/s“ anstatt der/die/das verwendet.

          Diese erbärmliche Mitleidstour hat „Mr. Restniveau“ nicht nötig. Im Gegensatz zu dicker schwall hat er noch ein Funken Restniveau.

      • 3. Juni 2021 at 08:07 —

        … und immer noch weiter malt!

  6. Wilders einzige taktik muss sein Fury schnellstmöglichst auszuknocken. Alles andere ist Sinnlos. Über die Runden war Fury selbst vom Jabbing-Akkord-Meister Graf Clinchula nicht zu knacken.

    Wilder versucht es entweder in den ersten 2-3 Runden und wenn das nicht klappt kann er sich zeit lassen und auf die eine gelegenheit warten. Aber wenn er versucht Fury auszuboxen wird er nur seine Zeit verschwenden und um Ende genauso Müde sein und ungefährlich.

    Wilders ausrede mit den schweren klamotten beim EInlauf war natürlich kompletter schwachsinn, aber auffällig war wie schlecht und unsicher Wilder an dem Tag geboxt hat. Man muss nur bedenken wie viele Bomben er von Ortiz geschluckt hat und trotzdem nicht KO ging. Fury hat nicht mal 1% der power von Ortiz.

    Keine Ahnung was da mit Wilder los war. Selbst wenn er beim dritten Kampf verliert, wird er sich diesmal ganz anders Präsentieren da bin ich mir sicher.

    • 2. Juni 2021 at 13:50 —

      Wilders ausrede mit den schweren klamotten beim EInlauf war natürlich kompletter schwachsinn, aber auffällig war wie schlecht und unsicher Wilder an dem Tag geboxt hat. Man muss nur bedenken wie viele Bomben er von Ortiz geschluckt hat und trotzdem nicht KO ging. Fury hat nicht mal 1% der power von Ortiz.

      —–

      Ein wesentlicher Punkt, der komischer Weise nur sehr selten beachtet wird. Wilder war gegen Fury 2 unglaublich schnell am Ende, was ihm zuvor noch nie anzusehen war. Gegen Ortiz war er beinahe KO, aber er kam schneller zurück als gegen die Streicheleinheiten von Fury. Das ist schon sehr merkwürdig!

    • 3. Juni 2021 at 07:09 —

      Was mit Wilder los war konnte eigentlich jeder ganz gut sehen..
      Er hat zu früh zu viel ans Kinn bekommen und konnte im Rückwärtsgang selbst keine gefährliche Aktionen starten..
      Nach 2 Runden Lippe aufgeplatzt und geschwollen, nach spätestens 5 Runden motorisch am Ende..

      Liegts vielleicht daran, dass Furys Treffer eben doch mehr als 1% der Power von Opa Ortiz haben..? Mal gut drüber nachdenken, Pflaumendoktor.. auch wenn´s schwer fällt..

      • Nein Flo.

        Ich war sowohl mit Ortiz als auch mit Fury am Boxautomaten auf der Kirmes in Gelsenkirchen und Fury hatte in der tat <1% power von Ortiz.

        Wilder wäre deiner Logik nach nachdem er harte treffer von Ortiz kassiert hatte, völlig durch den Wind, war er aber nicht. Gegen Fury 2 wirkte Wilder einfach langsam und unfit.

        Aber wem ich extra erklären muss, dass Furys power ein witz ist im gegensatz zu der von Ortiz, na dann gute Nacht.

    • 3. Juni 2021 at 07:48 —

      Ja, ja, wenn es einem nicht passt, dann muss man beleidigen. Immer die alte Leier der selbsternannten Experten bei boxen.de, da brüllt auch ein Flo9r gerne ins selbe Horn.

      Man müsste ja nur die Runde 2 des zweiten Kampfes mit der Runde 12 des ersten Kampfes vergleichen und schon erschließt sich beinahe ganz von alleine, dass Wilder im zweiten Kampf alles andere als fit war. Und wer jetzt behauptet, Wilder hat in den ersten beiden Runden des zweiten Kampfes mehr eingesteckt, als in den 12 Runden des zweiten Kampfes, der hat nicht alle Tassen im Schrank.

      Inwiefern das tatsächlich kampfentscheidend war, spielt dabei keine Rolle, aber für eine halbwegs objektive Darstellung kann man nicht einfach die Fakten, die einem nicht passen, leugnen!

      • 3. Juni 2021 at 15:29 —

        Jaja stell Deine Planlosigkeit nur weiter offen zur Schau..

        JEDER könnte erkennen, dass Fury im 2. Kampf direkt im Vorwärtsgang härtere Treffer gelandet hat als in der gesamten ersten Hälfte des ersten Fights.. da hatte er aus dem Rück- bzw Seitwärtsgang natürlich weniger Dampf in den Schlägen..
        Andererseits.. woher solltest Du auch sowas erkennen.. bzw im Idealfall verstehen..

      • 3. Juni 2021 at 17:54 —

        Bist Du das, Samira?

      • 4. Juni 2021 at 09:27 —

        Ich spreche aber gar nich von der ganzen ersten Hälfte des ersten Kampfes, sondern ich spreche vom den gesamten zwölf Runden des ersten Kampfes.

        Und du willst mir jetzt ernsthaft erklären, dass für Wilder die erste Runde das zweiten Kampfes anstrengender waren, als die gesamten zwölf Runden des ersten Kampfes?

        Ja Flo9r, du hast noch nie geboxt. Nichtmals in deiner Freizeit!

  7. 3. Juni 2021 at 15:20 —

    Wilder wird Fury ausknocken .

  8. 3. Juni 2021 at 15:23 —

    Logan Paul wird Floyd ausknocken . Ernst gemeint !

    • 4. Juni 2021 at 03:30 —

      So so, quasi ein wasserdichter Expertentipp, ich würde vorschlagen du nimmst den Geldschein und zündest deinen Grill damit an, ist sinnvoller.

  9. 3. Juni 2021 at 15:24 —

    Wir schreiben nach dem kämpfe wieder ! Ich werde recht haben !

  10. 3. Juni 2021 at 15:25 —

    Wilder und Paul wetten und kassieren

  11. 3. Juni 2021 at 19:20 —

    Ich sage 5 runde KO win Deontay Wilder
    3 Runde KO Sieg Paul ( ich wünsche mir das Paul verliert )

    • 4. Juni 2021 at 09:54 —

      Auf Wilder zu tippen ist absolut legitim, die Power hat er ja immer noch..
      Aber KO Sieg Paul..? Wie das..?

  12. 3. Juni 2021 at 19:29 —

    Und ich mag Tyson Fury nicht ! Absolut nicht seit Cunningham Kampf hasse ich ihm ! Und ausgerechnet enthrohnt er den Klitschko ( ich habe klitschko s gehasst ) und gewinnt auch noch gegen Wilder wo ich gehofft habe das er verlieren wird ! Leider auch wenn ich ihm hasse ist er bessere Boxer als Wilder !! Ich mag Anthony Joshua und er wir glaube ich gegen Fury verlieren deshalb will ich nicht mal den Kampf Fury vs Joshua sehen !!

    Ich erkläre es mal so , man ist ein Fan von ein Sportler X und hasst ein Sportler Y ! Bist dahin ok , dann kommt ausgerechnet Y und schlägt dein X! Was für ein abfuck 😂😂😂!!
    War nicht traurig das Joshua vs Fury abgesagt wurde und hoffe das Wilder ihm ausknockt !

    Ohne Emotionen gesehen

    Tyson Fury vs Antony Joshua = Tyson Fury
    Oleksander usyk vs Anthony Joshua = Usyk
    Deontay Wilder vs Anthony Joshua = Wilder

    Mein Gott ich arme Sau 😂 mich erwarten in Zukunft harte Zeiten !

    Aber wer weiß Go Joshua Go!

    • 3. Juni 2021 at 21:41 —

      Und trägst ganz schön viel Hass in der Seele ☺ und zur Frage,warum Wilder im 2ten Fight gegen Fury so schlecht aussah :
      Fury war deutlich mutiger und aggressiver im zweiten Kampf,versuchte die Ringmitte zu dominieren und brachte Wilder in die Defensive, ohne das er Raum bekam ,für explosive Aktionen.

      Im ersten Kampf landete Fury in den
      ersten 5 Runden 29 Treffer, im 2ten Kampf 57 . In Runde 5 war Wilder komplett frustriert,entmutigt und defensiv und kassierte im Verhältnis 1zu 6 . Wilder ist technisch extrem eindimensional, wenn er nicht die Rolle des Aggressors übernehmen kann,kann er nicht viel.

  13. 4. Juni 2021 at 02:56 —

    Hab mir den Kampf Wilder vs Fury nochmal in Ruhe angesehen und sorry, möchte da niemanden zu Nahe treten, aber ich komme immer zum selben Ergebnis, Wilder hat von Runde 1 auf die Fresse bekommen. Auch hier besagte zweite Runde in der Wilder angeblich abgebaut hat, ich finde in der besagten zweiten war er noch am besten und es war die einzige Runde in der er getroffen hat. Vielleicht belehrt mich Wilder eines besseren, aber kann mir nicht vorstellen was er mitbringen könnte um den dritten Kampf anders zu gestalten.

    • 4. Juni 2021 at 09:43 —

      Mehr Willenskraft, mehr Kondition, mehr Zurückhaltung, mehr Geduld!

      Mehr wird Wilder nicht tun können, aber mit seiner Power kann das gegen jeden Schwergewichtler reichen, wie Wilder z.b zweimal gegen Ortiz bewiesen hat. Im zweiten Kampf mehr als im ersten und gegen Fury hat Wilder das im ersten Kampf bereits angedeutet!

  14. 4. Juni 2021 at 06:20 —

    Fury hat es im 2. Kampf verstanden die rechte Schlaghand zu binden und somit auszuschalten. Was nützt die grösste Ko Power wenn du einfach deine beste Waffe nicht einsetzen kannst?!! Wir wissen doch alle, dass Wilder ein mittelmässiger Techniker ist. Im dritten Kampf will Wilder es ja mit Kombinationen versuchen.. Ich habe sein Pratzentraining auf YouTube gesehen. Die Kombinationen kommen einfach nur unflüssig,abgehakt und technisch miserabel.

    • 4. Juni 2021 at 06:47 —

      Genau… Du machst aus dem besten Springpferd kein Dressurpferd, egal wie toll es springen kann, kommt es nicht zum springen nützt alle Kraft nichts. Das selbe wird AJ gegen Usyk erleben, wenn der Kampf kommen sollte.

      • 4. Juni 2021 at 10:14 —

        Klar, Usyk ist ja auch to fast, thats it!

        Ne, mal Spass beiseite, aber Usyk sehe ich gegen Joshua nicht als so deutlichen Favorit. Usyk ist zwar auch gewichtsklassenübergreifend der zur Zeit beste Techniker, aber im Schwergewicht hat sich sehr oft herausgestellt, dass Technik nicht der einzige Weg zum Sieg ist und durch Physis gut kompensiert werden kann.

        Usyks Leistung gegen Witherspoon und gegen Chisora waren jetzt nicht sonderlich berauschend, obwohl Usyk to fast sein soll, und auch sein Sieg gegen Hunter und Joyce haben keine wirkliche Aussagekraft darüber, wie Usyk gegen den körperlich deutlich deutlich überlegeneren Boxer bestehen kann.

        Ich denke da gerne an Mayweather vs. Canelo. Mayweather wusste genau, dass die Wahrscheinlichkeit, den Rückkampf durch KO zu verlieren, immens steigen würde.

        Gut, Canelo ist eine ganz andere Nummer als Joshua, keine Frage, aber der körperliche Unterschied zwischen Mayweahter und Canelo ist auch ein ganz anderer, als der zwischen Joshua und Usyk.

        Es ist sehr schade, dass Usyk sich im Schwergewicht zurückhält. Gegen Joyce wäre eine spitzen Möglichkeit gewesen, aber Usyk überschätzt sich selbst zum Glück wohl nicht so sehr, wie es sein Fans gerne tun. Trotzdem sollte er seine Zeit im Schwergewicht besser nutzen.

        Wenn er gegen Joshua gewinnen sollte, wird es ohne Zweifel zum Rückkampf kommen und spätestens dann, benötigt Usyk mehr Erfahrung im Schwergewicht, über welche Joshua bereits verfügt und für sich ohne Druck auspielen kann.

  15. 4. Juni 2021 at 09:35 —

    Niemand bezweifelt den boxerischen Unterschied zwischen Fury und Wilder und ich sehe Fury auch im dritten Kampf als Favoriten, weil Fury einfach wesentlich besser boxen kann und zudem auch noch ein übermäßige Physis mit in den Ring bringt.

    Allerdings ist der Leistungseinbruch von Wilder ab Runde zwei im zweiten Kampf überdeutlich zu erkennen und nicht durch die erste Runde zu erklären!

    Wilder wurde auch schon im ersten Kampf maximal von Fury gefordert, aber da war er nach zwölf Runden nicht so fertig wie nach der ersten Runde im zweiten Kampf und das ist der springende Punkt.

  16. 4. Juni 2021 at 09:59 —

    Der springende Punkt ist, dass Fury im ersten Kampf vermutlich bei 75% und im zweiten nahe an 100% war.. Klar ist Fury nie besonders definiert oder gar muskulös aber da war auch optisch ein deutlicher Unterschied zu sehen.. dazu eine offensivere Taktik und schon sah Wilder eben sehr schlecht aus..

    Beim ersten Absatz bin ich der selben Meinung

    • 4. Juni 2021 at 10:39 —

      75% von Furys Leistung lässt Wilder 12 Runden lang konditionell locker überstehen und 100% von Furys Leistung bringt Wilder schon nach einer Runde an sein konditionelles Ende?

      Tut mir leid, aber das kann ich bei Weitem nicht als den springenden Punkt erkennen!

      Wenn jemand im Boxsport Ausreden verwendet, um seine schlechte Leistung im Ring zu kaschieren, dann benutzt er in der Regel nur eine Ausrede, auf welche er sich dann immer wieder stützt.

      Wilder hatte dagegen einen ganzen Ausredenpark, was keinesfalls als besser anzusehen ist, wenn es sich wirklich nur um Ausreden handelt, aber die ganzen Nachkampfgebärden von Wilder haben doch eher den Eindruck hinterlassen, dass er sich selbst nicht erklären kann, was da mit ihm ab Runde eins geschehen ist.

      Und ja, Wilder ist wahrlich kein Richtiger Boxer, aber er hat genügend Erfahrung damit, das Zustandekommen seiner Leistung vernünftig einzuschätzen. Wäre Wilder unvorbereitet gewesen oder er wäre an seine boxerische Grenze gestoßen oder es hätte ihn kalt erwischt, dann hätte er eventuell auf eine Ausrede zurückgegriffen, aber nicht auf einen ganzen Ausredenpark.

      Wilder ist auch nicht so dumm, als dass er seine boxerische Fähigkeiten nicht vernünftig einschätzen könnte. Wilder weiss genauso, dass er technisch limitiert ist, wie er weiß, das er physisch und konditionell ein absolutes Monster ist. Und genau das ist es, was Wilder mukiert, seine phsische und konditionelle Verfassung am besagten Abend und diese kann er sich nicht erklären.

      Bereits die Erklärung, dass das Kostüm zu schwer gewesen sein soll, zeigt die Verzweiflung von Wilder, dass ihm keine Erklärung für dieses körperliches Versagen vorliegt!

      Na klar kann man jetzt einfach ganz viele negativen Dinge über Wilder und wie er sich im Ring präsentiert hat behaupten, aber das wäre wahrlich keine objektive Darstellung und basiert dann viel mehr auf “gehype” und “gebashe”, was Eisenherz weiter oben ganz deutlich anspricht!

Antwort schreiben