Top News

Vorzeitige Siege im Madison Square Garden

Mit einigen unerwarteten Ergebnissen endete die Freitags-Veranstaltung im Madison Square Garden. Die Card war zwar mit keiner wirklich großen Top-Ansetzung besetzt, aber was die Zuschauer zu sehen bekamen, war durchaus sehenswert. Die Übertragung auf DAZN.com begann bereits an 1:00 Uhr, nicht wie zuerst angekündigt um 3:00 Uhr. Es gab Überraschungen und auch Stirnrunzeln.

Den Hauptkampf bestritten Demetrius Andrade und Artur Akavov. Es war zu erwarten, dass Andrade diesen Kampf gewinnen wird. Akavov hielt nur in der ersten Kampfhälfte halbwegs mit und baute dann zunehmend ab. Ohne zu übertreiben kann man sagen, das er in den letzten Runden zum Spielball wurde. Weshalb er dann aber kurz vor Ende der letzten Runde noch aus dem Kampf genommen wurde, weiss wohl nur der Ringrichter Arthur Mercante jr, der Anrade so zu einem vorzeitien Sieg verhalf. Akavov fühlte sich wohl zu Unrecht behandelt. Dazu kam dann noch dieses Getue des Refs, der einem sogar als Zuschauer auf die Palme bringen konnte. Um es mal deutlich zu sagen: Einem Boxer wie z.B. Khoren Gevor wären da wohl vielleicht die Sicherungen durchgeflogen und der Ref hätte sich, ohne das jetzt irgendwie gut heißen zu wollen, eine Schelle gefangen.

Für eine Überraschung der ganz anderen Art sorgte die frühe TKO-Niederlage von Jorge Linares gegen Pablo Cesar Cano. Wohl kaum jemand hätte damit gerechnet, dass ein Cano einen Linares in Runde 1 gleich so angeht und 3x auf die Bretter schickt. Cano setzte scheinbar alles auf eine Karte und hatte Erfolg damit. Linares war jedenfalls geflasht wie noch nie zuvor. Die große Frage ist jetzt: Wurde Linares einfach nur „überfahren“ oder ist die beste Zeit des 33-jährigen schon vorbei?

Ebenso überraschend war das schnelle Ende im Frauenkampf zwischen Amada Serrano und Eva Voraberger. Serrano begann wie gewohnt furios. Bevor der Kampf richtig los ging, gelang es ihr bei der Östereicherin einen harten Körpertreffer durchzubringen. Dieser Schlag auf den Rippenbogen war so heftig, dass Vorarberger runter musste und keine Chance zur Erholung blieb. Sie wurde ausgezählt und hatte Mühe, wieder auf die Beine zu kommen. Damit holte Amanda Serrano sich den 7. WM-Titel in der 7. Gewichtsklasse. Nach dem Kampf ging es für Eva Voraberger mit Verdacht auf eine Rippenfraktur in eine Klinik. Offenbar ging es mit einer starken Prellung ab, aber der Rückflug aus den USA ist gewiss nicht angenehm. Laut Trainer Dominik Junge müssen Schmerzmitteln und um den Brustkorb gewickelte heisse Tücher reichen, um den Flug von New York nach Wien zu überstehen. Es bleibt von diesem Kampf ein fader Beigeschmack. Das nicht einmal wegen der Niederlage, sondern wieder einmal wegen der Tatsache, dass dieses gewichtsmäßige auf und ab seinen Preis hat. Der Kampf sollte im Super-Fliegengewicht stattfinden. Wenn Serrano dieses Gewicht bringt, obwohl sie zuletzt im Super-Leichtgewicht gekämpft hat und mit dann aber doch mit 10 kg mehr ins den Ring steigt, ist da irgend etwas nicht so ganz fair. Hier sollte es strengere Regeln geben, deren Einhaltung dann auch überwacht wird.

In einem weiteren Titelkampf im Superbantamgewicht gab es ein enTKO 11 Sieg für den gebürtigen Iren TJ Doheny über den Japaner Ryohei Takahshi. Hier kam die Stoppage ebenfalls etwas seltsam daher. Ohne das eine besondere Schlagwirkung oder gar ein Bodenbesuch eine Rolle spielten, griff der Ref ins Kampfgeschehen ein und beendete den Fight. Offenbar hatte er mehr gesehen, als man es am Bildschirm ausmachen konnte.

Nur einer der Titelkämpfe ging über volle 10 Runden. Chris Algieri besiegte Daniel Gonzalez und holte sich den WBO International im Superleichtgewicht. Hiervon gibt es leider keinen Clip.

Alles in Allem war diese DAZN.com – Veranstaltung unterhaltsam, wenn auch nicht herausragend. Was hängen leibt: Nicht immer sind Ringrichterentscheidungen nachvollziehbar und die Regularien bei den tatsächlichen Kampfgewichten vielleicht mal zu überdenken. Es kann einfach nicht sein, dass binnen 24 Stunden Abweichungen um 5 Gewichtsklassen zwischen der offiziellen Waage und dem tatsächlichen Kampfgewicht zustande kommen.

Voriger Artikel

Boxsport - Telegramm 2 / 2019

Nächster Artikel

Manny Pacquiao besiegt Adrien Broner nach Punkten

Keine Kommentare

Antwort schreiben