Top News

Vorschau: Tomoki Kameda vs Jairo Hernandez

Tomoki Kameda ist der jüngste der drei Kameda-Brüder, die in den letzten Jahren für einiges an Aufregung im Boxsport gesorgt haben. Doch der 20-Jährige, der am Donnerstagabend in Mexiko City im Kampf gegen Jairo Hernandez den vakanten Silbertitel der WBC im Bantamgewicht gewinnen will und weiterhin ungeschlagen bleiben möchte, hat bislang eine Karriere hingelegt, die ihn von seinen beiden älteren Brüdern klar unterscheidet.

Während Koki und Daiki in Japan zu absoluten Superstars wurden noch bevor sie 2006 bzw. 2007 ihren ersten Titelkampf hatten und sowohl für sportliche Highlights als auch für Skandale sorgten, entschloss sich Tomoki bereits im Alter von 17 Jahren dazu permanent nach Mexiko zu gehen. Dort gab er dann auch nach einer kurzen Amateurkarriere Ende 2008 sein Profidebüt, und auch wenn er immer mal wieder sporadisch bei Boxveranstaltungen in seinem Heimatland Japan auftrat, nannten ihn die boxverrückten Mexikaner auch aufgrund seines dort so beliebten aggressiven Kampfstils respektvoll „El Mexicanito“, den kleinen Mexikaner. Und während Koki und Daiki Kameda in mehreren Gewichtsklassen Titel gewannen und verloren, baute sich Tomoki behutsam einen respektablen Kampfrekord auf, mit dem Ziel der beste der drei Brüder zu werden. Die WBC führt den 20-Jährigen inzwischen bereits auf Rang 6 ihrer Rangliste im Bantamgewicht und der Silbertitel, der gegen Jairo Hernandez auf dem Spiel steht, wäre ein Sprungbrett zu einem möglichen Kampf gegen seinen ungeschlagenen Landsmann und WBC-Champion Shinsuke Yamanaka.

Doch auch sein Gegner am Donnerstag musste bisher als Profi noch nie den Ring als Verlierer verlassen. Jairo Hernandez ist unbesiegt in acht Profikämpfen, hatte dabei allerdings auch beinahe nur Novizen vor den Fäusten. Ursprünglich sollte der etwas erfahrenere Argentinier Javier Nicolas Chacon der Gegner für Kameda sein, doch als dieser kurzfristig absagen musste, sprang der Mexikaner, der als große Unbekannte in den Kampf gehen dürfte, ein.

Über ihn ist so gut wie nichts bekannt, aber allein schon der Fakt, dass er vor neun Monaten noch gegen einen Debütanten nur eine Split Decision gewinnen konnte, macht ihn wohl automatisch zum klaren Außenseiter gegen den formidablen Kameda, der ganz klar die Hauptattraktion in diesem Kampf ist. Denn Tomoki ist bereits mit seinen jungen Jahren nicht weit von der Weltklasse entfernt. Er boxt ähnlich aggressiv wie sein Bruder Koki mit guter Technik, recht schnellen Händen und einer ordentlichen Workrate. Zwar sticht er in keinem Gebiet wirklich heraus, dennoch ist er ein rundum gut ausgebildeter Boxer.

Bereits vor dem Kampf machte Kameda klar, dass er nach dem Gewinn des Silbertitels gerne direkt um den richtigen Gürtel boxen würde, und die Zeichen dafür stehen sicherlich nicht schlecht, da ihm mit Jairo Hernandez ein wohl mehr als machbarer Gegner vorgesetzt wurde. Solange Tomoki ihn ernst genug nimmt, sollte er nur eine kleine Hürde auf seinem Weg zum WM-Kampf sein, bei dem dann wohl aber andere Kaliber auf ihn warten würden.

Voriger Artikel

Vorschau: Roberto Ortiz vs Javier Prieto

Nächster Artikel

Vorschau: Alexander Ustinov vs Jason Gavern

Keine Kommentare

Antwort schreiben