Top News

Vorschau: Takahiro Aoh vs Terdsak Kokietgym

In den letzten Jahren hat sich im Boxsport eine intensive Rivalität zwischen Japan und Thailand heraus gebildet, die sich von der Qualität und Quantität der Kämpfe her kaum hinter großen Rivalitäten wie der von Mexiko und Puerto Rico zu verstecken braucht. So kam es zu interessanten und richtungweisenden Duellen im Minimumgewicht (Kazuto Ioka TKO5 Oleydong Sithsamerchai oder Akira Yaegashi TKO10 Pornsawan Porpramook) übers Fliegengewicht (Pongsaklek Wonjongkam MD12 Koki Kameda) bis zum Superbantamgewicht (Poonsawat Kratingdaenggyms Kämpfe mit Shoji Kimura und Ryol Li Lee). Erst vor einer Woche bezwang der Japaner Yota Sato den thailändischen Superfliegengewichtsweltmeister Suriyan Sor Rungvisai ehe noch unter der Woche Tepparith Singwancha in einem Superfliegentitelkampf die thailändische Ehre mit einem Sieg über Tomonobu Shimizu wieder herstellte. Gerade einmal zwei Tage später steht auch schon das nächste thailändisch-japanische Duell an. Superfedergewichtsweltmeister Takahiro Aoh will seinen Titel gegen Herausforderer Terdsak Kokietgym in Tokio verteidigen.

Terdsak Kokietgym, auch als Terdsak Jandaeng bekannt, hat eine merkwürdige Karriere bisher hinter sich. Auf seinem Kampfrekord lassen sich bei 50 Profikämpfen ganze drei bekannte Namen finden, diese sind dann aber auch absolute Topleute. 2005 kassierte er in einem Federgewichtseliminator der WBO seine erste Niederlage gegen den ungeschlagenen ehemaligen Superbantamweltmeister Joan Guzman, der daraufhin noch Titel im Superfeder- und Leichtgewicht sammelte, und lange Zeit als einer der besten puren Boxer der Welt galt. Ziemlich genau ein Jahr später stand Jandaeng mit Superstar Juan Manuel Marquez im Ring und wurde in sieben Runden in einem Titelkampf gestoppt. Seine dritte und bis dato letzte Niederlage handelte er sich dann 2008 gegen Steven Luevano ein, als dieser ihn in einem Federgewichtstitelkampf auspunktete. Ansonsten hat der 30-jährige Thailänder 46 Profisiege eingefahren, 31 davon vorzeitig, allerdings ausschließlich gegen sehr unbekannte Gegner. Jandaeng, der vor seiner Boxkarriere einigen Erfolg als Muay Thai-Fighter hatte, sicherte sich mit zuletzt 16 Siegen in Folge den Status als Nummer Eins der WBC im Superfedergewicht, und somit das Recht den japanischen Weltmeister Takahiro Aoh herauszufordern.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Aoh hat, obwohl er nur drei Jahre jünger ist, nur halb so viele Profikämpfe absolviert wie sein thailändischer Herausforderer. 2008 schaffte er den Durchbruch auf internationaler Bühne, als er als bis dahin ungeschlagener Titelherausforderer Federgewichtsweltmeister Oscar Larios alles abverlangte um am Ende knapp nach Punkten zu unterliegen. Es kam zum direkten Rückkampf fünf Monate später, und dieses Mal verließ Aoh den Ring als unumstrittener Sieger und neuer Weltmeister. Zwar musste Aoh den Titel nach seinem nächsten Kampf gegen den blitzschnellen Elio Rojas wieder abgeben, nachdem er dem Dominikaner nach Punkten unterlag, doch Aoh stieg daraufhin ins Superfedergewicht auf, wo er wieder in die Spur fand. Nach zwei Aufbausiegen nahm er Ende 2010 Vitali Tajbert den WBC-Titel ab, den er seitdem zwei Mal erfolgreich verteidigt hat, wenn auch eher gegen schwächere Gegner. Zuletzt tat er sich dabei gegen den relativ unbekannten Devis Boschiero sehr schwer und gewann bloß eine Split Decision.

Aoh ist ein rundum kompetenter Boxer, der hauptsächlich auf seinen guten rechten Jab und seine harte linke Gerade vertraut. Er ist technisch dank einer hervorragenden Amateurlaufbahn gut ausgebildet, besitzt allerdings für einen Weltklassemann nicht unbedingt schnelle Fäuste. Terdsak Kokietgym auf der anderen Seite ist ein deutlich kruderer und auch unkonventionellerer Boxer. Er ist Rechtsausleger und sucht den Vorwärtsgang mit oft recht wilden Aktionen, alles Attribute, die Aoh bisher stets sehr entgegen kamen.

Zwar erweckt Aohs letzter Kampf, in dem er ganz schwach aussah und konditionelle Probleme zeigte, einige Zweifel, doch sollte der Japaner einigermaßen nahe an seiner Bestform auftreten, muss er als Favorit gegen Kokietgym gelten. Ich denke, dass der Thailänder einmal mehr scheitern wird bei seinem Versuch einen Weltklassemann zu bezwingen und im Endeffekt ein Boxer ist, für den es auf nationaler Ebene reicht, der aber darüber hinaus überfordert ist und zudem diesen Freitag auf einen Boxer trifft, der ihm stilistische Probleme bereiten wird.

Voriger Artikel

Lebedev im Juni gegen Mormeck?

Nächster Artikel

Konecny neuer WBO-Interims-Weltmeister: K.o. gegen Larbi in Runde 7

3 Kommentare

  1. Tom
    5. April 2012 at 15:16 —

    @ Benjamin

    Danke für den guten Bericht,der verschafft mir wenigstens etwas Hintergrundwissen!

  2. Ferenc H
    5. April 2012 at 18:37 —

    Den kann ich miich nur anschliessen. In letzten Kampf von Ao hatte ich das gefühl als wenn dieser krank war also erkältet oder so denn er sah sehr schlecht aus gegen Devis Boschiero und hatte was mich angeht umstritten gewonnen (ich hatte 7:4 und ein unenschieden macht 116:113 für Devis Boschiero) und hoffe das er sich wieder gefangen hat. @Tom auf Youtube müssten noch die Kämpfe drauf sein die hier erwähnt worden sind: 2mal Oscar Larios (obwohl Ao den ersten wiederum umstritten verloren hat) und gegen Elio Rojas sind alles klasse Kämpfe kann ich nur empfehlen die zu sehen.

    Mfg

  3. Tom
    5. April 2012 at 19:45 —

    @ Ferenc H

    Danke für die Info!

Antwort schreiben