Top News

Vorschau: Shinsuke Yamanaka vs Vic Darchinyan

Zwei explosive und zuschauerfreundliche Rechtsausleger treffen am Freitag in Tokio aufeinander im Kampf um den WBC-Titel im Bantamgewicht. Weltmeister Shinsuke Yamanaka und Superstar Vic Darchinyan versprechen einen höchst interessanten Kampf, der das große Comeback des „Raging Bulls“ einleiten oder endgültig sein Ende herauf beschwören könnte.

Denn, dass Vic Darchinyan längst nicht mehr so gut ist wie noch vor einigen Jahren, ist kein großes Geheimnis. Der ehemalige Pound-For-Pound-Star hat eine lange Profikarriere hinter sich, die im Jahr 2000 startete. Nachdem der armenischstämmige Puncher 2004 einen Fliegengewichtstitel gewann, den er dann sechs Mal verteidigte, wurde er 2007 überraschend vom damals unbekannten Nonito Donaire KO geschlagen. Darchinyan fand jedoch zurück in die Spur, wurde Weltmeister im Superfliegen, wo er bald seinerseits für eine Überraschung sorgte, als er in einer Titelvereinigung den damals überragenden Cristian Mijares ausknockte. Als er wenig später im Juli 2009 den Weg ins Bantamgewicht suchte, begannen aber seine Probleme. Während er unter dem Bantamgewicht so gut wie jeden Gegner KO schlug und seine Power weltweit gefürchtet war, schien die Schlagkraft mit dem Anstieg auf 118 Pfund plötzlich beinahe verflogen zu sein. Im ersten Titelkampf bezwang ihn der zähe Joseph Agbeko nach Punkten, und in folgenden WM-Kämpfen taten ihm dies Abner Mares und Anselmo Moreno nach. Doch nicht nur, dass er gegen die Topleute aus dem Bantamgewicht verlor, auch in seinen Aufbaukämpfen musste er plötzlich stets über die Distanz gehen, und so wartet Darchinyan heute immer noch auf seinen ersten KO-Sieg im Bantamgewicht.

Shinsuke Yamanaka hingegen hat alle seine letzten neun Kämpfe vorzeitig gewinnen können. Zwar fanden einige davon als Aufbaukämpfe höchstens auf nationalem Niveau statt, doch sein vorletzter Sieg in einem der besten Kämpfe des Jahres gegen Ryosuke Iwasa und sein TKO über Christian Esquivel, welcher ihm den vakanten WBC-Titel bescherte, waren durchaus schon Ausrufezeichen. Der 29-jährige Japaner geht damit bei zwei Unentschieden in 17 Kämpfen ungeschlagen in das Duell mit dem deutlich erfahreneren Darchinyan.

Doch nicht nur in Sachen Erfahrung besitzt Vic Darchinyan Vorteile. Trotz seiner KO-Durststrecke im Bantamgewicht wäre es sicherlich nicht ganz vermessen ihn immer noch als härteren Puncher einzuschätzen. Denn es ist auch zu erwähnen, dass er immerhin in dieser Zeit alle seine Gegner, mit Ausnahme des extrem defensivstarken Anselmo Morenos, am Boden hatte, darunter immerhin Weltklasseleute wie Yonnhy Perez, Joseph Agbeko und Abner Mares. Zudem lebt Darchinyan weiterhin von seiner sehr unorthodoxen Art zu boxen. Er macht sich oft sehr klein und explodiert dann unberechenbar aus verschiedensten Winkeln und springt häufig in seine Schläge hinein. Anselmo Moreno machte es zuletzt vor wie man diesen ungewöhnlichen Stil neutralisiert, doch ob Shinsuke Yamanaka über die gleichen herausragenden technischen Mittel verfügt bleibt abzuwarten.

Der Japaner ist ein rundum solide ausgebildeter Boxer mit ordentlicher Technik und guter Schlagkraft, aber einer teilweise etwas lückenhaften Defensive. Er bewegt sich gut im Ring und entgeht den Angriffen seiner Gegner meist durch gut getimte Schritte zurück, was jedoch gegen den explosiven und schwer berechenbaren Darchinyan schwer werden könnte. In den Schlachten gegen Iwasa und Esquivel bewies er zwar ein gutes Kinn, musste allerdings auch gegen den Mexikaner in der siebten Runde zu Boden, als er zu ungestüm den KO gegen den angeschlagenen Esquivel suchte und selber überraschend erwischt wurde.

Solche Unaufmerksamkeiten darf er sich gegen Darchinyan auf keinen Fall erlauben, wenn er den Titel behalten möchte, da der Australier zu jedem Zeitpunkt des Kampfes gefährlich bleibt, was schon einige seiner Gegner schmerzhaft erfahren mussten. Die Buchmacher sehen Darchinyan als leichten Favoriten, und das ist insofern verständlich, als dass Yamanaka noch immer nicht wirklich viel in der Weltklasse bewiesen hat. Darchinyan wird sein mit Abstand bester Gegner bislang sein, doch ich habe das Gefühl, dass er der Aufgabe gewachsen sein könnte, und vor allem auf den „Raging Bull“ im richtigen Moment trifft. Die Leistungen von Darchinyan haben stetig nachgelassen, und zuletzt sah er gegen Anselmo Moreno schon sehr durchschnittlich aus. Sollte er Yamanaka nicht KO schlagen können, wird es ein langer Abend für ihn werden, und ich kann mir gut vorstellen, dass Shinsuke Yamanaka am Ende vor heimischem Publikum mit einem knappen Punktsieg seinen Titel erfolgreich verteidigen kann.

Voriger Artikel

Vorschau Boxwochenende 5. bis 7. April: Konecny, Hammer, Darchinyan, Toney uvm.

Nächster Artikel

Lebedev im Juni gegen Mormeck?

1 Kommentar

  1. Tom
    5. April 2012 at 15:18 —

    @ Benjamin

    Auch dieser Bericht ist recht gut,allerdings hilft er mir bei meinem WE-Tipp nicht wirklich weiter!

Antwort schreiben