Top News

Vorschau: Seth Mitchell vs Chazz Witherspoon

Im Vorprogramm des Kampfes zwischen Bernard Hopkins und Chad Dawson treffen zwei US-amerikanische Schwergewichtler aufeinander. Der 29-jährige Seth Mitchell, der sich langsam in die Top 10 der Gewichtsklasse vorkämpft, will dabei seinen perfekten Kampfrekord intakt halten, während Chazz Witherspoon im dritten Anlauf endlich mal gegen einen hoch eingeschätzten Gegner gewinnen möchte.

Chazz Witherspoon startete seine Profikarriere mit 23 Siegen in Folge bis er auf seinen ersten starken Gegner stoß. Im Juni 2008 sollte sich entscheiden, welcher ungeschlagene US-Amerikaner den Weg nach oben im Schwergewicht weiter bestreiten würde, doch im direkten Duell blieb der zu der Zeit nach oben strebende Chris Arreola Sieger in drei Runden. Drei Siege später folgte der nächste Härtetest , und dieses Mal erwies sich Tony Thompson, der ein Jahr zuvor eine respektable Leistung gegen Wladimir Klitschko gezeigt hatte, als zu gut für Witherspoon. Vor dem Kampf gegen Mitchell steht er nun bei 30 Siegen, von denen 22 durch KO kamen, und zwei Niederlagen.

Seth Mitchell hingegen ist bislang in jedem seiner Kämpfe mit Ausnahme eines frühen Unentschiedens siegreich geblieben. Der heute 29-Jährige fand erst 2006 zum Boxsport, als er einen ehemaligen Footballspieler, gegen den er gespielt hatte, sein Profidebüt gewinnen sah. Er entschloss sich daraufhin sich auch im Boxen zu versuchen und nach einer extrem kurzen Amateurkarriere von 10 Kämpfen, gab er Anfang 2008 sein Debüt als Profi. Lange zeit schlug er sich mit Journeymen rum und profitierte dabei mehr von seinem athletischen Hintergrund als von seinen sich nur langsam entwickelnden boxerischen Fähigkeiten. Während Mitchell in diesem Jahr noch keinen Kampf absolviert hat, landete er gegen Ende des letzten Jahres seinen bisher besten Sieg. Gegen Timur Ibragimov, welcher immerhin ein Jahr zuvor nur knapp nach Punkten gegen Jean-Marc Mormeck verloren hatte, brauchte der US-Amerikaner nur zwei Runden um den Sieg einzutüten.

Generell ist die Schlagkraft die größte Stärke des 1,88 Meter großen Mitchells. Mit seiner rohen Kraft ist er jederzeit in der Lage einen Gegner KO zu schlagen, und mittlerweile hat er auch die nötigen boxerischen Werkzeuge um dies gegen stärkere Gegner zu tun. Der 29-Jährige scheint ein schneller Lerner zu sein, da er sich technisch in seiner Karriere schon enorm weiter entwickelt hat und inzwischen bereits einen recht ordentlichen Jab schlagen kann. Zudem besitzt er überraschend schnelle Hände für einen so muskulösen Boxer wie es Mitchell ist.

Chazz Witherspoon wird nichtsdestotrotz der schnellere Mann im Ring sein. Der 30-Jährige ist definitiv der Techniker in diesem Duell und wird wohl versuchen den Kampf auf Distanz zu halten. Sein größtes Problem ist jedoch, dass er schlecht damit umgehen kann, wenn ihn ein Gegner unter Druck setzt. Unglücklicherweise aus seiner Sicht erinnert die Ansetzung stark an seinen Kampf mit Chris Arreola. Erneut steht er einem physisch imposanten, nach vorne gehenden Puncher im Ring, der boxerisch nicht wirklich ausgereift ist. Arreola überrolte Witherspoon damals in nur drei Runden und ich vermute, dass es am Samstag ein ähnliches Ergebnis geben wird.

Seth Mitchell bewies gegen den erfahrenen Timur Ibragimov, welcher noch nie in seiner Karriere am Boden gewesen war, seine ungeheure Schlagkraft und verprügelte den überforderten Usbeken in der zweiten Runde nach Strich und Faden. Witherspoon wirkt oft ein wenig zerbrechlich und gegen diese Kombination macht es für mich zu einem leicht zu vorhersagenden Kampf. Seth Mitchell sollte in der Lage seinen fünfundzwanzigsten Sieg einfahren zu können und seinen neunzehnten KO-Sieg feiern zu können. Ich gehe zudem davon aus, dass es Witherspoon nicht bis in die zweite Hälfte des auf 12 Runden angesetzten Kampfes schafft.

Voriger Artikel

EC Boxing verpflichtet Nachwuchstalent Gevor: Erster Kampf am 11. Mai in Göppingen

Nächster Artikel

Vorschau: Juan Carlos Salgado vs Martin Honorio

1 Kommentar

Antwort schreiben