Top News

Vorschau: Saul Alvarez vs Austin Trout

Der Topkampf des Wochenendes findet am Samstagabend in Texas statt. Im Halbmittelgewicht treffen mit Saul „Canelo“ Alvarez und Austin Trout zwei Weltmeister in einem Vereinigungskampf aufeinander. Sowohl der 22-jährige mexikanische Publikumsliebling und WBC-Weltmeister Alvarez als auch der 27-jährige US-amerikanische pure Boxer Austin Trout wollen dabei zudem als Profi weiterhin unbesiegt bleiben.

Saul Alvarez gilt schon seit langer Zeit als der kommende Superstar, der er inzwischen wohl ist. Der junge Mexikaner, der bereits 41 Siege und ein Unentschieden auf seinem Kampfrekord stehen hat und schon mit 15 Jahren die erste Profierfahrung sammelte, hat sich eindrucksvoll vom Wunderkind zum Weltstar gemausert und gilt inzwischen zusammen mit seinem Kontrahenten Trout als bester Halbmittelgewichtler der Welt. Seit er sich vor etwas mehr als zwei Jahren den vakanten WBC-Gürtel gegen Matthew Hatton geholt hat, hat Canelo zunehmend bessere Gegner geboxt um den großen Hype um ihn zu rechtfertigen. Nach Kämpfen gegen Ryan Rhodes und Alfonso Gomez, die beide nicht zur Weltspitze zählen, besiegte er Ex-Weltmeister Kermit Cintron und den zukünftigen Hall of Famer Shane Mosley jeweils souverän. Zuletzt überrollte er Josesito Lopez, welcher zwar frisch von einem starken Sieg über Victor Ortiz kam, im Halbweltergewicht körperlich aber deutlich unterlegen war. Mit Austin Trout trifft Canelo nun zum ersten Mal auf einen wahren Weltklasseboxer auf seinem Zenit.

Trout galt zwar seit er 2005 sein Profidebüt gab, stets als großes Talent, doch die ganz große Beachtung wurde ihm nie wirklich geschenkt, da sein Boxstil dafür zu unspektakulär war. Der US-Amerikaner sammelte Sieg um Sieg ein ohne jedoch ganz große Namen als Gegner zu haben. Erst Anfang 2011 machte er das erste Mal mehr auf sich aufmerksam, als er in seinem zweiundzwanzigsten Profikampf um den vakanten WBA-Titel im Halbmittelgewicht boxte. Sein Gegner dabei war Rigoberto Alvarez, der ältere Bruder von Saul Alvarez. Trout gewann überdeutlich nach Punkten und hat seitdem seinen Titel vier Mal erfolgreich verteidigt. Während die Titelverteidigungen gegen David Alonso Lopez und Frank LoPorto noch kaum für Aufsehen sorgten, wurde sein Sieg gegen Delvin Rodriguez schon mehr publiziert. Richtig bekannt wurde Trout jedoch dem durchschnittlichen Boxfan erst mit seinem Kampf gegen Miguel Cotto im vergangenen Dezember. Trout, der als leichter Außenseiter in den Kampf gegangen war, besiegte Cotto deutlich und eindrucksvoll nach Punkten.

Austin Trout ist ein unangenehm zu boxender Gegner. Er boxt aus der Rechtsauslage heraus mit einer starken Defensive und schnellen Fäusten. Zudem besitzt er eine recht hohe Workrate und bewegt sich hervorragend durch den Ring. Er schlägt nicht besonders hart, benötigt aber auch nicht all zu viel Power für seinen Boxstil. Jedoch ist er in der Lage harte Treffer gut weg zu stecken und war als Profi noch nie am Boden.

Saul Alvarez hingegen ist ein rundum geschliffener Boxer, der keine echten Schwächen hat. Er ist technisch gut, hat recht schnelle Hände und ein gutes Auge und Distanzgefühl. Seine größte Stärke ist aber seine Schlagkraft gepaart mit einer starken Präzision in seinen Schlägen. Da er zudem noch ein extrem gutes Kinn besitzt, boxt er stets sehr aggressiv und sucht typisch mexikanisch den offenen Schlagabtausch. Zwar lässt er manchmal seine Fäuste nicht häufig genug fliegen, doch wenn er getroffen wird, antwortet er stets direkt mit eigenen Schlägen, und kann ansonsten auch auf eine gute Deckung vertrauen um die Schläge seiner Gegner zu blocken.

Austin Trout kommt frisch vom mit Abstand besten Sieg seiner Karriere und hat grundsätzlich den Stil, der Saul Alvarez gefährlich werden könnte. Er ist schneller auf den Füßen und mit den Füßen und besitzt zudem die defensive Raffinesse um Canelos ansonsten so beeindruckend hohe Trefferquote zu senken. Des Weiteren ist er hart genug im Nehmen um nicht gleich beim ersten Volltreffer umzufallen und aktiv genug um Runden zu stehlen. Nichtsdestotrotz glaube ich nicht, dass er Saul Alvarez am Samstag die erste Niederlage zufügen wird.

Canelo ist ein Meister darin seinen Gegner seinen Kampf aufzuzwingen und es wird meiner Meinung nach unterschätzt wie gut der Druck ist, den er ausübt. In guter Tradition der mexikanischen Legende Julio Cesar Chavez Sr. weiß er es den Ring abzuschneiden und seine Fäuste mit tödlicher Präzision augenblicklich fliegen zu lassen sobald sich die Gelegenheit dazu ergibt. Trout dürfte durchaus in den ersten Runden die Vorteile auf seiner Seite haben, aber ich glaube, dass Alvarez nach ein paar Runden immer mehr aufkommen wird, die Distanz zunehmend überbrücken und Trout mit harten Treffern zu Kopf und Körper zermürben können wird. Ich denke nicht, dass ihm der KO gelingen wird, da Trout gut genug ist um diesem zu entgehen, doch ich rechne mit einem Punktsieg für den mexikanischen Superstar im Bereich von 116-112.

Voriger Artikel

Vorschau: Tyson Fury vs Steve Cunningham

Nächster Artikel

John Jackson muss sich mit Punktsieg über Cerresso Fort begnügen

9 Kommentare

  1. 300
    20. April 2013 at 02:22 —

    Benjamin ist besser als adrivo

  2. BoxingIsLive
    20. April 2013 at 08:38 —

    Nein Benjamin ist scheis.se Alvarez kann niemals durch punkte gewinnen wenn wir durch punkte reden dann für trout wenn für ein ko dann für alvarez naja wir werden es ja sehen 🙂

  3. Marco Captain Huck
    20. April 2013 at 08:56 —

    @BoxinglsLive

    Trout kann 7 Runden gewinnen und wird trotzdem nicht die Decicison bekommen. Alvarez ist das Zugpferd von Golden Boy. Für Trout ist es nahezu unmöglich nach Punkten zu gewinnen. Trout braucht den KO

  4. Tyson Lennox
    20. April 2013 at 09:47 —

    Trout kann nicht nach Punkten gewinnen, weil man mit Alvarez mehr Geld verdienen kann. Wir wissen doch, wie das mit den Punktrichtern laufen würde, falls Trout ihn doch ausboxen sollte…

  5. Holi
    20. April 2013 at 11:15 —

    Trout schlägt ihn in 51 Sekunden ko

  6. SemirBIH
    20. April 2013 at 15:39 —

    Trout UD

  7. 300
    20. April 2013 at 15:47 —

    Hab auch auf Trout getippt….doch Ärger ist im anmarsch….der Boxsport wird immer korrupter Mann

  8. Michael
    21. April 2013 at 06:42 —

    Der Autor des Artikels ist ein Wahrsager! Resultat ziemlich genau getroffen! Auf meinem persönlichen Punktzettel hatte ich (ohne den Artikel vorher gelesen zu haben…) am ende genau die prophezeiten 116:112 für Alvarez. Und die Punkterichter sahen es in etwa ähnlich 🙂

  9. Mayweather
    21. April 2013 at 06:45 —

    @Marco Captain Huck: “Trout kann 7 Runden gewinnen und wird trotzdem nicht die Decicison bekommen. Alvarez ist das Zugpferd von Golden Boy. Für Trout ist es nahezu unmöglich nach Punkten zu gewinnen. Trout braucht den KO”.

    Genau diese Ausage traf beim Lebedev/Huck Fight zu (wenn man den die Boxer- und den Promoternamen austauscht)…

Antwort schreiben