Top News

Vorschau: Roman Martinez vs. Gonzalo Munguia

Roman „Rocky“ Martinez ist nicht gerade ein Star, auch in Boxzirkeln ist er eher unbekannt, aber er ist möglicherweise der beste Boxer im derzeit sehr schwach besetzten Superfedergewicht. Der WBO-Weltmeister verteidigt am Samstag seinen Titel in Puerto Rico gegen Gonzalo Munguia.

Der Herausforderer aus Nicaragua ist im Grunde absolut unbekannt und hat noch keine starken Gegner gehabt, aber trotzdem bereits sechs Niederlagen bei 17 Siegen erlitten. Die Titelchance hat er wohl einer guten Serie von zuletzt vier Siegen gegen solide Gegner zu verdanken. Ich hatte die Chance Munguias Kampf gegen Matias Garcia aus dem November 2008 zu sehen, und mir dadurch zumindest ein wenig ein Bild von den Qualitäten des Mannes, der sich bisher auf kleinen Veranstaltungen in Süd- und Mittelamerika sein Geld verdient hat, zu machen. Er ist ein solide ausgebildeter Boxer mit guter, stets sehr hoher Deckung, die wohl der Grund dafür ist, dass er noch nie KO ging. Die hohen Fäuste bieten allerdings reichlich Platz für Körpertreffer. Beeindrucken konnte er mich nicht gerade, und gegen Roman Martinez muss er als klarer Außenseiter gelten.

Denn dieser ist ein wirklich guter, technischer Offensivboxer, der schnelle Hände besitzt und sich gut bewegt. Defensiv ist Martinez etwas zu offen und zu leicht zu treffen, aber offensiv ist er mindestens eine Klasse stärker als Munguia. Für den ungeschlagenen Puertoricaner ist es seine zweite Titelverteidigung. Bei seinem Titelgewinn gegen Nicky Cook war Martinez in der zweiten Runde nach einem guten linken Haken deutlich angeschlagen, aber er zeigte, dass er schnell in der Lage ist sich zu erholen, und gewann nur zwei Runden später durch KO, und auch seine erste Titelverteidigung gegen Feider Viloria gewann er vorzeitig.

Darauf sollte er gegen Munguia nicht bauen. Er sollte sich damit zufrieden geben ihn auszuboxen und deutlich auszupunkten, was normalerweise kein großes Problem für ihn darstellen sollte. Wenn er zwanghaft den KO sucht, bringt er sich selber nur in Gefahr, da Munguia auch durchaus gut zulangen kann, aber Martinez boxt eigentlich meist clever genug um ganz routiniert am Samstagabend den Sieg nach Hause zu bringen. Einen späten Abbruch wegen deutlicher Überlegenheit würde ich nicht ausschließen, aber ich tippe auf einen klaren Punktsieg für den verteidigenden Weltmeister.

Voriger Artikel

Vorschau: Carlos Tamara vs. Luis Alberto Lazarte

Nächster Artikel

Vorschau: Wilfredo Vazquez Jr. vs. Zsolt Bedak

Keine Kommentare

Antwort schreiben