Top News

Vorschau: Robinson Castellanos vs Celestino Caballero

Am Samstagabend reist der Mexikaner Robinson Castellanos nach Panama City um seinen Silbertitel der WBC im Federgewicht zu verteidigen. Der 31-Jährige trifft dabei auf den ehemaligen Pound-For-Pound-Boxer Celestino Caballero, welcher von einer sechzehnmonatigen Auszeit zurückkehrt.

Caballero erarbeitete sich zwischen 2005, als er WBA-Superbantamgewichtsweltmeister wurde, und 2010 einen imposanten Kampfrekord und den Ruf als einer der besten Boxer der Welt gewichtsklassenübergreifend. Nach einigen souveränen Titelverteidigungen vereinigte „Pelenchin“ 2008 die WBA- und IBF-Gürtel im Superbantamgewicht mit einem eindrucksvollen KO-Sieg über den Kanadier Steve Molitor. Von diesem Zeitpunkt hat galt er spätestens als einer der Stars der unteren Gewichtsklassen, und ein möglicher Kampf mit Juan Manuel Lopez war immer wieder im Gespräch. Nach Siegen gegen Jeffrey Mathebula und Francisco Seal folgte Caballero sogar Lopez ins Federgewicht, wo er auch zunächst ein starkes Debüt mit einem Sieg über Daud Cino Yordan feierte. In einer der größten Überraschungen des Jahres verlor er daraufhin jedoch Ende 2010 völlig verdient gegen Jason Litzau. Nichtsdestotrotz bekam er einen Titelkampf, in dem er Jonathan Victor Barros umstritten nach Punkten unterlag. Im Rückkampf setzte der Panamese sich dann durch und errang den WBA-Titel, den er seitdem einmal erfolgreich gegen Satashi Hosono verteidigte ehe er sich bis heute eine Auszeit gönnte.

Robinson Castellanos hat eine komplett andere Geschichte hinter sich. Die Profikarriere des Mexikaners begann äußerst holprig. Neun seiner ersten siebzehn Kämpfe verlor er in seinen ersten neun durch Inaktivität geprägten Jahren. Erst ab dem Jahr 2010 nahm Castellanos Karriere die erhofften Züge an, und inzwischen ist er seit neun Kämpfen unbesiegt. Dabei schlug er zwar keine Weltklassegegner, aber immerhin ordentliche Kontrahenten wie Christopher Perez, Alberto Garza oder Omar Estrella. Zuletzt stoppte er im Januar Edgar Ramirez in nur einer Runde.

Castellanos boxt wie ein purer Puncher, auch wenn seine Quote von 11 KOs bei 17 Siegen nicht überragend ist. Er besitzt jedoch auch gute Schlagkraft und versucht diese stets zur Geltung zu bringen indem er sich immer wieder darauf konzentriert die rechte Gerade ins Ziel zu bringen. Diese versucht er mit seinem ordentlichen Jab vorzubereiten, doch am gefährlichsten ist er meiner Meinung nach, wenn er seine teils recht unorthodoxen Kombinationen schlägt.

Celestino Caballero ist den meisten Leuten hauptsächlich für seine krakenartig langen Arme und seine hohe Workrate bekannt, was zu seinem Markenzeichen geworden ist. Und viele Kämpfe konnte er auch genau auf diese Art und Weise gewinnen. Wenn er den Gegner auf Distanz hält und konstant mit Schlägen eindeckt, ist Caballero ein äußerst undankbarer Gegner. Zudem besitzt er gute Schlagkraft und ein gutes Kinn. Seine Deckung ist allerdings eher lückenhaft, wenn man es erstmal schafft gegen ihn in Schlagdistanz zu gelangen.

Celestino Caballero muss allein schon aufgrund des immensen Erfahrungsvorteils und der bisherigen Gegnerschaft der beiden als Favorit in diesem Kampf gelten. Das große Fragezeichen hinter seiner Leistungsfähigkeit liegt natürlich in Caballeros großer Auszeit vor diesem Kampf, doch wenn der Panamese gut trainiert und motiviert auftaucht, sollte er in der Lage sein Castellanos zu entthronen. Dieser dürfte seine Schwierigkeiten vor allem mit Caballeros Aktivität haben. Ich denke, dass er durchaus immer wieder die Distanz überbrücken werden kann, aber nichtsdestotrotz auch in der Halbdistanz die Runden abgeben wird.

Castellanos wurde bereits vier Mal in seiner Karriere gestoppt und musste noch vor kurzem gegen Omar Estrella runter, auch wenn er zurück kam um diesen zu stoppen. Ich denke, dass Celestino Caballero eine gute Chance hat Castellanos hinten heraus KO zu schlagen, besonders wenn dieser nach Punkten zurück liegt verzweifelter angreift und seine Defensivarbeit zunehmend vernachlässigt. Vieles hängt jedoch von Caballeros Vorbereitung und Form ab. Denn wenn er einen ähnlichen Kampf abliefert wie vor zweieinhalb Jahren gegen Jason Litzau wird auch Robinson Castellanos seine Chance zu nutzen wissen.

Voriger Artikel

Vlad Hrunov: Povetkin am 17. Mai gegen Wawrzyk

Nächster Artikel

Intensive Stimmung beim Wiegen in London: Cleverly und Krasniqi bereit

1 Kommentar

  1. Allerta Antifascista!
    20. April 2013 at 00:19 —

    Caballero erarbeitete sich zwischen 200, als er WBA-Superbantamgewichtsweltmeister wurde, und 2010 einen imposanten Kampfrekord und den Ruf als einer der besten Boxer der Welt gewichtsklassenübergreifend.
    ——————————————-
    Das ist mal wirklich eine lange Karriere!

Antwort schreiben