Top News

Vorschau: Richard Towers vs Lucas Browne

Zwei ungeschlagene Schwergewichtler mit hohen KO-Quoten treffen am Samstagabend im englischen Hull aufeinander. Richard Towers und Lucas Browne, die schon häufig miteinander gesparrt haben, legen dann ihre Freundschaft für 12 Runden zur Seite um ihren lange erwarteten Kampf um den Eliminator für den Commonwealthtitel zu bestreiten und dann möglicherweise auf David Price zu treffen. In der Vergangenheit wurde das Duell bereits zwei Mal nach hinten verschoben.

Richard Towers und Lucas Browne sind beide noch unbesiegt, doch hatten jeweils in ihren letzten Kämpfen große Probleme. Der Engländer Towers bezwang zwar zuletzt Gregory Tony in neun Runden, stand jedoch dabei in Runde Fünf seinerseits ganz kurz davor KO zu gehen, als Tony ihn durch den Ring prügelte bis der Ringrichter ihm mehrere kurze unverdiente Auszeiten verschaffte. Lucas Browne hingegen erwischte gegen den kurzfristig für Towers eingesprungenen US-Amerikaner Travis Walker zuletzt einen Albtraumstart. Bereits in der ersten Runde musste der 34-jährige Australier vor drei Monaten zu Boden bevor er Walker später drei Mal niederschlagen und in sieben Runden stoppen konnte.

Zuvor hatten beide Boxer jedoch kaum ernsthafte Probleme im Ring gehabt. Towers hat nach zwei Punktsiegen zu Beginn seiner Karriere inzwischen 11 KO-Siege in Folge gesammelt, wobei die Gegner meist eher zu wünschen übrig ließen. Nach Gregory Tony war sein bester und bekanntester Gegner wohl der 37-jährige Harold Sconiers. Browne hatte unterdessen vor dem Kampf gegen Walker 16 klare Siege gesammelt, 14 davon per KO. Insgesamt stand er dabei mit besseren Kontrahenten im Ring als Towers. So stoppte er unter anderem Jason Gavern und bezwang den alternden James Toney nach Punkten.

Inzwischen stand Richard Towers schon 17 Monate nicht mehr im Ring, sparrte aber in der Zeit unter anderem mit Wladimir Klitschko und David Haye. Der 34-jährige Riese ist ein technisch durchschnittlicher Distanzboxer, dessen größte Stärke sein Punch ist. Ein gutes Distanzgefühl hilft ihm seine Größen- und Reichweitenvorteile auszuspielen, doch zu oft ist er ausrechenbar in seinen Attacken, da er fast nur mit dem Jab und der rechten Geraden schlägt. Zudem besitzt er nicht die allerbeste Workrate und weicht gegnerischen Attacken oft dadurch aus, dass er gerade zurück weicht, was gegen bessere Gegner ins Auge gehen könnte. Auch sein Kinn ist nicht frei von Fragezeichen, wie der Kampf gegen Gregory Tony demonstrierte.

Lucas Browne ist ein absoluter Spätstarter, und ist, da er erst mit 30 Jahren zum Boxsport fand, technisch noch dementsprechend roh. Er wirkt eher unkoordiniert, hat langsame Hände und eine miserable Beinarbeit. Zudem ist seine Deckung voller Lücken, und mit seinen rund 260 Pfund wirkt er alles andere als austrainiert. Browne besitzt jedoch einen absolut mörderischen Punch und hat seinen Stil komplett darauf ausgelegt diesen unterzubringen. Der 34-jährige marschiert konstant nach vorne und feuert jeden Schlag ab mit der Absicht den KO zu erzielen.

Obwohl beide Boxer ähnlich hohe KO-Quoten haben, dürfte dies zu einem Duell zwischen Boxer und Puncher werden. Towers ist, auch wenn er selber noch erhebliche Mängel hat, ganz klar der überlegene Boxer in diesem Kampf. Er ist schneller, technisch besser, und kann zudem als größerer und längerer Boxer den Kampf aus der Distanz heraus bestimmen. Browne wird dementsprechend den Weg nach vorne suchen und 12 Runden lang Druck machen.

Bei den Buchmachern ist der Australier relativ klarer Favorit, doch ich sehe den Kampf beinahe ausgeglichen. Die Favoritenstellung Brownes wird allgemein damit begründet, dass es Towers nicht gelingen wird 12 Runden lang einen Volltreffer zu vermeiden, und gegen Tony war bereits erkennbar, dass er wohl nicht das Kinn besitzt um diesem stand zu halten. Persönlich tendiere ich auch dazu, dass Browne ihn irgendwann im Kampf schwer erwischen und stoppen wird, doch ich es würde es auch nicht ausschließen, dass Towers den richtigen Kampfplan findet und seine boxerische Überlegenheit 12 Runden lang ausspielt um einen Punktsieg einzufahren.

Voriger Artikel

Vorschau Boxwochenende 1. und 2. November: Golovkin-Stevens, Segura-Marquez uvm.

Nächster Artikel

Vorschau: Giovani Segura vs Hernan Marquez

22 Kommentare

  1. Alex
    1. November 2013 at 12:22 —

    Guter Artikel, muss man wirklich sagen.

  2. theironfist
    1. November 2013 at 13:07 —

    genau deswegen habe ich auch auf PTS Towers getippt. Sein Kumpel Browne würde ihn doch nicht ausknocken wollen :D..Perez vs Magomed ist eh der interesantere Kampf von Beiden!!

  3. Observer
    1. November 2013 at 13:35 —

    genau @ Adrivo bitte vorschau von perez vs abdulsajamov posten Danke!!

  4. Alex
    1. November 2013 at 14:38 —

    @ theironfist

    Ich habe selbst auf ein KO-Sieg für Towers getippt. Browne ist mir zu offen in der Defensive und dass er gegen Travis Walker am Boden war spricht auch nicht gerade für ihn.

  5. theironfist
    1. November 2013 at 16:32 —

    @ alex sehe ich genauso, Towers ist für mich der aktivere von beiden, Browne hat den härteren Punch wirkt aber schon äußerst langsam in seinen Ausführungen und seine Defensive ist auf jedenfall nicht die beste, ko geht aber glaub ich keiner von Beiden..

    mal schauen wie weit die Freundschaft reicht im Ring, schließlich geht es ja um den Eliminator für den Commonwealthtitel, glaube aber nicht, das ein Towers oder Browne einen David Price schlagen würden!

    Anthony Joshua ist für mich das beste Talent derzeit, er hat erst 2 Kämpfe bestritten, würde aber alle drei auf die Bretter befördern, ich glaube sogar das Anthony mit seinen 2 Kämpfen einen Wilder mit seinen 30KOs schlagen würde

  6. theironfist
    1. November 2013 at 16:39 —

    bei Perez vs Magomed denke ich das Perez der technisch, bessere Boxer ist, Magomed hat schon gegen Jameel McCline bewiesen, das er nicht die beste Defensive hat, den härteren Punch hat allerdings Abdusalamov, habe deswegen auch auf Perez getippt, wird mit Sicherheit ein guter Kampf werden, freue mich das Sat1 den Kampf überträgt

  7. Marco Captain Huck
    1. November 2013 at 16:43 —

    @Alex

    Gegen Walker waren schon einige am Boden der hat halt Punch. Eher spricht es für Browne das er nach dem Niederschlag so zurückgekommen ist

  8. iktpQ
    1. November 2013 at 16:49 —

    @Alex Walker hat aber wenigstens nen guten Punch, da kann man schonmal zu Boden gehen, wichtig ist das er wieder aufgestanden ist und den Kampf dann relativ deutlich gewonnen hat.
    Towers war gegen Tony in großen schwierigkeiten und der hat nun wirklich keine guten Leute ausgeknockt.

    Ich sehe Towers natürlich auch als den besseren Boxer. Aber Browne muss nur einmal durchkommen, dann gehen bei Towers die Lichter aus.

  9. Observer
    1. November 2013 at 17:06 —

    Beim boxen geht es NICHT darum nach niederschlägen wieder aufzustehen. Es geht darum erst gar nicht getroffen und niedergeschlagen zu werden . Hit and dont get hit das is the sweet science . Immer dieses gerede ja aber er is wieder aufgestanden also is doch alles super… Ne ist es eben nicht wir sind hier nicht bei rocky

  10. theironfist
    1. November 2013 at 17:09 —

    LUCAS BROWNE v RICHARD TOWERS – OFFICIAL WEIGH-IN

    -http://www.youtube.com/watch?v=aeNJIiYq_Eo…

  11. Observer
    1. November 2013 at 17:22 —

    Hat jemand die ergebnisse des wiegens? Towers browne und perez mago??

  12. iktpQ
    1. November 2013 at 17:33 —

    @observer Natürlich ist es besser überhaupt nicht erst so hart getroffen zu werden, das man zu Boden muss, aber das ist selbst den erfolgreichsten Boxern schon passiert. Außerdem reden wir hier von 2 Boxern aus der 2. Reihe (wenn überhaupt). Also ist alles was du gerade von dir gegeben hast für mich vollkommener Schwachsinn. Lieber den Boden küssen, mund abputzen und weiter kämpfen. Bei dir hört sichs so an, als sollte jeder der mal nen Bodenbesuch hatte mit dem Boxen aufhören.

  13. brennov
    1. November 2013 at 19:24 —

    @ observer: mich würde vor allem das kampfgewicht von gomez interesieren!

  14. Alex
    2. November 2013 at 01:50 —

    @ iktpQ und Marco Captain Huck

    Ja klar, da habt ihr beide schon Recht, aber in Runde 1 ist schon ziemlich früh. Naja macht ja nichts, ich bin ja selbst noch am zweifeln ob ich weiterhin bei Towers bleibe.

  15. Alex
    2. November 2013 at 01:54 —

    @ theironfist

    David Price wird momentan enorm unterschätzt. Gegen Towers und Browne wäre er mMn sowieso Favorit und ehrlich gesagt bin ich selbst noch der Meinung dass er noch WM werden könnte, er müsste nur mit einer Taktik boxen, mit der er weniger getroffen wird. Das Potenzial hat er.

  16. theironfist
    2. November 2013 at 12:06 —

    @ alex ich bin einer der wenigsten hier die Price noch nicht abgeschrieben haben, er sollte aber mal stark an seiner Kondition arbeiten, der letzte Kampf war unter aller Sau, will die gute Leistung von einen Thompsen aber auch nicht schlecht reden, aber Price ist ja zum schluss fast eingeschlafen in diesem kampf, mental und konditionel völlig am Boden, Potenzial hat er auf jedenfall aber zum WM wirds glaue ich nicht reichen mal abwarten was nach den Ks noch passiert

    gegen Browne oder Towers würde ich Ihn einen Sieg zutrauen, gegen Chisora, Haye, Fury würde er aber verlieren, glaube auch nicht das er ein Athony Joshua schlagen würde, auch wenn er erst 2 Kämpfe gemacht hat, wenn es nach mir gehen würde, würden Anthony und Oscar Rivas jetzt schon in den Top50 boxen, aber Anthony und sein Management scheinen ja schnell nach oben zu wollen, drei Kämpfe sind für dieses Jahr noch geplant für Joshua!!

  17. Marco Captain Huck
    2. November 2013 at 14:12 —

    Alex sagt:

    2. November 2013 um 01:50

    @ iktpQ und Marco Captain Huck

    Ja klar, da habt ihr beide schon Recht, aber in Runde 1 ist schon ziemlich früh. Naja macht ja nichts, ich bin ja selbst noch am zweifeln ob ich weiterhin bei Towers bleibe.
    _________________________________________________________________________________

    Was hat das den mit Runde 1 zu tun? Jede Sekunde kann durch eine kleine Unachtsamkeit ein Volltreffer einschlagen und dann liegt man halt

  18. Alex
    2. November 2013 at 20:28 —

    @ Marco Captain Huck
    ”Was hat das den mit Runde 1 zu tun? Jede Sekunde kann durch eine kleine Unachtsamkeit ein Volltreffer einschlagen und dann liegt man halt”
    Naja, ein Boxer sollte in Runde 1 doch noch fitter sein als später im Kampf daher ist es schon schwieriger einen Boxer in Runde 1 zu Boden zu schlagen als zum Beispiel in Runde 8, aber im Prinzip hast du Recht, ein Volltreffer kann es in jeder Runde geben.

  19. Ferenc H
    2. November 2013 at 22:43 —

    Browne gewinnt in Runde 5 Towers währe fast aus den Ring geflogen

  20. Carlos2012
    2. November 2013 at 22:47 —

    Gei.ler Kampf.Towers hat richtig Power in den Fäusten.Respekt
    Der arme Price wird def

  21. Carlos2012
    2. November 2013 at 22:48 —

    defenetif k.o gegen

  22. Marco Captain Huck
    2. November 2013 at 22:50 —

    Alex sagt:

    2. November 2013 um 20:28

    @ Marco Captain Huck
    ”Was hat das den mit Runde 1 zu tun? Jede Sekunde kann durch eine kleine Unachtsamkeit ein Volltreffer einschlagen und dann liegt man halt”
    Naja, ein Boxer sollte in Runde 1 doch noch fitter sein als später im Kampf daher ist es schon schwieriger einen Boxer in Runde 1 zu Boden zu schlagen als zum Beispiel in Runde 8, aber im Prinzip hast du Recht, ein Volltreffer kann es in jeder Runde geben.
    _________________________________________________________________________________

    Ich bitte dich du kannst das beste Trainingscamp und die beste Vorbereitung gehabt haben, wenn du in der 1 Runde einen Volltreffer bekommst kann es sein das man den ganzen Kampf über wackelig und verunsichert ist. Und ein harter Treffer ist schnell passiert

Antwort schreiben