Top News

Vorschau: Paulus Ambunda vs Tomoki Kameda

Am Donnerstag um etwa 14 Uhr deutscher Zeit wird der WBO-Titel im Bantamgewicht ausgefochten. Mit dem namibischen Titelverteidiger Paulus Ambunda und dem japanischen Herausforderer Tomoki Kameda treffen dabei zwei noch ungeschlagene Boxer aufeinander. Beide Boxer verlassen jedoch erstmals ihr Schneckenhaus, wenn sie auf den Philippinen in den Ring steigen.

Denn während der Japaner Tomoki „El Mexicanito“ Kameda zum ersten Mal nicht in Japan oder Mexiko, wo er seine Profikarriere begann, boxt, verlässt Ambunda, der letztes Jahr zum zweiten Mal zu Namibias Sportler des Jahres gewählt wurde, für den Kampf zum ersten Mal als Profi Namibia. Der 32-Jährige, der 2004 seine Heimat noch bei den olympischen Spielen vertrat, wo er im Viertelfinale am Deutschen Rustamhodza Rahimov scheiterte, bestritt alle seine 20 Profikämpfe zu Hause, 17 davon sogar in seiner Heimatstadt Windhoek. Er konnte sie alle gewinnen, doch trat dabei erst vor kurzem gegen respektable Gegner an. Nach einem ordentlichen Sieg gegen William Prado forderte Ambunda im März dieses Jahres den frisch gebackenen WBO-Weltmeister Pungluang Sor Singyu heraus, den er verdient nach Punkten schlug.

Tomoki Kameda ist mit 22 Jahren deutlich jünger und versucht in den Spuren seiner beiden bekannteren großen Brüder zu folgen, die beide bereits Weltmeister waren oder sind. Das erklärte Ziel der in Japan nicht immer beliebten, aber sehr bekannten Brüder ist es Boxgeschichte zu schreiben und als erste drei Brüder gleichzeitig WM-Titel zu halten. Während Koki bereits den WBA-Gürtel im Bantamgewicht hält, boxt Daiki im September um den IBF-Superfliegengewichtstitel. Tomoki möchte seinen Teil dazu mit dem WBO-Titel im Bantamgewicht beitragen und macht am Donnerstag einen großen Sprung in seiner Karriere. Tomoki ist in 27 Kämpfen unbesiegt, hatte jedoch auch noch nicht die allerbesten Boxer der Gewichtsklasse vor den Fäusten. Im April 2012 feierte er einen soliden Sieg über Jairo Hernandez, doch sein imposantester Erfolg liegt bereits drei Jahre zurück, als er sich hauchdünn und etwas kontrovers gegen Stephane Jamoye durchsetzte, nachdem der Kampf ursprünglich unentschieden gewertet worden war.

Ähnlich wie seine beiden älteren Brüder ist auch Tomoki ein aggressiver zuschauerfreundlicher Boxer, auch wenn bei ihm etwas mehr der klassische Boxer durchscheint und er mehr aus der Distanz agiert als Koki und Daiki. Das liegt auch an seiner Größe für die Gewichtsklasse, die er relativ solide ausnutzt. Laut BoxRec ist er ganze 16 Zentimeter größer als Ambunda, doch Fotos der beiden nebeneinander deuten an, dass der Unterschied nicht ganz so groß sein wird. Tomoki hat einen ordentlichen Jab, ein gutes Distanzgefühl und recht durchschnittliche Schlagkraft. Auch dürfte er wohl ein kleines bisschen schneller als Ambunda sein.

Der Namibier ist ein sehr zäher Pressure Fighter mit hoher aber teilweise etwas löchriger Deckung und starker Workrate, auf den der Spitzname „The Rock“ zutrifft. Trotz seines Amateurhintergrunds ist er technisch nicht immer sauber, doch seine starke Kondition und sein unbändiger Wille haben dies bisher immer wettgemacht. Er boxt sehr aggressiv und macht so gut wie nie einen Schritt zurück. Zwar ist er relativ langsam auf den Beinen, doch wenn er mit Hilfe eher mittelmäßiger Jabs in die Halbdistanz kommt, ist er für seinen Gegner immer äußerst unangenehm. Vor allem mit dem rechten Aufwärtshaken weiß er seine Gegner zu zermürben, selbst wenn er nicht die allermeiste Schlagkraft besitzt.

Es ist eine spannende Ansetzung, und ich denke, dass Tomoki Kameda für diesen Kampf einen anderen Stil boxen werden muss um Erfolg zu haben als er es normalerweise tut. Wenn er wie gewohnt nach vorne geht, wird er sich meiner Meinung nach an den eisenharten Namibier die Zähne ausbeißen, der konditionsstärker ist und alleine über die höhere Aktivität den Kampf dann für sich entscheiden könnte. Stattdessen muss Kameda wohl seine Reichweite ausnutzen und aus der Distanz mit seinen leicht überlegenen boxerischen Fähigkeiten die Punkte sammeln. Seine Beinarbeit ist gut genug um die meiste Zeit den Kampf lang zu halten, doch vielen Boxern fällt es schwer einen anderen Stil zu boxen als ihren üblichen. Vor allem zuschauerfreundliche Offensivboxer fallen häufig auch dann in ihre aggressive Gangart zurück, wenn sie mit einem risikoscheueren Stil besser beraten wären. So glaube ich, dass auch Tomoki Kameda dies das eine oder andere Mal am Donnerstag machen wird, zumal er mit 22 Jahren noch jung und unerfahren ist. Trotzdem denke ich, dass es für einen Sieg reichen wird. Ambunda wird ihm das Leben in der Halbdistanz extrem schwer machen, doch Kameda hat die nötigen Mittel um genug Runden zu sammeln um am Ende knapp nach Punkten zu gewinnen und seinen ersten WM-Titel nach Hause zu bringen.

Voriger Artikel

Masternak im Vorprogramm von Klitschko vs. Povetkin gegen Drozd

Nächster Artikel

Vorschau: Kompayak Porpramook vs Koki Eto

3 Kommentare

  1. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    31. Juli 2013 at 22:00 —

    Hoffe Haye bekommt nocheinmal die Möglichkeit um einen Titel zu kämpfen! Die gedopten Klitschkos sollen sich bitte nicht vor ihm drücken….Schluss Aus Mickey Maus! Danke

  2. theironfist
    1. August 2013 at 14:08 —

    @ artur du bist auch so ne Mickey Maus alter haha :D..Haye hat sich genauso zu empfehlen wie andere Boxer aus den Topten auch mit einem Sieg gegen Bonzo wird er schon seine chance bekommen Haye sollte nach Fury lieber noch einen anderen guten aus den Topten boxen und sich feiern lassen gegen WK wird wieder verlieren und was macht er wenn er wieder verliert hört er dann ganz auf da würde ich mich lieber noch 2-3 Kämpfe freuen im HW bevor Feierabend für ihn ist..am besten er boxt nochmal gegen Solis!!

    @ Benjamin iwe habe ich das Gefühl als wenn du dich in den gleichen Gewichtsklassen befindest wie die über die du hier gerade berichtest sollte aber auch nicht böse gemeint sein die Berichte sind schon ok :D..mein persönliches Interesse reicht allerdings nur bis zum Halbwelter aber is schon ok die unteren Gewichtsklassen sollten auch mal erwähnt werden

  3. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    1. August 2013 at 21:55 —

    theironfist

    bist du Alex? oder nur noch so ein RTL klitschko Fan… 😀

Antwort schreiben