Top News

Vorschau: Omar Andres Narvaez vs Hiroyuki Hisataka

Mit 38 Jahren ist der Argentinier Omar Andres Narvaez immer noch die Nummer Eins im Superfliegengewicht. Am Samstag verteidigt er vor heimischem Publikum seinen WBO-Titel bereits zum achten Mal. In seinem insgesamt bereits siebenundzwanzigsten Titelkampf ist der Gegner dabei dieses Mal der 28-jährige Japaner Hiroyuki Hisataka, der sich im vierten Anlauf endlich zum Weltmeister krönen möchte.

Omar Andres Narvaez ist seit mehr als elf Jahren ununterbrochen Weltmeister. Nach siebzehn gewonnenen WBO-Titelkämpfen im Fliegengewicht, in denen seine besten Gegner wohl Brahim Asloum und Carlos Tamara waren, stieg er 2010 ins Superfliegengewicht auf. Dort gewann er den vakanten WBO-Titel gegen Everth Briceno und verteidigte ihn bis heute sieben Mal erfolgreich, auch wenn dabei, wie schon in seiner Fliegengewichtszeit, echte Weltklassegegner Mangelware waren. Für seinen bis dato größten Kampf stieg er jedoch Ende 2011 ins Bantamgewicht auf und forderte Nonito Donaire heraus. Narvaez war chancenlos gegen den Pound-For-Pound-Boxer und beschränkte sich auf eine gute Defensive um immerhin die volle Distanz mit Donaire zu gehen und seine erste Niederlage nicht vorzeitig zu kassieren.

Hiroyuki Hisataka wartet noch immer darauf sich Weltmeister nennen zu dürfen. Im Juli 2008 fand er sich das erste Mal in einem WM-Kampf wieder. WBA-Fliegengewichtschamp Takefumi Sakata erwies sich jedoch ebenso als zu stark wie Denkaosan Kaovichit zehn Monate später. Beide Male unterlag Hisataka nach Punkten, gegen Kaovichit deutlich knapper per Split Decision. Auch Hisataka wagte daraufhin den Sprung ins Superfliegengewicht, wo er sich bald den nächsten Titelkampf erarbeite. Im Dezember 2010 traf er vor heimischem Publikum auf WBA-Champ Hugo Fidel Cazares, doch verlor erneut nach Punkten. Seitdem stehen bei Hisataka drei Siege, unter anderem zuletzt gegen Sonny Boy Jaro, zu Buche, sowie eine Punktniederlage gegen Ex-Weltmeister Oleydong Sithsamerchai.

Hisataka ist ein Boxer, der stets etwa auf dem Level seines Gegners zu boxen scheint. Mit Ausnahme seines Profidebüts wurde er noch nie gestoppt, und er hielt auch gegen absolute Weltklasseboxer oft gut mit. Dennoch hat er auch schon knappe Niederlagen gegen Durchschnittsleute erlitten oder zumindest sich mit ihnen sehr schwer getan. Und er besitzt auch keine wirklich herausragenden Qualitäten in seinem Arsenal. Er ist weder besonders schnell noch wirklich schlagstark. Technisch ist er solide, doch vor allem ist er in der Lage seine Gegner aus ihrem Rhythmus zu bringen und selber das Tempo zu bestimmen.

Auf der anderen Seite lebt Omar Narvaez von seinen immer noch recht schnellen Händen und seiner herausragenden Defensive. Der 38-Jährige Rechtsausleger besitzt immer noch sehr gute Meidbewegungen und scheint die Angriffe seiner Gegner meist eine Sekunde im Voraus zu antizipieren um ihnen dann subtil auszuweichen. Er hat zwar in den letzten Jahren deutlich nachgelassen, ist aber dennoch noch immer ein sehr präziser Puncher mit durchaus respektabler Schlagkraft und normalerweise ordentlicher Workrate.

Narvaez ist für das Superfliegengewicht mit 38 Jahren schon sehr alt, und viele Experten vermuten, dass es nicht mehr lange dauern wird bis er schließlich entthront wird und dem Alter Tribut zollen muss. Noch ist er jedoch unterhalb des Bantamgewichts unbesiegt, und ich vermute, dass er das auch noch nach dem kommenden Samstag so sein wird. Hisataka ist zwar ein unangenehmer Gegner, der es niemandem wirklich leicht macht, doch Narvaez ist boxerisch insgesamt deutlich begabter. Mit seinem Kampfgeist und seiner Ringintelligenz sollte Hisataka in der Lage sein viele Runden eng zu gestalten, doch vor heimischem Publikum wird Narvaez wohl auch eher die engen Runden zugesprochen bekommen. Daher rechne ich fest mit einem knappen aber einstimmigen Punktsieg für den Titelverteidiger, dessen Schnelligkeit und Defensivarbeit den Unterschied ausmachen sollte.

Voriger Artikel

Vorschau: Argenis Mendez vs Arash Usmanee

Nächster Artikel

Hassan N'Dam N'Jikam: Quillin schuldet mir ein Rematch

1 Kommentar

  1. SergioMartinez
    23. August 2013 at 16:49 —

    der ampf ist uebrigens auf tyc sport zu sehen!!

Antwort schreiben