Top News

Vorschau: Luis Concepcion vs Nestor Daniel Narvaes

In Panama City wird am Samstagabend der Silbertitel der WBC im Fliegengewicht ausgefochten. Gegenüber stehen sich dabei Lokalmatador Luis Concepcion und der Argentinier Nestor Daniel Narvaes. Beide Boxer befinden sich auf Comebackkurs. Während Concepcion nach seinen beiden Titelkampfniederlagen gegen Hernan Marquez bereits wieder fünf Siege in Folge eingefahren hat, kommt Narvaes frisch von seiner bisher einzigen Profiniederlage.

Diese kassierte der jüngere Bruder von Omar Andres Narvaez im Kampf um den WBC-Fliegengewichtstitel. Nach 19 Siegen und zwei Unentschieden gegen sehr bescheidene Gegner zum Auftakt seiner Profikarriere reiste der inzwischen 31-Jährige Ende letzten Jahres nach Japan um den frisch gekürten Weltmeister Toshiyuki Igarashi herauszufordern. Narvaes machte es dem Japaner um einiges schwerer als erwartet, doch musste sich schließlich per Mehrheitsentscheidung geschlagen geben.

Luis Concepcion musste seine Rückschläge hingegen bereits 2011 hinnehmen. Nachdem sich der Panamese mit guten Siegen über Omar Salado, Eric Ortiz und Denkaosan Kaovichit bereits im Fliegengewicht etabliert hatte, traf er auf WBA-Champ Hernan Marquez. In einem der besten Kämpfe des Jahres behielt Marquez schließlich in elf umkämpften Runden die Oberhand. Sechs Monate später war es dann im Rückkampf eine einseitigere und kürzere Angelegenheit, als Marquez ihn in 109 Sekunden stoppte. Luis Concepcion hat seine Karriere seitdem mit fünf Siegen gegen solide aber unspektakuläre Gegner wieder in die richtigen Bahnen gelenkt.

In Bestform ist Luis Concepcion ein schneller, aggressiver, und sehr schlagstarker Boxer, dessen Kämpfe meist sehr zuschauerfreundlich sind. Offensiv ist er sehr stark, zumal er auch stets eine hohe Workrate an den Tag legt, und seine Tendenz dazu regelmäßig in die Rechtsauslage zu wechseln macht ihn zusätzlich unberechenbar, doch gleichzeitig hat er in der Vergangenheit des Öfteren bewiesen, dass er an seiner Defensive noch viel zu arbeiten hat. Zudem schien er aus seinen Fehlern nicht wirklich zu lernen, und ging nach seiner ersten Niederlage gegen Marquez mit der denkbar schlechtesten Strategie in den Rückkampf. Statt etwas zurückhaltender zu boxen ging der Kampfgeist mit ihm durch, und Concepcion wurde in seiner Aggressivität gnadenlos von Marquez abgekontert und früh gestoppt.

Nestor Daniel Narvaes ist ein zäher argentinischer Hund. Der 31-Jährige besitzt ein sehr starkes Kinn und ist konditionsstark. Er boxt recht aggressiv mit hoher Workrate und leicht überdurchschnittlichem Punch. Technisch ist er ordentlich, doch seine Fäuste sind für die Weltklasse ziemlich langsam, was gegen den flinken Concepcion zum Problem werden dürfte.

Nach seiner zweiten Niederlage gegen „Tyson“ Marquez geriet Concepcion irgendwie in Vergessenheit, doch der gerade einmal 27-Jährige ist weiterhin ein Weltklasseboxer, auch wenn er nach wie vor seine Schwächen hat. Vor allem ist er anfällig dafür in schwere Hände zu laufen, und Narvaes hat, auch wenn er kein wirklicher Puncher ist, wohl genug Power um ihm ernsthaft wehzutun. Doch Concepcion muss meiner Meinung nach als Favorit gelten. Er ist erfahrener, schlagstärker und deutlich schneller. Selbst wenn er sich den einen oder anderen Konter einfangen dürfte, wird seine starke Offensive wohl zu viel für den grundsoliden, aber doch etwas limitierten Argentinier sein. Narvaes ist zäh genug um eine gute Chance zu haben es möglicherweise über die Runden zu schaffen, doch Concepcion sollte über die zwölf Runden hinweg die besseren Treffer landen können um einen recht ungefährdeten Punktsieg einzufahren.

Voriger Artikel

Vorschau: Javier Fortuna vs Luis Franco

Nächster Artikel

Kubrat Pulev: "Thompsons einziger Vorteil ist seine Erfahrung"

1 Kommentar

  1. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    2. August 2013 at 00:43 —

    Concepcion muss meiner Meinung nach als Favorit gelten. Er ist erfahrener, schlagstärker und deutlich schneller. Selbst wenn er sich den einen oder anderen Konter einfangen dürfte, wird seine starke Offensive wohl zu viel für den grundsoliden, aber doch etwas limitierten Argentinier sein…

Antwort schreiben