Top News

Vorschau: Luis Concepcion vs. Eric Ortiz

Am Donnerstagabend verteidigt Luis Concepcion seinen WBA-Interimstitel im Fliegengewicht. Dabei trifft der 24-jährige Panamese in Panama City auf seinen mexikanischen Herausforderer Eric Ortiz.

Concepcion gewann den vakanten Interimstitel vor etwa acht Monaten, als er eine dominante Vorstellung gegen Omar Salado ablieferte und ihn schließlich in der zwölften Runde stoppte. In seiner bislang einzigen Titelverteidigung besiegte er im November Roberto Carlos Leyva problemlos. Seinen klar überforderten Gegner konterte er in der vierten Runde mit einem guten linken Haken gefolgt von einer rechten Geraden ab und knockte ihn aus.

Leyva war für ihn keine große Herausforderung, aber was in diesem Kampf auffiel war, dass es sich der junge Concepcion oft selber schwer machte. Eigentlich aus der Normalauslage boxend, wechselte er im Laufe des Kampfes, vor allem in der dritten Runde, immer wieder in die Rechtsauslage und sah dort deutlich schlechter aus. Das sollte er abstellen. Ansonsten hat Concepcion aber durchaus das Zeug um es weit zu bringen. Er boxt sehr aggressiv und bringt die nötige Schlagkraft mit um diesen Stil effektiv durchzuziehen. Zudem hat er relativ schnelle Fäuste und strahlt im Ring eine Menge Selbstbewusstsein aus, was auch immer ein großer Vorteil ist.

Sein acht Jahre älterer Gegner Eric Ortiz befindet sich wohl schon eher auf dem absteigenden Ast seiner Karriere und zeigte schon so manche Verschleißerscheinungen. 2005 war Ortiz einmal kurzzeitig WBC-Weltmeister im Halbfliegengewicht, seitdem hat er eigentlich keinen größeren Kampf mehr gewonnen. In seinen letzten drei Kämpfen holte er ein Unentschieden gegen Gatekeeper Gilberto Keb Baas, wurde dann in einer Runde von Julio Cesar Miranda, der daraufhin einen Titelkampf verlor, ausgeknockt, und besiegte schließlich zuletzt einen Aufbaugegner per KO. Insgesamt musste Ortiz bereist neun Niederlagen in seiner Karriere hinnehmen, acht davon vorzeitig. Dem gegenüber steht eine Niederlage für Concepcion ganz früh in dessen Karriere. Dafür hat Ortiz wenigstens den Vorteil der größeren Erfahrung, stand er doch schon mit Leuten wie Brian Viloria, Ulises Solis oder Z Gorres im Ring.

Normalerweise ist Ortiz ebenfalls ein Boxer, der selber Druck aufbaut, doch ich könnte mir vorstellen, dass er hier als klarer Außenseiter eher versuchen wird seine Erfahrung auszuspielen und dem jungen Concepcion den einen oder anderen Trick zu zeigen. Ob das gelingen wird, ist jedoch trotzdem eher fraglich. Ortiz ist nicht wirklich schwer zu treffen und außerdem nicht sehr schwer zu stoppen. Der Mexikaner hat zwar schon einige Kämpfe im Superfliegengewicht gemacht und könnte Concepcion körperlich etwas überlegen sein, trotzdem sollte ein offener Schlagabtausch den Panamesen zu Gute kommen, da Concepcion einfach härter schlägt und die Schläge seinerseits besser nehmen kann.

Auch wenn Ortiz versuchen sollte sich dem Kampf zu entziehen, wird der in beinahe allen Bereichen überlegene Concepcion wohl früher oder später Ortiz klar erwischen können und dann wohl KO schlagen. Stellt sich Ortiz dem Kampf von Anfang an, würde mich es nicht mal überraschen, wenn der Kampf nicht bis zum Ende der ersten Runde dauert. Geht er vorsichtiger zu Werke, könnte es durchaus sieben, acht, neun Runden dauern, doch im Endeffekt sollte Luis Concepcion den Kampf per KO gewinnen.

Voriger Artikel

Universum öffnet sein Kampf-Archiv: Zukünftig sollen alle WM-Kämpfe über Youtube öffentlich zugänglich sein

Nächster Artikel

Jürgen Brähmers turbulente Vorbereitung: Feuer, Vulkan und Gerichtsprozess

Keine Kommentare

Antwort schreiben