Top News

Vorschau: Juan Carlos Reveco vs Karim Guerfi

Juan Carlos Reveco, Interimstitelträger der WBA im Fliegengewicht, verteidigt am Freitagabend seinen Gürtel in Argentinien. Sein Gegner dabei ist der ungeschlagene 25-jährige Franzose Karim Guerfi.

Der 28-jährige Argentinier Reveco hat sich bislang eine Karriere darauf aufgebaut zweitklassige Gegner zu besiegen und den absoluten Topleuten eher aus dem Weg zu gehen, was ihm einigen Erfolg und ein paar Titel eingebracht hat. 2007 gewann er den vakanten WBA-Titel im Halbfliegengewicht und verteidigte ihn ein Mal erfolgreich ehe er ihn an den früheren Topamateur Brahim Asloum verlor. 2009 holte er sich zumindest den Interimsgürtel gegen Francisco Rosas zurück und verteidigte diesen zwei Mal erfolgreich gegen Ronald Barrera und Armando Torres. Zuletzt stieg Reveco dann ins Fliegengewicht auf und gewann dort den Interimsgürtel in zwei Runden gegen Jean Piero Perez.

Karim Guerfi wird von der WBA auf Rang 6 geführt, was er sich wohl hauptsächlich durch seine Konstanz verdient hat. Denn obwohl er noch unbesiegt ist, fehlen ihm jegliche bekannten Gegner auf seinem Kampfrekord. Seine besten Siege waren wohl klare Punkterfolge gegen die eher unbekannten Journeymen Julio Buitrago und Dirceu Cabarca. Von seinen achtzehn Siegen konnte der Franzose nur vier vorzeitig feiern.

Und diese fehlende Schlagkraft dürfte auch eine seiner größten Schwächen sein. Er ist ein beweglicher Boxer mit guten Reflexen, recht schnellen Händen und ordentlicher Technik, doch schlägt wohl kaum hart genug um Juan Carlos Reveco auf Distanz halten zu können. Er ist der größere der beiden Boxer und wird seine gute Beinarbeit und seinen ordentlichen Jab benötigen um Reveco irgendwie von sich zu halten. Denn der bullige Argentinier ist ein offensiver Boxer mit mehr Schlagkraft, als es seine KO-Quote von 57 Prozent vermuten lässt. Zudem schlägt er exzellent zum Körper, wie auch zuletzt wieder seine KO nach Leberhaken gegen Perez unter Beweis stellte. Er ist nicht der subtilste Boxer, aber arbeitet hart, kann einiges einstecken und ist auch dazu gewillt, wenn er seinerseits dafür Schläge unterbringen kann.

Boxerisch ist Karim Guerfi wohl sogar überlegen, doch Revecos Stil dürfte ihm kaum schmecken. Während ich es dem Franzosen durchaus zutraue einen guten Start zu erwischen und die ersten Runden positiv für sich zu gestalten, sollte Revecos Druck auf Dauer seine Spuren hinterlassen. Besonders seine Körpertreffer dürften am Freitagabend eine wichtige Rolle spielen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es Guerfi gelingen wird in der zweiten Hälfte des Kampfes die Distanz zu halten. In der Halbdistanz hält Reveco dann alle Trümpfe und sollte Guerfis gute Beweglichkeit und seine Reflexe neutralisieren können. Ich denke, dass Juan Carlos Reveco seinen Titel erfolgreich verteidigen wird und Guerfi irgendwann in den mittleren bis späten Runden stoppen wird, möglicherweise durch einen Körpertreffer. Dadurch sollte er in der Lage sein ein Deja Vu zu vermeiden, da er seine bislang einzige Niederlage gegen einen ebenfalls schlagschwachen, aber boxerischen Franzosen hinnehmen hatte müssen, als Brahim Asloum ihn auspunktete.

Voriger Artikel

Vorschau: Yudel Jhonson vs Willie Nelson

Nächster Artikel

Botha verletzt: Pianeta nun gegen McCall

Keine Kommentare

Antwort schreiben