Top News

Vorschau: Juan Carlos Burgos vs Yakubu Amidu

Im Main Event bei ESPN2s Friday Night Fights gibt Top 10 Superfedergewichtler Juan Carlos Burgos seine Visitenkarte ab. Der 25-jährige Mexikaner, den das Ring-Magazine auf Platz Vier der Welt führt, trifft in Kalifornien auf den Ghanaer Yakubu Amidu, der bislang alle seine größeren Kämpfe verloren hat.

Juan Carlos Burgos befindet sich immer noch ein wenig auf Comebackkurs nach seiner bis dato einzigen Profiniederlage. Im November 2010 forderte er Ex-Weltmeister Hozumi Hasegawa in Japan für den vakanten Titel heraus, und unterlag in einem umkämpften Duell nach Punkten. Seitdem hat Burgos fünf Siege und ein Unentschieden eingefahren. Mit den ungeschlagenen Luis Cruz und Cesar Vazquez sowie dem starken Veteran Cristobal Cruz besiegte er sehr ordentliche Gegner um weiterhin in den Superfedergewichtstranglisten weit oben zu bleiben und die Hoffnung auf einen weiteren Titelkampf aufrecht zu erhalten. Am Anfang dieses Jahres hatte er dann die Chance auf den WBO-Gürtel. Diesen hatte der Puertorikaner Roman Martinez gerade gewonnen, und im Januar trafen Burgos und Martinez im Madison Square Garden in New York aufeinander. Am Ende von 12 guten Runden sahen die Zuschauer fast einstimmig Juan Carlos Burgos vorne, doch die Punktrichter streuten in alle drei Richtungen aus und kamen so zu einem Unentschieden.

Ursprünglich sollte Burgos am Freitag auf Daulis Prescott, den Bruder von Breidis Prescott, treffen, doch dieser musste mit Nierensteinen absagen. Etwa zwei Wochen vor dem Kampf musste somit jemand gefunden werden, der kurzfristig einspringen konnte, und Yakubu Amidu erklärte sich bereit. Der 28-jährige Ghanaer, der in Los Angeles lebt, geht in den Kampf mit zwei Niederlagen in Folge in seinem Kampfrekord. Anfang 2012 schlug ihn Ji-Hoon Kim nach Punkten bevor Amidu diesen April vom ungeschlagenen Haskell Rhodes ausgepunktet wurde. Zuvor hatte Amidu bereits zwei Niederlagen als Profi gegen Ali Funeka und Ricky Burns hinnehmen müssen, wobei es nur letzterem gelang vorzeitig zu gewinnen. Während Amidu also schon mit sehr guten Gegnern im Ring stand, konnte er noch keinen soliden Gegner bezwingen. Der beste Sieg seiner Karriere war wohl ein TKO gegen seinen Landsmann Joseph Laryea, der einen Kampfrekord von 11-2 zu diesem Zeitpunkt hatte.

Yakubu Amidu ist ein sehr zuschauerfreundlicher Boxer. Sein Duell mit Ji-Hoon Kim war einer der unterhaltsamsten Ringschlachten des letzten Jahres, und auch sonst steht er für einen actionlastigen Stil. Er ist hart im Nehmen und besitzt zudem einen sehr ordentlichen Punch, auch wenn die 18 KOs bei 20 Siegen aufgrund der schwachen Gegner etwas mehr Schlagkraft andeuten als er eigentlich besitzt. Allerdings fehlt es ihm an den anderen Qualitäten um es je nach ganz oben zu schaffen. Er ist technisch höchstens durchschnittlich, seine Hände sind relativ langsam, und seine Defensive ist extrem löchrig.

Juan Carlos Burgos hingegen ist bewiesenermaßen weltklasse. Er ist ein schneller, technisch guter Boxer, der rundum keine eklatanten Schwächen aufweist. „Miniburgos“ kann ordentlich zulangen, hat ein starkes Kinn, und arbeitet gut zum Körper. Zudem ist er recht groß für seine Gewichtsklasse und hat lange Arme, die er auszunutzen weiß. Vor allem scheint er aber so gut wie immer zu wissen, was er zu machen hat um den Sieg einzufahren und hat die Kämpfermentalität um diesen Plan auch umzusetzen, egal was sein Gegner ihm entgegen setzt.

Zwar muss Burgos für Freitag als glasklarer Favorit gelten, doch ganz einfach wird auch er es gegen Amidu nicht haben. Der Ghanaer ist schwer zu stoppen und bleibt über den gesamten Kampf hinweg mit seinem Punch und seinem aggressiven Stil ein Gegner, den man nie auf die leichte Schulter nehmen sollte. Deshalb erwarte ich, dass Burgos versuchen wird den Kampf aus der Distanz heraus zu führen, wo seine Schnelligkeitsvorteile und technische Überlegenheit den Unterschied ausmachen sollten. Amidu wird wohl nach vorne marschieren um Burgos langsam zu zermürben, doch ich halte ihn für zu langsam um dem Mexikaner wirklich gefährlich zu werden. Zudem ist er viel zu offen und dürfte auf dem Weg nach innen immer wieder harte Treffer kassieren. Wenn er Burgos von Anfang an regelmäßig stellen kann und den Kampf in einen einzigen offenen Schlagabtausch verwandeln kann, hat er durchaus Chancen, doch das ist wohl eher unwahrscheinlich. Der Klassenunterschied sollte eigentlich recht deutlich werden, und ich erwarte einen klaren Punktsieg von Juan Carlos Burgos, der allerhöchstens stellenweise Probleme mit dem zähen aber zu limitierten Ghanaer haben dürfte.

Voriger Artikel

Marco Huck: Falschmeldung über Trainerwechsel sorgt für Wirbel

Nächster Artikel

Vorschau: Evgeny Gradovich vs Mauricio Javier Munoz

3 Kommentare

  1. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    26. Juli 2013 at 11:48 —

    Der Klassenunterschied sollte eigentlich recht deutlich werden, und ich erwarte einen klaren Punktsieg von Juan Carlos Burgos, der allerhöchstens stellenweise Probleme mit dem zähen aber zu limitierten Ghanaer haben dürfte….

  2. Ronaldo
    26. Juli 2013 at 23:29 —

    “The Fan sagt:
    26. Juli 2013 um 23:10

    @ Monk

    Es ist schwierig, bescheiden zu sein, wenn man so großartig ist wie ich!
    __________________________________

    Joe23 ist enttrhont!

  3. iktpQ
    27. Juli 2013 at 05:47 —

    Der Kampf ging Unentschieden aus.

Antwort schreiben