Top News

Vorschau: Juan Alberto Rosas vs Cristian Mijares

Ein höchst interessanter Kampf um den IBF-Titel im Superfliegengewicht steht am Freitagabend in Mexiko an. Juan Alberto Rosas, der in seinem letzten Kampf den Titel von Simphiwe Nongqayi gewann, verteidigt gegen Ex-Pound-For-Pound-Star Cristian Mijares, der in den letzten Jahren einen atemberaubenden Tiefflug mit seiner Karriere hinlegte.

Mijares galt lange Zeit als der Geheimtipp unter den Boxern der niedrigeren Gewichtsklassen und, als sich seine Titelverteidigungen anhäuften, er dabei gute Gegner schlug, und dann auch noch die Titel vereinigte, wurde er immer mehr als einer der besten Boxer der Welt gewichtsklassenübergreifend angesehen, und als vielleicht bester purer Boxer der Welt überhaupt angepriesen. Ende 2008 kam es dann zum Superkampf zwischen Mijares, der den WBC- und den WBA-Titel im Superfliegengewicht hielt, gegen Vic Darchinyan, der zwar den IBF-Gürtel hielt, aber ein Jahr davor von Nonito Donaire entzaubert worden war. Die meisten Experten erwarteten, dass Mijares den kruden Puncher Darchinyan ausboxen würde, doch der Mexikaner kam mit Darchinyan überhaupt nicht zurecht, und ging schließlich in der neunten Runde KO.

Fünf Monate sollte das Comeback für Mjares folgen, und gleichzeitig ein Gürtel für ihn im Bantamgewicht her. Doch der damals noch unbekannte, aber ungeschlagene Venezuelaner Anselmo Moreno machte ihm einen Strich durch die Rechnung und gewann unerwartet nach Punkten. Der Rückkampf folgte prompt, und wieder gewann Moreno. Die Karriere schien für Cristian Mijares vorüber, wenn nicht komplett, dann zumindest auf dem Niveau, auf dem er sein Jahren geboxt hatte. Die Niederlagen schienen den am arrogant grenzenden, äußerst selbstbewussten Mexikaner gebrochen zu haben, und die Rücktrittgerüchte kursierten. Doch Mijares wollte es noch einmal wissen, machte weiter, und hat inzwischen wieder vier Siege in Folge einfahren können. Darunter waren noch keine hochklassigen Gegner, aber Francisco Arce, den er nur knapp nach Punkten schlug, ist zumindest kein ganz Unbekannter, und ging mit Ex-Titelträger Simphiwe Nongqayi immerhin über die Runden.

Von eben diesem Nongqayi holte sich Juan Alberto Rosas vor fünf Monaten den IBF-Titel. Er rang den zuvor ungeschlagenen Südafrikaner in sechs Runden nieder, und feierte damit den größten Sieg seiner Karriere. Zuvor hatte er schon mit guten Gegnern wie Jose Lopez oder Fernando Montiel im Ring gestanden, und schon fünf Niederlagen angehäuft, doch Rosas scheint ein Spätstarter in seiner Karriere zu sein, und jetzt mit 26 Jahren erst so richtig zu seinem Potenzial zu finden.

Der gewiefteste Techniker ist er nicht, aber er weiß seine Vorteile gut einzusetzen. Er besitzt unbändigen Willen, ein exzellentes Kinn und eine unheimliche Kondition. Zudem kann er gut zulangen, auch wenn er nicht derjenige ist, der normalerweise mit einem Einzelschlag das Ende herbeiführt.

Cristian Mijares ist beinahe das komplette Gegenteil, was zu der Spannung dieses Kampfes beiträgt. Er besitzt kaum Schlagkraft, ist defensiv sehr stark, weil er nicht all zu gerne getroffen wird, und geht lieber sein eigenes Tempo. Er ist allerdings ein hervorragender Techniker und ein „klassischer“ Boxer.

Die Rollen sind also klar verteilt: Rosas wird aggressiv nach vorne gehen, den Infight suchen und versuchen ein Tempo vorzugeben, was Mijares nicht mitgehen will oder kann. Mijares hingegen wird darauf bedacht sein seinen Gegner ins Leere schlagen zu lassen und ihn abzukontern. Er wird wohl gar nicht erst versuchen Rosas mit Schlagkraft zu beeindrucken, da er kaum eine Chance dazu hat. Mijares Beinarbeit wird ausschlaggebend sein, dass er von den Seilen fern bleiben kann, und die Distanz wahren kann, die er bevorzugt.

Obwohl ich nicht bezweifeln möchte, dass Mijares dazu grundsätzlich die nötige Klasse besitzt, bin ich doch skeptisch, ob er dies lange genug tun kann. Denn Rosas wird unglaublich aktiv sein und wohl noch mehr schlagen als es Moreno gegen Mijares tat, womit Mijares schon große Probleme hatte. Das Tempo wird mörderisch sein, wenn Rosas auch nur einigermaßen seinen Stil etablieren kann, und ich bin mir nicht sicher, ob Mijares damit zu Recht kommen wird.

Die ersten Runden sollte Cristian Mijares mit seinen schnelleren Händen und seiner deutlich überlegenen Technik im Vorteil sein, aber Rosas wird wohl kaum nachlassen und Mijares mehr und mehr vor Probleme stellen. Ich glaube nicht, dass Mijares anfangs genug Runden sichern kann um den Kampf zu gewinnen, und ich sehe sogar die Gefahr, dass Rosas ihn hinten heraus stoppt, wenn Mijares die Puste ausgeht, doch für am wahrscheinlichsten halte ich einen Punktsieg für Juan Alberto Rosas, in dem er die zweite Kampfeshälfte komplett bestimmt und Mijares an den Rand eines KOs bringt.

Voriger Artikel

Vorschau: Fernando Montiel vs Jovanny Soto

Nächster Artikel

Huck über Lebedev: "Es ist der Kampf meines Lebens"

Keine Kommentare

Antwort schreiben