Top News

Vorschau: Jonathan Victor Barros vs Celestino Caballero II

Etwas mehr als drei Monate nach ihrem ersten Kampf treffen am Freitagabend Jonathan Barros und Celestino Caballero zum zweiten Mal im Kampf um die WBA-Krone im Federgewicht aufeinander. Im Juli behielt Barros die Oberhand, als er eine kontroverse Punktentscheidung zugesprochen bekam, doch Caballero sucht nun die Revanche, auch wenn er erneut in der Heimat seines argentinischen Rivalen in den Ring steigt.

Barros, der seine einzige Profiniederlage Anfang 2010 gegen das derzeitige Aushängeschild des Federgewichts, Yuriorkis Gamboa, hinnehmen musste, sicherte sich im Dezember 2010 den vakanten WBA-Gürtel durch einen TKO-Sieg über Irving Berry. Der Titel stand auf dem Spiel, da die WBA Gamboa zum Super-Champion ernannt hatte, auch wenn, nebenbei bemerkt, Chris John diesen Titel ebenfalls bereits hielt. In einer leichten ersten Titelverteidigung besiegte Barros dann im März diesen Jahres Miguel Roman über die Punkte, bevor er sich seinem ersten Topgegner seit Gamboa stellte.

Celestino Caballero ging in den Kampf gegen Barros auf dem Tiefpunkt seiner Karriere. Als vereinigter Superbantamgewichtsweltmeister und allgemein anerkannter Pound-For-Pound-Boxer stieg der Panamese ins Federgewicht auf, und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann er dort einen Titel gewinnen würde, nachdem er im ersten Kampf in der neuen Gewichtsklasse den unangenehm zu boxenden Indonesier Daud Cino Yordan zwölf Runden lang dominierte. In einem weiteren Aufbaukampf unterlag er dann jedoch sensationell Jason Litzau nach Punkten im November letzten Jahres, was sein Ansehen schlagartig sinken ließ.

Nach achtmonatiger Pause reiste Caballero dann im Juli nach Argentinien um seine Titelchance gegen Barros zu erhalten. Caballero bestimmte die Anfangs- sowie Schlussphase des Kampfes mit seinen langen Armen und seiner höheren Workrate, und erzielte zudem zwei Niederschläge in der ersten und neunten Runde. Nach zwölf Runden schien der Panamese genug gemacht zu haben um sich den Titel zu sichern, doch zwei der drei Punktrichter sahen das anders und erklärten Barros zum glücklichen Sieger. Caballeros Team legte im Anschluss Protest bei der WBA ein, welche diesem schließlich zustimmte und einen direkten Rückkampf anordnete.

Der erste Kampf liegt nicht weit zurück, und ich sehe kaum Argumente dafür, dass dieser Kampf sich deutlich vom ersten unterscheiden sollte. Beide Boxer zeigten im Juli ihr Leistungsvermögen und haben nicht wirklich viel Platz für Verbesserungen. Auch dürfte keiner den Kampf auf die leichte Schulter nehmen, da Barros seinen Titel mit Sicherheit behalten möchte, und den Kritikern, die den ersten Kampf bei Caballero sahen, seine Überlegenheit beweisen möchte, während Caballero wohl seine letzte Chance in dem Kampf sieht und mit drei Niederlagen in Folge im Alter von 35 Jahren wohl nicht mehr so schnell die nächste große Chance bekommen würde.

Viele Runden im ersten Aufeinandertreffen waren sehr eng und das wird auch wohl dieses Mal wieder zu erwarten sein. Caballero ist im Gesamtpaket definitiv der bessere Boxer und grundsätzlich sollte er mit seiner Mischung aus körperlichen Vorteilen, unorthodoxem Stil und hoher Workrate Barros nach Punkten bezwingen können, doch wie schon vor drei Monaten sieht er sich einem Publikum ausgesetzt, dass seinen Kontrahenten frenetisch anfeuern wird und möglicherweise auch erneut Punktrichtern, die ihm nicht freundlich gesonnen sind.

Trotzdem tippe ich auf einen knappen Punktsieg für den Panamesen. Er zählte nicht ganz umsonst vor zwei Jahren noch zu den besten Boxern der Welt Gewichtsklassen übergreifend und besitzt immer noch das Können um den Argentinier am Freitag zu bezwingen. Zudem scheint nach unglücklichen Punktentscheidungen in Rückkämpfen oft sehr darauf geachtet zu werden den im ersten Kampf benachteiligten Boxer nicht erneut zu übergehen, so dass ich glaube, dass Caballero dieses Mal auch offiziell der Sieg zugesprochen wird.

Voriger Artikel

Karmazin gibt Rücktritt bekannt: "Meine Zeit als Kämpfer ist vorbei"

Nächster Artikel

Vorschau: Denver Cuello vs Carlos Perez

1 Kommentar

  1. Tom
    14. Oktober 2011 at 15:50 —

    Der WBA-Titel ist im Federgewichts nichts wert,der wahre Champ ist Gamboa!

Antwort schreiben