Top News

Vorschau: Joksan Hernandez vs Eduardo Escobedo II

Nächste Woche boxen in Australien Billy Dib und Jorge Lacierva um den vakanten Federgewichtstitel der IBF, und wer auch immer ihn gewinnt, wird ihn daraufhin gegen den Gewinner des Kampfes zwischen Joksan Hernandez und Eduardo Escobedo verteidigen müssen. Die beiden Mexikaner treffen am Samstag in einem Ausscheidungskampf in Guadalajara aufeinander und haben noch eine Rechnung miteinander offen.

Am 30. Januar 2010 standen die beiden Boxer sich bereits im Ring gegenüber, und damals gewann Escobedo nach zehn Runden nach Punkten. Für Escobedo war es der schwierigste Kampf seit er Ende 2007 in seinem bis dahin einzigen Titelkampf gegen Daniel Ponce De Leon verloren hatte. Inzwischen hat er seit dieser Niederlage zehn Siege in Folge gefeiert und unter anderem den vakanten Silbergürtel der WBC im Superfedergewicht errungen. Doch um erneut nach einem richtigen Titel greifen zu können, muss er am Samstag Joksan Hernandez bezwingen, und im Vorfeld gab sich Escobedo selbstbewusst. Er werde seinen Landsmann dieses Mal KO schlagen versprach der 27-Jährige.

Doch auch sein vier Jahre jüngerer Gegner blieb nicht schweigsam und prophezeite seinerseits einen kurzrundigen KO-Sieg als Revanche. Henandez hat sich seit dem ersten Kampf verbessert und feierte unter anderem Siege über Miguel Beltran Jr., der zuvor ungeschlagen war und als gutes Talent galt, und über Ex-Titelherausforderer Ricardo Castillo. Allerdings musste er auch eine Niederlage gegen Jorge Lacierva hinnehmen, der nun nächste Woche gegen Dib um den Titel boxen darf.

Beide Boxer sind sich recht ähnlich und gestalten einen Kampf normalerweise im steten Vorwärtsgang. Beide sind gut im Nehmen, und während Escobedo einmal in seiner Karriere KO ging, wurde Hernandez noch nie gestoppt. Escobedo ist allerdings der bessere Puncher, während sich beide vom boxerischen Können her nicht viel nehmen.

Das Federgewicht ist momentan sehr stark besetzt mit Namen wie Yuriorkis Gamboa, Orlando Salido, Daniel Ponce De Leon, Juan Manuel Lopez, Chris John, Jhonny Gonzalez, Celestino Caballero, Rafael Marquez oder Cristobal Cruz, und es war wohl lange nicht mehr so einfach einen Titel in dieser Gewichtsklasse zu gewinnen wie es derzeit bei der IBF der Fall ist, nachdem diese Yuriorkis Gamboa den Titel abnahm, weil dieser für den Kampf gegen Jorge Solis nicht am obligatorischen zweiten Einwiegen teilnahm. Escobedo und Hernandez haben die größte Chance ihrer Karrier vor der Nase, da auch Dib und Lacierva durchaus schlagbar sind, und beide werden versuchen sie zu ergreifen. Doch ich denke, dass  die leichten Vorteile auf Seiten von Eduardo Escobedo liegen. Der Kampf verspricht Hochspannung und ein actionreiches Gefecht auf Augenhöhe, doch Escobedo geht in den Kampf mit dem Wissen, dass er Hernandez schlagen kann, da ihm das bereits gelungen ist. Zudem hat er bereits mehr Erfahrung auf etwas höherem Level gesammelt, was ihm auch zu Gute kommen wird.

Im ersten Kampf war Joksan Hernandez, der sonst eine recht hohe Workrate an den Tag legt, oft nicht aktiv genug, was er dieses Mal unbedingt verbessern will. Doch ich denke, dass es nicht von ungefähr kam, dass er seine gewohnte Schlagfrequenz nicht anbringen konnte, da er Vorsicht gegenüber den härteren Schlägen von Escobedo walten ließ, was auch am Samstag wieder der Fall sein könnte. Unterhaltung sollte bei den Boxstilen der beiden garantiert sein, doch ich wage es zu bezweifeln, dass der Ausgang ein anderer sein wird als vor anderthalb Jahren, als Eduardo Escobedo als Sieger den Ring verließ.

Voriger Artikel

Überraschung beim Wiegen in London: Chisora schwerer als Fury

Nächster Artikel

Vorschau: Amir Khan vs Zab Judah

Keine Kommentare

Antwort schreiben