Top News

Vorschau: Joan Guzman vs Vicente Mosquera

Zum wiederholten Male erhält Joan Guzman am Freitagabend die Chance auf einen WM-Titel. Der 37-jährige Ex-Weltmeister kehrt sieben Monate nach seiner ersten offiziellen Niederlage in Florida in den Ring zurück um um den Interimsgürtel der WBA im Halbweltergewicht zu boxen. Sein Gegner ist dabei der 33-jährige Panamese Vicente Mosquera.

Rückblickend wird Joan Guzmans Karriere wohl als eine gigantische Talentverschwendung angesehen werden. Der Dominikaner schien all das nötige Handwerkzeug zu haben um einer der Stars des Sports zu werden, als er 2002 im Superbantamgewicht seinen ersten Titel gewann. Nach einigen Titelverteidigungen gegen eher unbekannte Gegner und dem Gewichtsklassenaufstieg ließ Guzman 2007 erstmals nicht nur die Insider aufhorchen, als er Humberto Soto nach Punkten bezwang. Die Karriere des ungeschlagenen Phänomens schien aber bereits ein wenig zu stagnieren und trotz eines weiteren Gewichtsklassenaufstiegs ins Leichtgewicht schienen die Gewichtsprobleme ihm nachzulaufen. Im ersten Leichtgewichtstitelkampf mit Ali Funeka entkam Guzman nach einer lethargischen Leistung mit einem schmeichelhaften Unentschieden, im Rückkampf, zu dem er neun Pfund zu schwer einwog, fuhr er dann einen knappen Punktsieg ein. Vor den beiden Kämpfen war bereits ein Kampf mit Nate Campbell ins Wasser gefallen, als Guzman das Limit nicht bringen konnte und mit Dehydrierung ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Zuletzt brachte sich Joan Guzman dann mit Siegen gegen Aufbaugegner wieder ein wenig ins Gespräch, ehe er im letzten November gegen Khabib Allakhverdiev eine schwache Leistung zeigte und schließlich nach einer Verletzung durch technischen Punktentscheid verlor.

Vicente Mosquera ist ebenfalls ein Veteran, auch wenn er nie auf einem ganz so hohen Level agierte wie Joan Guzman. Der 33-Jährige ist seit mittlerweile 15 Jahren Profiboxer und hat dabei 32 Siege bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden eingefahren. Zwischen 2005 und 2006 war Mosquera WBA-Weltmeister im Superfedergewicht. In seiner zweiten Titelverteidigung traf der Panamese jedoch auf Edwin Valero, der Mosquera in zehn Runden stoppte. In der Folge gönnte sich Mosquera eine fünfeinhalbjährige Auszeit vom Profiboxen, bevor er 2011 sein Comeback feierte. Seitdem hat er acht Siege in Folge angehäuft, wobei die beiden einzigen aussagekräftigen gegen Walter Castillo und Daniel Attah zustande kamen.

Mosquera ist ein guter offensiver Boxer, der in der Nahdistanz seine Stärken besitzt, sehr zäh ist und im wahrsten Sinne ein echter Fighter ist. Er ist weder besonders schnell, noch technisch extrem versiert, doch das macht er mit seinem Kämpferherz und seiner Aggression wieder wett. Seine größte Schwäche ist jedoch seine Defensive, da er nach wie vor große Lücken in seiner Deckung offenbart und sehr einfach zu treffen ist.

Joan Guzman ist an seinem besten Tag ein äußerst mobiler, blitzschneller Techniker mit Punch, aber an einem schwachen Tag ein lethargischer zu passiver Potshotter mit schwacher Ausdauer. In seinem letzten Kampf wirkte er wie ein Schatten seiner Selbst, auch wenn er nach wie vor immer noch ziemlich schnelle Hände besitzt. Er bewegt sich aber längst nicht mehr so gut durch den Ring wie zu seinen besten Zeiten und hat einige Schwierigkeiten, wenn er an den Seilen gestellt wird.

Und genau da könnten Vicente Mosqueras Chancen liegen. Schafft er es regelmäßig in den Infight und kann er Joan Guzman an den Seilen stellen, kann ihm die Überraschung gelingen. Das hängt jedoch sicherlich weniger von Mosquera ab, als davon, in welcher Verfassung sich Joan Guzman am Freitag präsentieren wird. Kann er noch einmal an vergangene Tage anknüpfen, ist er auf einem anderen Level als Vicente Mosquera und sollte den Kampf klar nach Punkten gewinnen. Sollte er das Training aber wieder einmal schleifen gelassen haben, so dass er erneut von Gewichts- und Fitnessproblemen geplagt ist – von seinen ernsthaften Verletzungsproblemen ganz zu schweigen – favorisiere ich den ehrlichen Fighter Mosquera über den lethargischen Ausnahmekönner.

Update:
Der Interimstitel der WBA wird nur für Vicente Mosquera auf dem Spiel stehen. Joan Guzman konnte das Gewichtslimit von 140 Pfund nicht bringen. Nach dem Kampf will Guzman deshalb im Weltergewicht sein Glück versuchen.

Voriger Artikel

Vorschau: Frankie Gavin vs Denton Vassell

Nächster Artikel

Vorschau: Grzegorz Proksa vs Sergio Mora

Keine Kommentare

Antwort schreiben