Top News

Vorschau: Hozumi Hasegawa vs. Fernando Montiel

Ein absoluter Topkampf, der etwas unter dem Radar vieler Fans durch fliegt, findet am Freitagabend in Tokio statt. Im derzeit hochinteressanten Bantamgewicht tritt WBC-Weltmeister Hozumi Hasegawa gegen WBO-Weltmeister Fernando Montiel an. Da in Japan jedoch nur die WBA und WBC als legitime Verbände angesehen werden, steht lediglich Hasegawas Titel auf dem Spiel, was jedoch nebensächlich ist, da hier wohl der beste Bantamgewichtler der Welt ermittelt wird.

Der Mexikaner Montiel wird zwar noch nicht überall zu einem der absoluten Topleute der Gewichtsklasse gezählt, was aber nur daran liegt, dass er offiziell erst drei Kämpfe in letzter Zeit dort bestritt, während er zuvor lange Zeit ganz weit oben im Superfliegengewicht anzusiedeln war, wo er den WBO-Titel insgesamt zwölf Mal erfolgreich verteidigte und zwei Mal gewann. Nachdem 2006 sein erster Versuch den Bantamgewichtstitel zu gewinnen scheiterte, als er Jhonny Gonzalez per Split Decision unterlag, stieg er Ende 2008 erneut eine Gewichtsklasse auf und holte sich Anfang 2009 den Interimstitel der WBO durch einen leichten Sieg über Diego Oscar Silva. Einen Monat später wurde er von den WBO zum regulären Weltmeister gemacht nachdem Gerry Penalosa eine Gewichtsklasse hochging, und in seiner einzigen Titelverteidigung gelang Montiel ein Erstrundensieg gegen den überforderten Ciso Morales.

Hozumi Hasegawa hingegen wird von den meisten Experten als bester Bantamgewichtler der Welt geführt. Der Japaner ist seit April 2005 Weltmeister der WBC und hat diesen Titel bereits zehn Mal erfolgreich verteidigt. Besonders in seinen letzten fünf Kämpfen sorgte er dabei für Aufsehen, da er durchaus solide Gegner kurzrundig abfertigte und für alle fünf zusammen gerade mal zehn Runden brauchte. Vorher eher als technischer Boxer bekannt, der in 23 Kämpfen nur 7 KOs erzielt hatte, hat er offensichtlich in letzter Zeit deutlich an Schlagkraft zugelegt. Dabei zeigte er auch seine Vielseitigkeit, als er Nestor Rocha mit einem brutalen rechten Haken zu Boden schlug und Alvaro Perez mit zwei kurzen linken Geraden stoppte. Dass er zudem einen guten Aufwärtshaken schlagen kann, bewies er vor allem im zweiten Kampf gegen Ex-Weltmeister Veeraphol Sahaprom, den er in der neunten Runde stoppte, und gegen den er immer wieder mit dem Uppercut gut durch kam.

Hasegawa kann sowohl im Vorwärtsgang als auch im Rückwärtsgang boxen und ist sowohl als Konterboxer effektiv als auch als Aggressor, wenn er seinen Gegner auf wackligen Beinen hat. Er hat ziemlich schnelle Hände, einen guten Jab, einen unbequemen Rechtsausleger-Stil, schlägt gute Kombinationen, und ist vor allem unheimlich präzise, was ich als seine größte Stärke ansehe. Er gilt als einer der besten und komplettesten Boxer der unteren Gewichtsklassen, und könnte mit einem Sieg über Fernando Montiel in die Top 10 Pound-For-Pound-Liste einiger Fans und Experten eindringen.

Das liegt vor allem daran, dass Montiel wohl der beste Gegner ist, gegen den Hasegawa bisher geboxt hat. Der Mexikaner, für den der Kampf bereits der neunzehnte Titelkampf ist, war bereits Weltmeister im Fliegen- und Superfliegengewicht, und zählt ebenfalls zur absoluten Elite der leichteren Gewichtsklassen. Er ist ebenfalls ein technisch guter, schneller Boxer mit sehr ordentlicher Schlagkraft. Er dürfte gegen fast alle Boxer rund ums Bantamgewicht als Favorit gelten, doch gegen Hozumi Hasegawa muss er als wohl als leichter Außenseiter gelten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ein Grund dafür ist die Form der Beiden. Hasegawa hat zuletzt seine Gegner förmlich überrollt, während Montiel in seinem vorletzten Kampf gegen Alejandro Valdez, den Hasegawa ein Jahr zuvor in zwei Runden gestoppt hatte, Glück hatte mit einem No Contest statt mit einer Niederlage zu entkommen, und zuletzt mit Ciso Morales einem fragwürdigen Herausforderer gegenüber stand, auch wenn Montiel den Philippino in einer Runde ausknockte.

Zudem spricht der Stilfaktor für den Japaner. Seit 2007 hatte Fernando Montiel im Grunde gegen drei Gegner, Z Gorres, Luis Melendez und Alejandro Valdez, größere Probleme, und diese drei waren die einzigen drei Rechtsausleger, die er in der Zeit geboxt hat. Mit Hasegawa steht ihm nun ein Rechtsausleger von ganz anderer Qualität gegenüber. Besonders die linke Gerade schien in den drei Kämpfen immer wieder ein potentes Rezept gegen Montiel zu sein, der damit größere Probleme hatte, als er sie sich am Freitag erlauben darf.

Montiel ist ein erstklassiger Boxer, und an einem guten Tag in der Lage jeden zu schlagen, aber ich tu mich schwer Vorteile für ihn in diesem Kampf zu finden. Er ist kleiner, vermutlich etwas langsamer, möglicherweise schlagschwächer und boxt zudem in der Heimat seines Gegners.

Ich kann mir vorstellen, dass Montiel anfangs Hasegawa kommen lassen wird und versuchen wird sich auf Konter zu verlegen. Denn meiner Meinung nach ist Hasegawa am Stärksten, wenn sein Gegner attackiert und er die dadurch entstehenden Lücken ausnutzen kann. Beide Boxer standen noch nicht mit einem Gegner solchen Kalibers im Ring, so dass der Anfang durchaus verhalten werden könnte, doch nach einigen ausgeglichenen Runden erwarte ich, dass Hozumi Hasegawa immer mehr die Kontrolle übernehmen wird. Ich halte ihn für den etwas besseren Mann der beiden, und glaube zudem, dass Montiel mit der Rechtsauslege Hasegawas seine Probleme haben wird.

Ich glaube, dass der Mexikaner irgendwann zu aggressiv werden wird, und dass Hasegawa ihn mit einem guten Konter erwischen wird um ihn daraufhin zu stoppen. Daher ist mein Tipp für den Kampf, in dem allerdings wirklich alles möglich ist, da zwei absolute Topleute aufeinander treffen, ein KO-Sieg für Hozumi Hasegawa so etwa um die achte Runde.

Voriger Artikel

Vorschau: Toshiaki Nishioka vs. Balweg Bangoyan

Nächster Artikel

Mayweather gegen Mosley: Offizielle Pressekonferenz vorm Mega-Fight am Samstag

Keine Kommentare

Antwort schreiben