Top News

Vorschau: Hozumi Hasegawa vs Felipe Carlos Felix

Am Freitag steht Hozumi Hasegawa ein richtungweisender Kampf an. Nachdem der frühere Weltmeister zuletzt starke Enttäuschungen hinnehmen musste, trifft er in Japan auf einen völlig unbekannten, aber ungeschlagenen Mexikaner. Für Felipe Carlos Felix ist der Kampf, der eigentlich schon im Dezember letzten Jahres stattfinden sollte, aber aufgrund einer Rippenverletzung Hasegawas verlegt werden musste, hingegen die große Chance auf einen internationalen Durchbruch.

Denn bislang ist der 30-jährige Mexikaner ein komplett unbeschriebenes Blatt. Sein Kampfrekord weist 18 Siege in 18 Kämpfen auf, 10 davon durch KO. Allerdings hatten gerade einmal zwei seiner Gegner zum Zeitpunkt des Kampfes einen positiven Rekord, und selbst eingefleischte Boxfans werden allerhöchstens den Namen von Carlos Ricardo Rodriguez wieder erkennen, welchen Felix im September 2008 nach Punkten schlug. Rodriguez ist auch nur dadurch etwas bekannt, dass er in der Folge von Jonathan Victor Barros und Terdsak Kokietgym gestoppt wurde und vom Argentinier Fernando David Saucedo nach Punkten bezwungen wurde. Auch was seinen Kampfstil angeht, bleibt Felipe Carlos Felix die große Unbekannte in diesem Kampf, da kein Videomaterial von ihm vorhanden ist.

Hozumi Hasegawa ist auf der anderen Seite inzwischen international bekannt, und das obwohl es zuletzt für ihn schlecht lief. 2005 machte er sich schon zum Bantamgewichtsweltmeister der WBC durch einen eindrucksvollen Sieg über Veeraphol Sahaprom und verteidigte den Gürtel in der Folgezeit zehn Mal erfolgreich. Als er sich zu diesem Zeitpunkt endlich den überfälligen Respekt der gesamten Boxwelt verdient hatte, entschloss er sich zu einem Aufeinandertreffen mit WBO-Weltmeister Fernando Montiel um die wahre Nummer Eins im Bantamgewicht zu ermitteln. Hasegawa schien drei Runden lang zu kontrollieren, doch wurde dann in der vierten Runde vom Mexikaner ausgeknockt. Es folgte ein Gewichtsklassenaufstieg ins Federgewicht, wo er im ersten Kampf gegen Montiels Landsmann Juan Carlos Burgos prompt den vakanten WBC-Titel gewann. Doch gleich in seiner ersten Titelverteidigung war es mit Jhonny Gonzalez erneut ein Mexikaner, der ihn in vier Runden KO schlug.

Die Ansetzung ist geprägt von Fragezeichen auf beiden Seiten. Was bedeutet einerseits der aufgeblasene, aber lupenreine Kampfrekord von Felipe Carlos Felix und wie gut ist der Mexikaner wirklich? Wie wird er sich gegen den mit großem Abstand besten Gegner, mit dem er je im Ring stand, schlagen können, zumal er von einer 15-monatigen Auszeit zurück kommt? Auf der anderen Seite ist zurzeit offen, wie viel Hozumi Hasegawa noch übrig hat, und wie gut er überhaupt im Federgewicht ist, zwei Gewichtsklassen über dem Bantamgewicht, in dem er über Jahre hinweg geglänzt hat.

Der Kampf ist als Comeback-Fight für Hasegawa gedacht, aber es ist nie leicht gegen einen komplett unbekannten Gegner anzutreten, der zudem noch hungrig, da ungeschlagen ist. Zumindest sollte der Kampf die offenen Fragen beantworten können, und sollte Hasegawa nicht in der Lage sein den doch eher klein erscheinenden Stolperstein Felipe Carlos Felix aus dem Weg zu räumen, dürfte man mit Sicherheit behaupten können, dass seine Karriere auf internationale Bühne zu Ende ist oder zumindest rapide diesem entgegen geht.

Voriger Artikel

WBC-Beschluss: Sieger von Chavez vs. Lee gegen Martinez, ansonsten Titel weg

Nächster Artikel

Vorschau Boxwochenende 5. bis 7. April: Konecny, Hammer, Darchinyan, Toney uvm.

Keine Kommentare

Antwort schreiben