Top News

Vorschau: Gary O’Sullivan vs Billy Joe Saunders

Zwei ungeschlagene britische Mittelgewichtler kämpfen am Samstagabend in der Wembley Arena in London um ihren makellosen Kampfrekord und den internationalen Titel der WBO. Billy Joe Saunders, der es bei den olympischen Spielen 2008 in die Runde der letzten 16 schaffte, fordert Titelverteidiger Gary O’Sullivan aus Irland heraus.

Billy Joe Saunders wurde aufgrund seiner starken Amateurkarriere von dem Moment an, als er zusammen mit James DeGale und Frankie Gavin zu den Profis wechselte, hoch gehandelt. Bei Olympia verlor er nur gegen den späteren Goldmedaillengewinner, und auch im Profibereich knöpfte er schnell an seine Amateurerfolge an. Bis heute konnte er alle seine 17 Profikämpfe gewinnen, zehn davon vorzeitig. In den letzten Jahren feierte er dabei unter anderem ordentliche Siege über Bradley Pryce, Nick Blackwell und Matthew Hall.

Auch Gary O’Sullivan besiegte erst letztes Jahr Matthew Hall, doch während Saunders Hall dominierte, tat sich O’Sullivan schwer mit dem zähen Engländer. O’Sullivan bewertet den knappen Punktsieg jedoch rückblickend nicht zu kritisch, da er nur zweieinhalb Wochen Vorbereitungszeit und lediglich 20 Runden Sparring gehabt hatte, während er dieses Mal perfekt vorbereitet sei und ganze 300 Runden im Ring gestanden habe. Doch außerhalb des Hall-Kampfes hatte O’Sullivan noch keinen echten Härtetest, der als Messlatte angelegt werden könnte, da seine fünfzehn anderen Gegner, die er alle schlug, zu schwach waren.

Der Ire ist ein reiner Puncher, dessen Vorgehensweise nicht all zu raffiniert oder kompliziert ist. Hinter einer recht hohen Deckung, die er in den letzten Jahren stetig verbessert hat, so dass sie inzwischen zumindest ordentlich ist, marschiert nach vorne um den Gegner zu stellen und dann harte Schwinger abzufeuern. Er besitzt sehr respektable Schlagkraft in beiden Fäusten, doch wirkt etwas ratlos, wenn sein Gegner es ihm schwer macht seine Schläge zu landen. Er ist technisch eher durchschnittlich, nicht besonders schnell und insgesamt etwas eindimensional.

Billy Joe Saunders hingegen ist ein facettenreicherer Boxer. Der 23-jährige Rechtsausleger ist ein schneller, beweglicher Distanzboxer mit guter Defensive. Er ist technisch gut, hat einen starken rechten Jab, doch weiß sich auch in der Halb- und Nahdistanz zu helfen. Zudem hat er normalerweise eine gute Workrate und ist so aus der Distanz heraus schwer zu bezwingen. Das einzige Mal, dass er bisher ein paar Probleme hatte, war, als er im Zwölfrunder gegen Nick Blackwell hinten heraus ein wenig einbrach und leichte Konditionsprobleme offenbarte.

O’Sullivans Trainer Paschal Collins hat anscheinend schon lange auf den Kampf mit Saunders gepocht, da er einen Fehler bei Saunders entdeckt zu haben meint, den dieser immer wieder macht, und den O’Sullivan ausnutzen will. So wollte er den Kampf so schnell wie möglich machen, da er glaubt Saunders Trainer könnte ihm diesen Fehler sonst bald austreiben. Er ist sich so siegessicher, dass er bereits von einem Titelkampf danach gegen Peter Quillin spricht. Doch auch Saunders ist sich sehr siegessicher und hat seinen folgenden Kampf bereits angesetzt. Am 21. September hat er einen Termin in London um gegen den ebenfalls ungeschlagenen John Ryder anzutreten.

Ich denke, dass jedoch eher Billy Joe Saunders seinen nächsten Termin behalten kann. Der 23-jährige Engländer wirkt insgesamt mindestens ein Level besser als O’Sullivan. Zwar übt der Ire konstanten Druck aus, doch er scheint mir zu langsam auf den Beinen zu sein um Saunders regelmäßig an den Seilen stellen zu können, wo O’Sullivan die Chance hätte den Kampf für sich zu entscheiden. Vielmehr erwarte ich daher, dass Billy Joe Saunders aus der Distanz heraus den Kampf bestimmen wird und mit seiner Schnelligkeit und starken Defensive O’Sullivan ein nicht zu lösendes Rätsel aufgeben wird. Saunders hat durchaus Schlagkraft, wenn er seinen Körper in die Schläge bringt, doch ich denke, dass er gegen einen Puncher wie O’Sullivan eher risikoavers boxen wird und daher wohl eher auf einen ungefährdeten Punktsieg zusteuern sollte.

Voriger Artikel

Ortiz am 6. September gegen Gomez?

Nächster Artikel

Vorschau: Pedro Guevara vs Mario Rodriguez II

Keine Kommentare

Antwort schreiben