Top News

Vorschau: Fernando Montiel vs. Rafael Concepcion

Nachdem ihm einer der größten Siege des Jahres gelang, als er Ende April Hozumi Hasegawa in Japan ausknockte, um zwei Bantamgewichtsgürtel zu vereinigen, verteidigt Fernando Montiel diese nun gegen den Panamesen Rafael Concepcion, der kurzfristig für den verletzten Eric Morel einsprang. Der klare Favorit für Samstagabend muss dabei Montiel heißen, auch wenn dieser schon das ein oder andere Mal in dieser Rolle eher enttäuschte.

Als Außenseiter in den Kampf mit Hozumi Hasegawa, der auf dem scheinbaren Sprung zum Superstar stand, gegangen gab Montiel die ersten drei Runden ab um praktisch mit einem Schlag in der Vierten den Kampf für sich zu entscheiden. (https://www.boxen.de/fight/montiel-mit-ueberraschungssieg-gegen-hasegawa-tko-in-runde-4-3487) Mittlerweile Weltmeister in einer dritten Gewichtsklasse hat Montiel eine beeindruckende Karriere bereits hinter sich, aber der Kampf am Samstag dürfte diese nicht viel weiter bereichern. Dafür ist Rafael Concepcion eigentlich ein etwas zu schwacher Gegner.

„El Torito“ kommt eigentlich auch aus dem Superfliegengewicht, auch wenn er zuletzt deutlich machte, dass er das Gewicht wohl nicht mehr bringen kann. In den Titelkampf gegen Nonito Donaire ging Concepcion 4 ½ Pfund zu schwer, und verlor daraufhin klar nach Punkten. Er ist ein zäher, solider Boxer, der normalerweise aggressiv nach vorne geht und einen sehr guten linken Haken besitzt.

Montiel besitzt Vorteile an Erfahrung, boxerischem Können, Schnelligkeit und Schlagkraft. Sein größtes Problem könnte es sein, dass er sich lange Zeit auf Eric Morel, eine ganz andere Art von Boxer, vorbereitet hatte. Trotzdem sollte Concepcions Stil ihm durchaus entgegenkommen, da er besonders gegen gute Konterboxer Probleme hat und zu vorsichtig zu werden scheint. Concepcion ist eher ein eindimensionaler, vorwärts gehender Boxer, der Montiel Möglichkeiten zum Kontern geben sollte.

Concepcion ist niemand, den Montiel unterschätzen sollte. Er ist kämpferisch und hat Pound-For-Pounder Nonito Donaire einen harten Fight geliefert, aber Montiel sollte trotzdem in der Lage sein einen klaren Sieg einzufahren. Sein ordentliches Kinn gibt Concepcion gute Chancen den Schlussgong zu erleben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es eng auf den Punktkarten wird, wenn Montiel einigermaßen in Topform auftaucht. Motiviert genug sollte er sein, winkt doch danach ein sehr profitabler Topkampf gegen Nonito Donaire, möglicherweise auf der Undercard von Manny Pacquiaos nächstem Kampf am 13. November.

Voriger Artikel

Vorschau: Zab Judah vs. Jose Armando Santa Cruz

Nächster Artikel

Sauerland und Hennessy einigen sich: Abraham gegen Froch am 2. Oktober in Monaco

Keine Kommentare

Antwort schreiben