Top News

Vorschau: Eduard Gutknecht vs Vyacheslav Uzelkov

Eduard Gutknecht verteidigt am Samstagabend in Frankfurt seinen europäischen Titel im Halbschwergewicht. Sein Gegner dabei ist sein ukrainischer Pflichtherausforderer Vyacheslav Uzelkov.  Beide Boxer werden von allen vier Organisationen in der Top 15 geführt und hoffen darauf, nachdem beide ihre einzige Niederlage in ihrem einzigen WM-Kampf kassierten, sich mit einem Sieg bald für einen weiteren Titelkampf empfehlen zu können.

Der inzwischen bei Sauerland unter Vertrag stehende Eduard Gutknecht wechselte nach einer guten Amateurkarriere 2006 ins Profilager, wo er schnell siebzehn Siege in Folge sammelte. Sein erster richtiger Test kam Ende 2009 bei seiner ersten Verteidigung des interkontinentalen WBO-Titels im Supermittelgewicht. Dort traf er auf Karoly Balzsay, welcher erst im Kampf zuvor seinen WBO-WM-Titel verloren hatte. Gutknecht gewann hauchdünn und vielleicht etwas glücklich nach Punkten in einem ausgeglichenen Kampf und verdiente es sich somit Balzsay-Bezwinger und WBO-Weltmeister Robert Stieglitz herauszufordern. Dieser erwies sich allerdings als eine Nummer zu groß und gewann klar nach Punkten. Seitdem stieg Gutknecht ins Halbschwergewicht auf und gewann zunächst zwei Aufbaukämpfe ehe er dem Briten Danny McIntosh den EM-Titel durche einen TKO in der achten Runde abnahm. Den verteidigte er schließlich zuletzt gegen den Italiener Lorenzo Di Giacomo problemlos erfolgreich, und will ihn nun gegen Pflichtherausforderer Vyacheslav Uzelkov weiter behalten.

Uzelkov begann ähnlich wie Gutknecht seine Profikarriere mit einer Reihe an Siegen, die ihm schließlich einen Titelkampf einbrachten, in dem er scheiterte. 22 Auftaktsiege fuhr er ein, unter anderem gegen den zu dem Zeitpunkt ungeschlagenen Spanier Gabriel Campillo, der später Weltmeister werden sollte. Uzelkov stoppte Campillo imposant in sechs Runden, und machte in der Folgezeit mit weiteren guten Erfolgen über Alejandro Lakatos oder Tomas Adamek von sich reden. Letzter Sieg brachte ihm schließlich die Chance den frisch gekrönten WBA-Weltmeister Beibut Shumenov herauszufordern. Uzelkov erwischte den perfekten Start und schlug den Titelverteidiger gleich in der ersten Runde nieder, doch noch in derselben Runde fand Shumenov gut in den Kampf zurück und riss ihn in der Folgezeit komplett an sich. Shumenov gewann jede Runde und revanchierte sich bei Uzelkov in der dritten Runde mit einem Niederschlag. Nach dem gescheiterten Versuch Weltmeister zu werden, in dem er größtenteils enttäuschte, sammelte Uzelkov wieder Selbstvertrauen durch drei Siege gegen Aufbaugegner.

Der 32-jährige Ukrainer ist ein sehr physischer Boxer, der von seiner körperlichen Stärke lebt. Er ist extrem zäh, besitzt ein gutes Kinn und einen harten Punch. Allerdings wirkt er oft mechanisch, vorhersehbar und wenig leidenschaftlich, fast gleichgültig. Beibut Shumenov hatte nach dem Niederschlag in der ersten Runde schnell begriffen, dass er sich nur vor dem linken Haken des Ukrainers in Acht nehmen musste, was ihm dann auch problemlos gelang. Uzelkov war jedoch nicht in der Lage sich anzupassen und Öffnungen für andere Schläge zu schaffen und war so hoffnungslos unterlegen.

Eduard Gutknecht hingegen ist ein guter Boxer, der auch im Ring adaptieren kann, und vielseitiger als der Ukrainer ist. Dafür wirkt er im Halbschwergewicht ein wenig fragil und wird, obwohl er ein wenig größer als Uzelkov ist, mit Sicherheit der körperlich schwächere Mann im Ring sein. Zudem fehlt es ihm wohl an der nötigen Schlagkraft um seinen toughen Gegner beeindrucken zu können.

Vyacheslav Uzelkov wird am Samstagabend wohl derjenige sein, der sich mehr im Vorwärtsgang befindet, wobei er dabei mehr vorwärts trottet als wirklich drängt. Eduard Gutknecht dürfte damit zufrieden sein im Rückwärtsgang aus der Distanz zu agieren und seine bessere Technik auszuspielen. Es ist ein interessantes Duell, auch wenn es wohl kein actionreicher Kampf werden wird, und der Ausgang hängt sicherlich davon ab, ob es Uzelkov gelingt seine Physis zu einem Faktor im Kampf zu machen. Schafft er das könnte er Gutknecht zermürben und schließlich stoppen, falls nicht, ist Gutknecht unter Umständen boxerisch zu gut für den Herausforderer. Sollte es über die Punkte gehen, wird Gutknecht sowieso wahrscheinlich den ominösen Heimvorteil besitzen, und ich glaube, dass er den Kampf gewinnen kann, auch wenn Uzelkov wahrscheinlich sein bester Gegner seit Stieglitz ist. So lange Gutknecht dem linken Haken seines Gegners aus dem Weg geht, tippe ich auf einen Punktsieg des aus Kasachstan stammenden Deutschen.

Voriger Artikel

Team Klitschko: "Haye hat Angst vor Vitali"

Nächster Artikel

Vorschau: Enad Licina vs Alexander Alekseev

9 Kommentare

  1. Markus
    3. Februar 2012 at 13:06 —

    Bin mal gespannt auf den Kampfausgang. Bisher hab ich Eddy immer etwas unterschätzt, diesmal denke ich, er wird gewinnen. Ulli wird sich schon die passende Strategie gegen Uzelkov ausdenken…

  2. Tom
    3. Februar 2012 at 15:36 —

    Viele sehen ja Uzelkov als den großen Favoriten in dem Kampf,aber seine Gegnerschaft war bisher auch nicht viel besser als die von Gutknecht.
    Den Besten den Uzelkov besiegen konnte war G.Campillo.

    Beide hatten in ihrem Aufbau mit Magid Ben Driss denselben Gegner und beide konnten nur nach Punkten gewinnen.

    Ich glaube wenn Gutknecht seine Nervosität in den Griff bekommt,die Deckung geschlossen hält und auf schnellen Beinen unterwegs ist,wird er am Ende den Kampf nach Punkten gewinnen!

  3. Carlos2012
    3. Februar 2012 at 16:57 —

    Meine einfache Prognose:
    Gutknecht verliert.Ob nach Punkten oder durch K.O ist reine Formsache.

  4. majk
    4. Februar 2012 at 00:12 —

    Gutknecht ist einfach ein opfer, der sollte lieber mit dem boxen aufhören und koch werden !

  5. Tom
    4. Februar 2012 at 06:31 —

    @ majk

    Warum ausgerechnet Koch????

  6. majk
    4. Februar 2012 at 15:53 —

    Warum nicht er könte eine eigene kochshow auf rtl eröffnen * kochen mit gutknecht *

  7. Tom
    4. Februar 2012 at 16:53 —

    @ majk

    Glaube ja nicht das richtig kochen so einfach wäre,da ist Gutknecht beim Boxen besser aufgehoben.

  8. menderes
    4. Februar 2012 at 19:27 —

    @ viele köche haben ernstahfte alkoholprobleme hab ich ghehört, da ist was wares drann stimmt das ?

  9. Carlos2012
    4. Februar 2012 at 21:48 —

    Oh man schon wieder falsch getippt.Die Gurke Gutknecht liegt nach punkten vorne.

Antwort schreiben