Top News

Vorschau: Dereck Chisora vs Malik Scott

Die US-amerikanische Schwergewichtshoffnung Malik Scott will am Samstagabend die nächste Hürde Richtung WM-Kampf nehmen, wenn er in seinem ersten Kampf außerhalb seines Heimatlandes auf seinen bisher wohl besten Gegner trifft. In London steht ihm dabei Ex-Titelherausforderer Dereck Chisora gegenüber, der nach vier Niederlagen in seinen letzten sechs Kämpfen am Scheideweg angekommen ist.

Denn Chisora ist längst nicht mehr der stets für Schlagzeilen sorgende Boxer, der mediale Aufmerksamkeit für einen Kampf garantierte, der er noch vor wenigen Jahren war. Als Chisora gerade mit Siegen über Danny Williams und Sam Sexton für Aufmerksamkeit gesorgt hatte, konnte auch eine Niederlage gegen Tyson Fury nicht viel an seiner Popularität ändern. Nachdem er dann gegen Robert Helenius um den Sieg betrogen worden war erarbeitete er sich sogar einen Titelkampf gegen Vitali Klitschko, den er klar verlor. Auch das lang erwartete Duell mit David Haye sorgte dann noch für einige Schlagzeilen, doch seit der Hayemaker ihn vor gut einem Jahr in fünf Runden abschoss, ist es eher ruhig um den ansonsten so lauten Briten geworden.

Um Malik Scott war es hingegen den größten Teil seiner Karriere ruhig. Der 32-jährige US-Amerikaner sammelte zwar nach einer guten Amateurkarriere auch bei den Profis Sieg um Sieg, doch die Gegner ließen meist zu wünschen übrig, und auch sein weniger zuschauerfreundlicher Stil ließ ihn eher unbeobachtet die Ranglisten hoch klettern. Erst als in den letzten immer mehr Siege seinen Kampfrekord schmückten, während die USA sich weiter nach amerikanischen Schwergewichtshoffnungen sehnte, geisterte Scotts Name etwas häufiger durch Boxkreise. Im Februar traf er dann in seinem sechsunddreißigsten Profikampf auf den ebenfalls ungeschlagenen Ukrainer Vyacheslav Glazkov. Nach zehn Runden schien Scott genug gemacht zu haben um den sechsunddreißigsten Sieg eingetütet zu haben, doch die Punktrichter entschieden auf ein Unentschieden, das Glazkov schmeichelte.

Das lag garantiert auch an Malik Scotts wenig actionlastigen Stil. Scott ist ein purer Boxer, der auf Technik, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Defensive baut. Seine wichtigste Waffe ist sein Jab, den er weitaus häufiger als die meisten Schwergewichtler abfeuert. Mit ihm bestimmt er aus der Distanz heraus seine Kämpfe und nutzt seine Reichweite und Körpergröße geschickt aus. Scott ist nicht gerade schlagstark, und er legt es auch nicht darauf an seine Gegner KO zu schlagen, sondern ist zufrieden damit nach Punkten zu gewinnen.

Dereck Chisora hingegen ist ein boxerisch begabter Puncher, der jedoch mental nicht immer ganz auf der Höhe zu sein scheint. Nicht nur außerhalb des Ringes machte er in der Vergangenheit mit grenzwertigen Aktionen auf sich aufmerksam, auch im Ring schwankt er hin und wieder zwischen Genie und Wahnsinn. Wenn er jedoch in guter Verfassung und fit ist, ist Chisora ein physisch starker Schwergewichtler mit sehr guter Schlagkraft, einem starken Kinn und soliden fundamentalen boxerischen Fähigkeiten.

Im Vorfeld des Kampfes übertrafen sich die beiden Trashtalker bereits an Beleidigungen, doch am Samstagabend wird es zählen, was die beiden mit den Fäusten zu bieten haben. Und da sehe ich einen möglicherweise recht ausgeglichenen Kampf mit jedoch leichten Vorteilen bei Malik Scott. Um den US-Amerikaner bezwingen zu können, muss Dereck Chisora intelligenten Druck ausüben und ihn regelmäßig stellen können, doch dafür halte ich ihn für zu langsam auf den Beinen. Scott bewegt sich wirklich gut durch den Ring und versteht es gleichzeitig dem Gegner zu entgehen und mit Einzelschlägen zu punkten. Scotts exzellenter Jab dürfte Chisora Probleme bereiten, zumal der Engländer nicht unbedingt schwer zu treffen ist.

Chisora hat eine Chance, wenn er bereit ist durch Scotts Schläge von Anfang an hindurch zu gehen und fünf zu schlucken um einen landen zu können. Dann dürfte er in der Lage sein Scott langsam zu zermürben und mit harten Treffern Runden zu gewinnen. Er besitzt sowieso den kleinen Vorteil, dass er vor heimischem Publikum boxen darf und möglicherweise auch auf einen kleinen Bonus bei den Punktrichtern hoffen darf, wenn es am Ende eng wird. Ich glaube jedoch, dass Malik Scott das Rennen knapp nach Punkten machen sollte in einem Kampf ohne all zu viele spektakuläre Szenen.

Voriger Artikel

Vorschau: Pedro Guevara vs Mario Rodriguez II

Nächster Artikel

Floyd Mayweather: Kampf gegen Pacquiao denkbar, wenn er Top Rank verlässt

119 Kommentare

  1. Mayweather
    20. Juli 2013 at 23:43 —

    Besch issener Ringrichter!

  2. André
    20. Juli 2013 at 23:45 —

    scott ist ein idiot…aber er war nicht ein bisschen angeklingelt glaube ich

  3. UpperCut
    20. Juli 2013 at 23:45 —

    Da Reef, was ist passiert?

  4. The Fan
    20. Juli 2013 at 23:45 —

    @ Da Reef

    was kann chisora denn bitte für die miese Vorstellung von Scott????

    Ich freu’ mich für ihn – er ist besser, als sein Rec aussagt!!

    Del Boy hat jeden geboxt, den er bekommen konnte – ein guter Mann!

    Von dem Kampf bin ich aber insgesamt enttäuscht, denn als US-Hoffnung musst du doch mehr abliefern 🙁

  5. johnny l.
    20. Juli 2013 at 23:47 —

    Lachhafter Betrug – Prediction League f.uck you! Scott hatte imho jede Runde gewonnen, Chisora überhaupt nichts getroffen, nur mit der Schulter und dem Kopf in den Gegner reingerannt und der Abbruch natürlich völlig indiskutabel. Absurd!

  6. Carlos2012
    20. Juli 2013 at 23:49 —

    Chisora ist Back.War auch besser,das der Ringrichter den kampf abgebrochen hat.Scott währe in der Runde schwer k.o gegangen.Gute Arbeit von Chisora.Malik ist ein guter Distanz Kämpfer aber im Infight ist er Restlos unterlegen.Chisoras Still ist für jeden Gegner extrem Kraftauftraubend.Er macht die ganze Zeit Druck und läßt den Gegner keine Luft zu atmen.

  7. Dr.med W. Stuhlgang
    20. Juli 2013 at 23:49 —

    scott sollte die lizenz umgehend entzogen werden, so eine langweilige sch.eiße

    dagegen ist wlads show ein blockbuster

  8. OLYMPIAKOS GATE 7
    20. Juli 2013 at 23:49 —

    gutes interview von beiden.
    scott ist ein fairer sportsmann.
    ohne punch hat er oben aber,null chancen.

  9. larrypint
    20. Juli 2013 at 23:51 —

    ein guter fight mit nem scheiß ende…n fehler von scott bis 9 zu warten bis er aufsteht obwohl er sichtlich wieder fit war…aber noch n größerer fehler vom referee ihn bei 8 nicht aufzufordern aus der hocke hochzukommen und ihn dann bei 9 einfach zu stoppen…
    scott fehlt leider der punch fürs schwergewicht,aber toler techniker

  10. UpperCut
    20. Juli 2013 at 23:53 —

    wo genau is der betrug?

  11. Marco Captain Huck
    20. Juli 2013 at 23:55 —

    @Johnny l.

    Scott war der dreckige Boxer, der nur geklammert hat

  12. 300
    20. Juli 2013 at 23:56 —

    gut…bei den Boxern die ich kenne liege ich fast immer richtig….es sind diese Boxer die keiner kennt bei denen ich immer abgac.ke …..deswegen bin ich so weit hinten in der prediction league…..

    p.s.

    danke Olympiakos……wie ist dein persönliches Fazit zum Fight??? hab ihn ja nicht gesehen

  13. Nilo
    21. Juli 2013 at 00:02 —

    War ein zu früher Abbruch, aber Chisora hätte ihn vermutlich ohnehin gestoppt. Chisora hat gegen Haye verloren und auch gegen VK, aber er wird von vielen unter seinen Wert verkauft. Bin gespannt was als nächstes kommt, der Typ ist interssant! Chisora vs WILDER!!! Er würde Wilder genauso niedermaschieren

  14. johnny l.
    21. Juli 2013 at 00:02 —

    Marco Captain Huck sagt:
    20. Juli 2013 um 23:55
    @Johnny l.
    Scott war der dreckige Boxer, der nur geklammert hat
    ––––––––––––––––––
    Dä.mlicher Schw.achsinn, was willst du denn machen, wenn einer drei Jabs und ein Uppercut von dir frisst und mit dem Kopf voraus in dich reinrennt? Das war die lachhafteste Decision, die ich je gesehen habe, dagegen waren Arslan vs. Huck und Pacman gegen Bradley Sternstunden des Ring- und Punktrichtertums.

  15. OLYMPIAKOS GATE 7
    21. Juli 2013 at 00:07 —

    300

    verdienter sieg für del boy,ohne großartig zu glänzen.
    scott ist ein netter typ,mit guter technik,aber mit wirklich null null null punch.
    der ko war nicht sonderlich hart und scott war nicht stark angeschlagen,er hätte locker vorher hochkommen können,aber er wollte es nicht wirklich und war zufrieden,so aus der nummer zu kommen.in den folgerunden wäre es wahrscheinlich viel schlimmer gekommen für scott.

    Marco Captain Huck

    sehe ich auch so.

  16. Carlos2012
    21. Juli 2013 at 00:17 —

    @johnny l.

    Was ist los mit dir? Hast du schlechte Laune? 😀

  17. UpperCut
    21. Juli 2013 at 00:28 —

    Gerade bei youtube gesehen. der zaehlt nur bis 8 oder 9 und scott steht schon wieder. totale abzocke!

  18. johnny l.
    21. Juli 2013 at 00:31 —

    @ Carlos – nix gegen Anarchie, aber im Sport finde ich Regeln, an die sich alle gleichermaßen halten, besser 😉

  19. OLYMPIAKOS GATE 7
    21. Juli 2013 at 00:33 —

    UpperCut

    schau nochmal,9 war es alle mal.das spielt auch nicht so die rolle,scott wollte einfach nicht mehr.
    lies mal in den ami-foren,die bezeichnen ihn mehrheitlich als quitter.

Antwort schreiben