Top News

Vorschau: Denver Cuello vs Carlos Perez

Das Minimumgewicht gilt als eine der schwächsten Gewichtsklassen zurzeit, und das auch nicht ganz zu Unrecht. Nachdem mit Roman Gonzalez das Aushängeschild die Gewichtsklasse Richtung Halbfliegengewicht verlassen hat, und es auch den langjährigen WBO-Weltmeister Donnie Nietes drei Pfund nach oben gezogen hat, bleibt als einzig wirklich guter Boxer eigentlich nur der Südafrikaner Nkosinathi Joyi übrig, so lange es abzuwarten bleibt wie viel Ivan Calderon, der in zwei Wochen das erste Mal seit 2007 wieder ins Minimumgewicht zurück kehrt, noch im Tank hat. Als eines der wenigen Talente der Gewichtsklasse könnte jedoch der Philippine Denver Cuello bald in die Spitze nachrücken.

Der 24-Jährige gilt schon lange Zeit als talentierter Boxer, auch wenn er im Gegensatz zu vielen Talenten schon einige Niederlagen hinnehmen musste. Gleich als er als 17-Jähriger sein Profidebüt bestritt, verlor er das erste Mal. In seinen ersten zwei Profijahren musste er noch zwei Niederlagen sowie vier Unentschieden hinnehmen. In der Folge erfüllte Cuello jedoch zunehmend sein Potenzial und näherte sich langsam der Weltspitze an. Im Mai 2010 boxte er dann auch seinen ersten Ausscheidungskampf. Bei einem Sieg über Juan Hernandez hätte er um den WBC-Titel boxen dürfen, doch Cuello wurde in der dritten Runde disqualifiziert, nachdem er nach einem Niederschlag nachsetzte, als Hernandez bereits am Boden war. Seitdem fuhr Cuello sieben Siege ein, allesamt vorzeitig, wobei der imposanteste gegen Muhammad Rachman kam, der kurz darauf WBA-Weltmeister wurde.

Am Samstag steht ihm in Mexiko mit Carlos Perez ein ziemlich unbeschriebenes Blatt gegenüber. Der Mexikaner, dessen Kampfrekord nicht komplett überliefert ist, hat seine Karriere hindurch in Mexiko gegen Gegner aus der dritten Reihe geboxt, und erst einen halbwegs bekannten Namen vor den Fäusten gehabt. Vor zweieinhalb Jahren unterlag er Jose Cabrera, welcher am Wochenende um einen Interimstitel im Superfliegengewicht boxt, nach Punkten.

Der Fokus in diesem Kampf liegt klar auf Denver Cuello. Der 24-Jährige kann sich mit einem Sieg einen Titelkampf gegen WBC-Weltmeister Kazuto Ioka sichern und muss einfach als klarer Favorit gelten gegen einen Boxer, der es in einer Karriere von über 12 Jahren auf noch keinen sehenswerten Sieg gebracht hat. Cuello ist schnell, sehr aggressiv und enorm schlagstark und sollte kurzen Prozess mit Perez machen können, der auch schon vorzeitige Niederlagen in seiner Karriere hinnehmen musste. Zwar findet der Kampf in Mexiko und damit der Heimat von Perez statt, jedoch dürfte auch das kaum einen Vorteil für den Underdog bedeuten, da Denver Cuello im August beim neuen Boxstall von Saul Alvarez unterschrieben hat und somit wohl noch eher der Hausboxer ist als Perez. Der Kampf sollte nichts weiter als eine Pflichtaufgabe vor dem lang erwarteten Titelkampf für den Philippinen werden, und es wäre schon als eine Überraschung zu werten sollte Perez es in die zweite Kampfeshälfte schaffen.

Voriger Artikel

Vorschau: Jonathan Victor Barros vs Celestino Caballero II

Nächster Artikel

Kentikians Herausforderin Pannimit siegessicher: "Sie wird sich wundern"

Keine Kommentare

Antwort schreiben