Top News

Vorschau: Deandre Latimore vs Carlos Quintana

Während die Elite des Halbmittelgewichts in den Hauptkämpfen in Las Vegas am Samstag aufeinander trifft, boxen im Vorprogramm zwei Leute aus der zweiten Reihe, die beide bereits Titelkampferfahrung besitzen, gegeneinander. Sowohl Deandre Latimore und Carlos Quintana könnten sich mit einem Sieg auf einer viel beachteten Veranstaltung durchaus für erneute Titelchancen empfehlen.

Carlos Quintanas hatte seinen größten Moment im Scheinwerferlicht am 9. Februar 2008. Als krasser Außenseiter ging er in den WBO-Weltergewichtstitelkampf gegen Paul Williams, nachdem er anderthalb Jahre zuvor bereits in seinem ersten Titelkampf gescheitert war, als Miguel Cotto ihn in fünf Runden gestoppt hatte. Doch gegen Williams gelang Quintana die große Überraschung. Nach zwölf Runden stand er als Punktsieger fest und hatte dem hoch gehandelten “Punisher” dessen erste Niederlage zugefügt. Es kam jedoch zum direkten Rückkampf, und dieses Mal wurde Quintana kalt erwischt. Williams brauchte gerade einmal eine Runde um den Puerto Ricaner auszuknocken und sich seinen Titel zurück zu ergattern. Seitdem blieb Quintana gegen Leute aus der zweiten und dritten Reihe wie Jesse Feliciano weiter siegreich, doch verlor auch in seinem nächsten Titelkampf, dieses Mal gegen Andre Berto.

So weit hat es der US-Amerikaner Deandre Latimore erst einmal gebracht. 2008 verdiente er sich durch einen Sieg über Sechew Powell die Chance um den IBF-Titel im Halbmittelgewicht zu boxen. Er verlor jedoch denkbar knapp gegen Cory Spinks nach Punkten. 2010 fand sich Latimore erneut in einem Eliminator gegen Sechew Powell wieder, dem dieses Mal die Revanche gelang durch einen Sieg durch Mehrheitsentscheidung. Latimore musste erneut bei Null anfangen und brachte sich durch drei Siege in Folge zurück, wobei er zuletzt gegen Milton Nunez gewaltig ins Schwanken geriet. Nachdem er klar nach Punkten vorne lag, musste er in den letzten beiden Runden jeweils zu Boden um am Ende nur noch hauchdünn nach Punkten zu siegen.

Beide Boxer sind Rechtsausleger und haben dies in der Vergangenheit zu ihrem Vorteil genutzt, da viele Gegner gerade mit ihrer Auslage Probleme hatten, was in diesem Kampf jedoch daher kaum eine Rolle spielen dürfte. Quintana ist sicherlich der defensivstärkere der beiden Boxer, und wenn er in Topform ist, kann er sehr schwer zu treffen sein. Deandre Latimore hingegen boxt etwas offensiv ausgerichteter und aggressiver, wenn auch mehr als Boxer-Puncher. Beide haben respektable, aber nicht überragende Power, doch Latimore besitzt das etwas stabilere Kinn, während Quintana alle seine drei Niederlagen vorzeitig erlitt. Doch obwohl der Puertoricaner ursprünglich aus dem Weltergewicht kommt, und Latimore schon immer in der Gewichtsklasse bis 154 Pfund boxte, besitzt Quintana Größen- und Reichweitenvorteile. Technisch sind beide ordentlich ausgebildet, während Quintana vielleicht die etwas schnelleren Hände besitzt.

Insgesamt ist es eine interessante Paarung, da sie so ausgeglichen ist. Quintana ist meiner Meinung nach in den Anfangsrunden im Vorteil, da er mit seiner guten Defensive Latimore vor Probleme stellen könnte. Doch ich denke, dass der US-Amerikaner mit zunehmender Kampfdauer seinen aggressiveren Stil etablieren kann und vor allem die härteren, effektiveren Schläge landen kann um dann am Ende sich knapp nach Punkten durchzusetzen.

Voriger Artikel

Vorschau: Rafael Marquez vs Kenichi Yamaguchi

Nächster Artikel

Vorschau: Saul Alvarez vs Shane Mosley

Keine Kommentare

Antwort schreiben