Top News

Vorschau: Daud Cino Yordan vs Lorenzo Villanueva

In Singapur boxen am Samstag Daud Cino Yordan und Lorenzo Villanueva gegeneinander. Auf dem Spiel steht in dem Kampf zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Herausforderern der vakante IBO-Titel im Federgewicht.

Daud Cino Yordan ist den meisten Boxfans mittlerweile ein Begriff, wenn auch hauptsächlich durch Kämpfe, die er nicht gewonnen hat. Im März 2009 traf der damals ungeschlagene Indonesier als beinahe völlig Unbekannter auf Robert Guerrero. Guerrero war gerade als IBF-Weltmeister im Federgewicht und als kommender Star geltend eine Gewichtsklasse aufgestiegen, und Yordan galt als kleine Hürde für „The Ghost“. Der Kampf endete nach zwei Runden in einem No Contest, da Guerrero nach einer Cutverletzung nicht mehr weiter machen konnte, doch Yordan hatte in der kurzen Zeit einen starken Eindruck hinterlassen, und viele Zuschauer hielten Guerrero für glücklich, dass der Kampf abgebrochen wurde, da sie Yordan sonst große Chancen eingeräumt hätten für die Überraschung zu sorgen. Durch die gute Vorstellung empfahl sich Yordan bald für einen weiteren großen Kampf. Dieses Mal stand ihm Celestino Caballero gegenüber. Doch der extrem große Panamese, der zu dem Zeitpunkt weit oben in den Pound-For-Pound-Listen zu finden war, hielt Yordan 12 Runden lang auf Distanz und besiegte ihn problemlos. Nichtsdestotrotz erhielt Yordan drei Kämpfe später seine erste Titelchance im größten indonesischen Duell vielleicht aller Zeiten. In einem großartigen Kampf um den WBA-Titel unterlag er jedoch Chris John einstimmig nach Punkten.

Lorenzo Villanueva hatte bislang nicht einmal ansatzweise so große Namen vor den Fäusten, hat dafür aber noch eine lupenreine Weste. 22 Siege hat er auf seinem Konto, 21 davon kamen vorzeitig. Allein mit seinem extrem zähen Landsmann Jaime Barcelona musste er über die Runden gehen. Villanuevas landete seinen imposantesten Sieg vermutlich gegen Balweg Bangoyan, den er in sechs Runden aufgrund einer extremen Schwellung stoppte. Bangoyan hatte im Kampf zuvor noch Superbantamgewichtschamp Toshiaki Nishioka herausgefordert.

Schon Villanuevas Kampfrekord lässt dessen größte Stärke schnell ins Auge springen, seine Schlagkraft. Der 26-Jährige besitzt einiges an Power in beiden Fäusten, und hat zudem ein recht ordentliches Auge um Lücken zu finden um die diese Schlagkraft in KOs umzumünzen. Allerdings lässt seine Technik durchaus zu wünschen übrig. Villanueva schlägt gewöhnlich sehr weite und wilde Schwinger, die leicht zu lesen und zu blocken sind. Zudem hat er dabei anscheinend überhaupt nichts für Deckung übrig. Während seine beiden Fäuste quer durch die Luft sausen, streckt er sein Kinn völlig ungeschützt in die Luft, beinahe so, als wäre noch eine Zielscheibe darauf aufgemalt.

Daud Cino Yordan ist ein deutlich technisch versierterer Boxer. Obwohl auch er eine relativ hohe KO-Quote besitzt, mit 22 von seinen 28 Siegen vorzeitig, ist er sicherlich nicht wirklich ein Puncher, auch wenn er genug Schlagkraft besitzt um sich Respekt zu verschaffen. Vielmehr ist er beweglich, besitzt recht schnelle Hände und, wie erwähnt, eine gute Technik. Zudem nennt er einen guten Jab sein Eigen, welcher wichtig für ihn ist um seinen Kampf aufzuziehen. In seiner einzigen einseitigen Niederlage gegen Caballero konnte er seinen Jab überhaupt nicht etablieren, da der Panamese immense Reichweitenvorteile hatte und Yordan stets auf Distanz hielt.

Einem Puncher wie Villanueva muss man stets eine Chance einräumen, da ein Volltreffer oft den Kampf direkt auf den Kopf stellen kann, so dass Yordan sich am Samstag zwölf Runden lang in Acht nehmen werden muss. Zudem gibt es genug Beispiele von unorthodoxen, eher wilden Punchern, die guten Technikern enorme Probleme bereitet haben. So kam der technisch brillante Cristian Mijares beispielsweise vor einigen Jahren überraschenderweise überhaupt nicht mit dem Stil des eher wild schwingenden Vic Darchinyan zu Recht und wurde von ihm dominiert und schließlich gestoppt. Nichtsdestotrotz sehe ich in dieser Ansetzung den Techniker als Favoriten. Yordan sollte in der Lage sein mit seinem Jab ein einfaches Ziel bei Villanueva zu finden und so den Kampf zu bestimmen. Seine gute Schlagkraft sollte zudem mit zunehmender Dauer den Philippinen zermürben und von waghalsigen Angriffsmanövern abhalten. Ich denke, dass der Schritt, den Lorenzo Villanueva von seinen bisherigen Gegnern zu Daud Cino Yordan macht, ein wenig zu groß ist, und, dass Yordan nach Punkten gewinnen sollte oder sogar in den späteren Runden einen Abbruch erzwingen kann.

Voriger Artikel

Wiegen in Erfurt: Huck und Afolabi im Limit

Nächster Artikel

Vorschau: Chris John vs Shoji Kimura

3 Kommentare

  1. BesserBoxen
    4. Mai 2012 at 23:06 —

    Wird bestimmt ein guter Kampf

  2. HamburgBuam
    5. Mai 2012 at 01:27 —

    Villanueva durch KO.

  3. JohnnyWalker
    5. Mai 2012 at 12:27 —

    Gibts dazu nen Stream?

Antwort schreiben