Top News

Vorschau: Carlos Molina vs Cory Spinks

Seit mehreren Jahren scheint Cory Spinks ein Abo auf IBF-Titelkämpfe im Halbmittelgewicht zu haben. Am Freitagabend möchte sich der 34-jährige US-Amerikaner einem weiteren näher bringen in einem Eliminator der IBF um Platz 2 in den Rankings. Ihm gegenüber steht Carlos Molina, der als einer der am meisten unterschätzten Halbmittelgewichtler der Welt derzeit gilt und noch auf seinen ersten Titelkampf wartet.

2006 stieg Cory Spins ins Halbmittelgewicht auf, nachdem er seine Weltergewichtstitel an Zab Judah verloren hatte, und gewann direkt den IBF-Gürtel. 2008 verlor er den Titel schließlich an Verno Phillips knapp nach Punkten. Sofort wurde ihm jedoch wieder der vakante Titel angeboten, den gegen Deandre Latimore auch knapp gewann. Cornelius Bundrage nahm ihn den Titel aber im nächsten Kampf wieder ab, als er Spinks in fünf Runden stoppte. Anfang 2012 verschaffte sich Spinks, der in den letzten Jahren auf durchschnittlich gerade einmal einen Kampf pro Jahr kam, einen weiteren Titelkampf durch einen Sieg im Eliminator über Sechew Powell. Erneut erwies sich Cornelius Bundrage jedoch als zu stark für Spinks im letzten Juni.

Carlos Molina wurde in seiner Profikarriere nichts leicht gemacht. Schon früh in seiner Karriere musste er gegen starke Gegner ran, so unter anderem in seinem zehnten Kampf gegen den damals in 23 Kämpfen ungeschlagenen Julio Cesar Chavez Jr. Molina verdiente sich ein Unentschieden, während die meisten Zuschauer Molina sogar vorne sahen. Den direkten Rückkampf verlor Molina knapp nach Punkten, durfte sich jedoch erneut ungerecht behandelt fühlen. Für Molina folgten knappe Punktniederlagen in Folge gegen die ungeschlagenen Wayland Willingham und Mike Alvarado, die Molina den Ruf einbrachten stets von den Punktrichtern benachteiligt zu werden. Nach neun Siegen am Stück stand er 2011 mit Erislandy Lara im Ring und verkaufte sich sehr gut mit dem hoch gelobten Kubaner in einem Unentschieden nach zehn Runden. 2012 erlitt er schließlich seine bis dato letzte Niederlage als er gegen James Kirkland nach zehn Runden disqualifiziert wurde, als er nach Punkten vorne lag.

Gegen Weltklasseboxer hat Molina bewiesen, dass er unwahrscheinlich unangenehm zu boxen ist. Er ist nicht sonderlich athletisch begabt, schlägt alles andere als hart und ist generell kein Boxer, der auf den ersten Blick glänzt. Er boxt jedoch unwahrscheinlich clever, hat sehr starkes Timing und Distanzgefühl, und bewegt sich subtil aber intelligent durch den Ring.

Cory Spinks ist ihm dahingehend ähnlich, als dass auch er wenig Schlagkraft besitzt und ein purer Boxer ist. Er ist allerdings Rechtsausleger, boxt eher aus der Distanz und hinter seinem rechten Jab und war durchaus mal recht athletisch und defensiv begabt. Mit seinen 34 Jahren ist er jedoch seinem Zenit schon etwas weiter entfernt und konnte zuletzt keine Topleistungen mehr abrufen.

Keiner der beiden Boxer ist für seine Zuschauerfreundlichkeit bekannt und man sollte nicht all zu viel Action von dem Kampf erwarten. Vielmehr dürfte es ein Duell für Boxpuristen werden. Cory Spinks wird versuchen den Kampf lang zu halten, während Carlos Molina daraus aus sein wird in die Halbdistanz zu gelangen um da seine höhere Workrate auszuspielen.

Die Favoritenrolle liegt meiner Meinung nach klar bei Carlos Molina. Er ist wohl in der Form seines Lebens, während Spinks dieser klar hinterher hinkt, und genießt wohl auch stilistische Vorteile in diesem Duell. Spinks tat sich schon gegen Bundrage zwei Mal in Folge sehr schwer diesen auf Distanz zu halten, und auch wenn Bundrage definitiv deutlich härter schlägt als Molina, ist Molina wohl cleverer und einfallsreicher in seinen Attacken und dürfte daher auch kaum Probleme haben an Spinks Jab vorbei zu kommen. In der Halbdistanz liegen dann alle Vorteile bei Molina, so dass dieser dort Runden sammeln dürfte. Da Spinks zuletzt auch nicht mehr das allerbeste Kinn zeigte, halte ich es auch nicht für unmöglich, dass Molina ihn sogar gegen Ende der angesetzten zwölf Runden stoppt, doch der sichere Tipp ist wohl ein recht komfortabler Punktsieg für Carlos Molina.

Voriger Artikel

Vorschau: Antwone Smith vs Jose Luis Castillo

Nächster Artikel

Sturm vs. Soliman: Ergebnisse vom Wiegen in Düsseldorf

3 Kommentare

  1. JohnnyWalker
    31. Januar 2013 at 22:09 —

    Ja ja Carlos Molina. Ein Boxer gegen den jeder Weltklasseboxer schlecht aussieht. Einer der wirklich sein Köpfchen benutzt um den Gegner die Hölle heiß zu machen. Ich finde den Typen einfach genial.

  2. MainEvent
    31. Januar 2013 at 22:14 —

    Corys Tänzchen sind besser als sein Boxen

  3. johnny l.
    1. Februar 2013 at 04:05 —

    JohnnyWalker sagt:
    31. Januar 2013 um 22:09
    Ja ja Carlos Molina. Ein Boxer gegen den jeder Weltklasseboxer schlecht aussieht. Einer der wirklich sein Köpfchen benutzt um den Gegner die Hölle heiß zu machen. Ich finde den Typen einfach genial.
    ––––––––
    😉 ja, unvergessen, wie kirkland runde um runde verzweifelt in seine ecke zu ann wolfe zurückkroch und sie ihm die hölle heiß machte und er kam mit noch mehr verzweiflung wieder aus der ecke raus und molina gewann runde um runde, hahaha

Antwort schreiben