Top News

Vorschau: Bryan Vazquez vs Santos Benavides

An Sylvester dieses Jahres verteidigt Takashi Uchiyama seinen WBA-Gürtel im Superfedergewicht gegen Jorge Solis. Schon diese Woche wird der Pflichtherausforderer für den Sieger ermittelt, wenn Bryan Vazquez und Santos Benavides in Costa Rica in einem Eliminator aufeinander treffen.

Brian Vazquez gilt seit Längerem als eines der heißesten costaricanischen Talente. Der 24-Jährige hat in sechs Jahren als Profi einen Kampfrekord von 27 Siegen in ebenso vielen Kämpfen angehäuft, sah sich dabei aber gegen limitierte Gegner bisher auch kaum ernsthaft gefordert. Bis auf zwei Kämpfe boxte Vazquez stets in seiner Heimat und bekam dabei noch nicht einen einzigen namhaften Gegner vorgesetzt. Santos Benavides dürfte am Donnerstag sein bislang stärkster Kontrahent sein, und das obwohl Benavides selbst weit von der Spitze im Superfedergewicht entfernt ist. Doch immerhin stand der 29-jährige Nicaraguaner schon einmal mit einem Topmann im Ring. Im August 2008 war Benavides chancenlos gegen Roman Martinez, der kurz darauf WBO-Weltmeister wurde. Martinez stoppte Benavides in sechs Runden, doch musste zwischenzeitlich selber dabei zu Boden.

Benavides ist ein bulliger, physisch imposanter Rechtsausleger, der langsam nach vorne trottet und Druck ausübt. Er sucht bevorzugt die Halbdistanz, aus der er es oft mit relativ wilden Schwingern versucht. Stets bemüht die Deckung hoch zu halten ist er dennoch nicht ohne Lücken im Defensivverhalten und scheint somit maßgeschneidert für Vazquez zu sein. Der Costaricaner ist der technisch deutlich bessere Mann der beiden, und auch im athletischen Bereich besitzt er Vorteile. Der 24-Jährige besitzt eine gute Beinarbeit und recht schnelle Hände, so dass er den Kampf von außen zu machen versucht, während er den ganzen Ring nutzt um die Distanz zu halten. Zudem ist es seine Stärke Kombinationen zu schlagen und oftmals regnen auf seine Gegner vier oder fünf schnelle Schläge in Folge ein, nach denen Vazquez schon wieder außer Reichweite ist.

Gerade die Beinarbeit von Vazquez wird Benavides wohl vor große Probleme stellen, da dieser einfach zu langsam auf den Beinen ist um die Distanz konstant erfolgreich zu verkürzen. Benavides besitzt dann zwar die längeren Arme um von außen Erfolg haben zu können, ist aber zu langsam, technisch mangelhaft und defensivschwach um diese Austausche wirklich für sich zu entscheiden. Seine größte Stärke in diesem Kampf ist die überlegene Schlagkraft, und sollte er ein paar Volltreffer ins Ziel bringen, wäre es durchaus denkbar, dass er für die Überraschung sorgen kann. Insgesamt stehen die Chancen dafür aber eher schlecht, da Vazquez boxerische Überlegenheit eigentlich zu groß sein dürfte. Vazquez dürfte sich damit zufrieden geben sich Benavides 12 Runden lang vom Hals zu halten und ihn risikoarm auszupunkten, und am Ende ist ein deutlicher Punktsieg für Bryan Vazquez wohl am wahrscheinlichsten.

Voriger Artikel

Dimitrenko am Ellenbogen operiert: "Ich will so schnell wie möglich wieder zurück in den Ring!"

Nächster Artikel

Vorschau: Leonard Bundu vs Daniele Petrucci II

Keine Kommentare

Antwort schreiben