Top News

Vorschau Boxwochenende 24. und 25. Februar: Povetkin, Maidana, Broner, Cleverly uvm.

Alexander Povetkin ©Nino Celic.

Alexander Povetkin © Nino Celic.

Freitag, 24. Februar

Juan Carlos Burgos vs. Cristobal Cruz

Der mexikanische Superfedergewichtler Juan Carlos Burgos will sich noch in diesem Jahr den Traum von einem WM-Titel erfülllen. Im Duell gegen den japanischen Weltmeister Hozumi Hasegawa zog Burgos (damals noch im Federgewicht) Ende 2010 noch nach Punkten den Kürzeren, im vergangenen November konnte er sich aber den WBC-Silbertitel gegen den ungeschlagenen Luis Cruz holen. Dieser Titel steht im Kampf gegen Ex-Weltmeister Cristobal Cruz im Rahmen von Friday Night Fights auf dem Spiel. Cruz hat mit 34 Jahren seine besten Zeiten zwar schon hinter sich, ist aber stets für eine Überraschung gut. Der Sieger dieses Kampfes wird in absehbarer Zeit auf WBC-Champion Takahiro Ao treffen.

Samstag, 25. Februar

Alexander Povetkin vs. Marco Huck

WBA-Weltmeister Alexander Povetkin hat sich für seine zweite Titelverteidigung einen Kampf gegen seinen Stallkollegen Marco Huck ausgesucht, der bislang noch nie im Schwergewicht geboxt hat. Gespannt darf man vor allem auf Hucks Gewicht sein und wie er sich gegen einen Gegner schlägt, der ihm physisch nicht unterlegen ist. Boxerisch hat der Olympiasieger Povetkin klare Vorteile, Hucks größte Chance ist daher seine Schlagkraft, die ausreichen könnte, um Povetkin, der im Chagaev-Kampf sichtbar gewackelt hat, in Schwierigkeiten zu bringen. Möglicherweise ist aber auch Hucks Ausdauer gegen den stellenweise mit Konditionsproblemen kämpfenden Russen der Schlüssel zum Sieg. Sollte es eng werden, könnte Hucks Heimvorteil, der mit Sicherheit mehr Fans in der Porsche-Arena haben wird, ebenfalls ausschlaggebend sein. Der Sieger dieser Begegnung wird der neue Pflichtherausforderer von WBA-Superchampion Wladimir Klitschko. Die ARD überträgt live aus Stuttgart ab 22:15.

Dominik Britsch vs. Roberto Santos

Mittelgewichts-Hoffnung Dominik Britsch hat seinen IBF-Intercontinental-Titel niedergelegt, da ein Kampf auf einer Öner-Veranstaltung in der Türkei nicht in das Konzept von Promoter Sauerland passte. Nun kämpft der Neckarsulmer gegen den Spanier Roberto Santos um den vakanten EU-Titel. Santos kommt eigentlich aus dem Supermittelgewicht, sein größter Erfolg bislang ist der Gewinn der WBO-Europameisterschaft gegen den ehemaligen Sylvester-Gegner Francois Bastient.

Marcos Nader vs. Baker Barakat

Der österreichische Mittelgewichtler Marcos Nader gilt neben Dominik Britsch als einer der großen Hoffnungsträger bei Sauerland in dieser Gewichtsklasse. Im Vorprogramm von Povetkin vs. Huck bestreitet der 21-Jährige seinen ersten 10-Runden-Kampf. Gegner ist der in Euskirchen lebende Syrer Baker Barakat, der zuletzt mit seinem Sieg Khoren Gevor für Schlagzeilen gesorgt hatte. Sollte sich Nader gegen den um einiges erfahreneren Gegner durchsetzen, könnte es noch in diesem Jahr um einen internationalen Titel gehen.

Nathan Cleverly vs. Tommy Karpency

WBO-Halbschwergewichts-Weltmeister Nathan Cleverly ist nach seinem Titelgewinn am Grünen Tisch bislang noch nicht so recht in die Gänge gekommen: viele hatten dem 25-jährigen Waliser nach seinem vorzeitigen Sieg gegen Karo Murat Großes zugetraut, in seinen zwei bisherigen Titelverteidigungen gegen Aleksy Kuziemski und Tony Bellew konnte Cleverly aber nicht hundertprozentig überzeugen. Mit Tommy Karpency hat sich Cleverly wieder einen relativ leichten Gegner ausgesucht, der dem deutschen Publikum vor allem von seiner klaren Niederlage gegen Karo Murat (Mai 2010) im Gedächtnis sein sollte. Seither hat Karpency nur für zwei Aufbaukämpfe gegen Leute mit negativem Kampfrekord im Ring gestanden, was ihn eigentlich nicht für einen WM-Kampf qualifizieren sollte.

Marcos Maidana vs. Devon Alexander

Einen mit Sicherheit hochdramatischen Kampf können sich die Boxfans bei der Begegnung zwischen WBA-Halbmittelgewichts-Weltmeister Marcos Maidana und Ex-Champion Devon Alexander erwarten. Der Kampf in Alexanders Heimatstadt Saint Louis wird allerdings im Weltergewicht, Alexanders neuer Gewichtsklasse, ausgetragen. Es handelt sich um ein klassisches Duell zwischen Boxer und Puncher, wobei dazugesagt werden muss, dass Maidana in seinen letzten vier Kämpfen nur ein K.o. gelang. Ein Kampf gegen Alexander in dessen Heimatstaat Missouri ist nicht ohne Risiko, diese leidvolle Erfahrung mussten schon Andreas Kotelnik und Lucas Mattyhsse machen. Darüber hinaus wird Alexander von Don King promotet, was bei einem engen Kampfverlauf nie schaden kann. HBO überträgt am Samstag live aus dem Scottrade Center in Saint Louis.

Adrien Broner vs. Eloy Perez

Adrien Broner und Eloy Perez gelten als die beiden amerikanischen Talente im Superfedergewicht. Während Broner aber bereits einen Titel holen konnte, kämpft Perez am Samstag zum ersten Mal um einen WM-Gürtel. Der stilistisch etwas an Floyd Mayweather Jr. erinnernde Broner verfügt mit Sicherheit über die größere Schlagkraft, es war aber Perez, der einen K.o. für den Fight im Vorprogramm von Maidana vs. Alexander angekündigt hat.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Afolabi vs. Brudov: WBO-Interims-Weltmeisterschaft am 3. März in Düsseldorf

Nächster Artikel

Aydin vs. Guerrero: Am 28. Juli in San Jose?

203 Kommentare

  1. Jeff
    25. Februar 2012 at 18:05 —

    Jeff sagt:
    24. Februar 2012 um 16:37
    Juan Carlos Burgos UD

  2. Ali BlaBla
    26. Februar 2012 at 13:19 —

    maidana verliert gegen alexander… oh man 🙁

  3. Ali BlaBla
    26. Februar 2012 at 13:22 —

    gab nur ein ko sieg dieses we in der p league (broner ko4) …

Antwort schreiben