Top News

Vorschau auf Boxkämpfe in der 25. Kalenderwoche

Mariusz Wach vs Konstantin Airich

Ob Wach es noch einmal bis in die erste Reihe des Schwergewichts und damit zu einem großen WM-Kampf schafft, ist jetzt vielleicht nicht zu beantworten. So hart das auch klingen mag. Aber es gibt andere Boxer die jünger und besser sind als er. Die Frage ist jetzt: Wie weit nach vorne schaffte es der 35-jährige Pole noch. Er wäre sicher ein guter Aufbaugegner für die erste Garde des Schwergewichts. Der Kampf gegen Konstantin Airich macht er für die Statistik. Mehr kann man da nicht erwarten. Bleibt für Airich zu hoffen, dass er eine gute Börse für sich herausholt und einen möglichst eleganten Abgang aus diesem Kampf machen kann. Ein Sieg Airichs in Polen gegen Wach wäre eine Sensation.

 

David Lemieux vs Hassan N`Dam N`Jikam

Das ist wird wohl von der Ansetzung her der heißeste Fight der Woche. Der Franzose N`Dam hatte sich bereits im Winter auf einen möglichen Titelkampf gegen Taylor vorbereitet. Sein Trainingslager mit den Chudinov-Brüdern in Moskau war allerdings vergebens, weil Taylor „verhindert“ und nicht absehbar war, ob er den Gürtel behält. Jetzt hat der Verband IBF ihm den Titel weggenommen und den Kanadier David Lemieux zum Gegner bestimmt, um den nun vakanten Gürtel neu auszuboxen.

Ein Favorit für diesen Kampf ist schwer auszumachen. Hassan N`Dam N`Jikam geht top vorbereitet und austrainiert wie noch nie in diesen Kampf. Er ist hoch motiviert, Weltmeister zu werden. Er war bereits Interim-Titelträger der Verbände WBO und WBA. Im Kampf um den WBO-Titel scheiterte er im Dezember 2012 an Peter Quillin. Er boxte mit einem abgerissen Bizeps und war insgesamt 6x am Boden. Nach umfangreicher Behandlung und intensivem Training wurde er wieder voll fit und konnte in der Folgezeit 4 Siege für sich verbuchen.

David Lemieux ist in Montreal zu hause und boxt praktisch in seinem Wohnzimmer. Nach einem zügigen Karriereaufbau verlor er 2011 gleich 2 Kämpfe hintereinander. Danach kamen 8 Siege in Folge. Zuletzt verteidigte er seinen NABF-Titel den gegen Gabriel Rosado in New York durch einen TKO 10 Erfolg. Wozu der Kanadier in der Lage ist, weiß man mittlerweile. Doch je länger der Kampf dauern wird, steigt die Chance für den Franzosen, diesen Kampf nach Punkten zu gewinnen. Zumindest theoretisch, falls man in Kanada gegen den Lokalmatador nach Punkten gewinnen kann.

 

Luis Ortiz vs Byron Polley

Der im September letzten Jahres über Lateef Kayode erfolgreiche Ortiz wurde positiv getestet und der Kampf damit für nichtig erklärt. Eigentlich stand Ortiz im WBA-Ranking ganz oben und sollte eine Titelchance bekommen. Doch jetzt ist er aus allen Verbands-Rankings raus und muss sich ziemlich weit hinten anstellen. Der Kampf gegen Polley auf der Undercard von Lemieux in Kanada ist dazu der Wiedereinstieg. Ein Sieg von Ortiz steht außer Frage. Interessanter wird es sicher erst später, wenn er versucht wieder in die Rankings zu kommen. Mit diesem Wunsch steht er nicht alleine da. Auch der einst so hoch gelobte „Fast“ Eddie Chambers will es noch einmal versuchen. Vielleicht nicht jetzt gleich, aber in naher Zukunft würde ein Kampf der Beiden gegeneinander sicher viel Beachtung finden und klären, für wen sich die Türen zum Erfolg noch einmal weit öffnen.

 

Patrick Nielsen vs Charles Adamu

Nielsen will seinen WBA-International im Supermittel gegen den 37-jährigen Adamu aus Ghana verteidigen. Sicher kein Spaziergang, aber machbar. Insgesamt hat Adamu bei 6 Niederlagen nur einmal vorzeitig die Segel streichen müssen. Möglich ist, dass man Adamu absichtlich als Gegner gewählt hat, damit sich Nielsen mal vor heimischer Kulisse über 12 Runden so richtig austoben kann.

 

Otto Walin vs Oleksiy Mazikin

In einem weiteren Aufbaukampf bekommt es Otto Walin mit dem Ukrainer Mazikin zu tun. Ein Journeyman wie er im Buche steht. In den letzten 10 Kämpfen war der 40-jährige Mazikin nur einmal erfolgreich und sollte für den 24-jährigen Schweden keine Hürde sein. Man muss abwarten, wohin die Reise mit Walin beim Sauerland-Imperium gehen wird. Ob es einmal für die erste Garde das Schwergewichts reichen kann, ist jetzt noch nicht absehbar und an Gegnern wie Mazikin nicht messbar.

 

Sebastinan Formella vs Mazen Girke

Einen besonderen „Leckerbissen“ bietet die Veranstaltung im „Universum-Gym“ Hamburg. Hier wird neben vielen anderen Fights auch um den Intercontinental-Titel des Verbandes GBC gekämpft. Titelträger Sebastian Formella (8(6)-0-0) tritt gegen keinen Geringeren als Mazen Girke (13(19-61(24)-2 an. Die Frage dabei ist, wer am Ende mehr zu feiern hat: Formella seine erfolgreiche Titelverteidigung oder Girke seine 25. vorzeitige Niederlage, die er sich gut bezahlen lässt. Schon jetzt mal ein „Daumen hoch“ für Girke. Positiv an der Veranstaltung ist, dass es auch 2 Frauenkämpfe zu sehen gibt. Alicia Melina Kummer kämpft um den Deutschen Meistertitel der GBA im Leichtgewicht und die Leipzigerin Sandra Atanassov bestreitet nach einer langen Amateurkarriere ihren 2. Profikampf im Federgewicht.

 

Andrè Ward vs Paul Smith

Wieder einmal einer der Kämpfe, die die Welt nicht braucht. Es war vom Verband WBA angeordnet, dass Super-Champ Ward und der reguläre Camp Froch endlich wieder einmal in den Ring steigen. Soweit so gut. Nach öffentlich ausgetragenen Wortwechseln über Twitter, kam es zu keiner Einigung wo und wann der Kampf stattfinden sollte. Dann die Wende: Ward wurde eingeräumt, nach seiner langen Verletzungspause erst einmal einen Aufbaukampf machen zu dürfen. Mit dem Briten Paul Smith wurde auch gleich ein Gegner aus dem Hut gezaubert. Für den 32-jährigen aus Liverpool nach 2 Niederlagen gegen Abraham ein weiterer willkommener Pay-Day. Für Ward ein weitere Kampf, bei dem er sich nicht aus seiner heimischen Komfortzone zu bewegen und nicht um einen weiteren glorreichen Sieg zu bangen braucht. Der Kampf gegen Froch hat sich mittlerweile auch erledigt, weil die WBA ihm den Titel wegen Inaktivität kurzerhand aberkannt hat. Der Kampf gegen Smith findet bei 172 Pfund „Catchweigt“ statt. Mal sehen ob danach der Aufstieg von Ward ins Halbschwergewicht offiziell wird.

von Johannes Passehl

Bild picture alliance

 

Voriger Artikel

Einige Highlights vom letzten Wochenende

Nächster Artikel

Vincent Feigenbutz – Kampf um den Interim-Titel der WBA

17 Kommentare

  1. 18. Juni 2015 at 15:01 —

    Broner vs. Porter wird nicht erwähnt? Hat natürlich nicht die Klasse von Formella vs. Girke, aber trotzdem komisch… 🙂

    • 18. Juni 2015 at 16:34 —

      Das Thema Broner vs Porter will “flame” in einem Artikel verarbeiten. ok, ein Kampf der in die Vorschau gepasst hätte, genau so wie Rances Barthelemy vs Antonio DeMarco, aber irgendwo ist mal Schluss. Um allen gerecht zu werden muss man sonst jeden zweiten Kampf ankündigen, der stattfindet.

      • 18. Juni 2015 at 17:42 —

        Dann hätte ich die Grenze eher bei Wallin gezogen als bei Barthelemy oder Broner 😉

  2. 18. Juni 2015 at 15:41 —

    Wo bleibt die Sauerland Pressemitteilung zum bevorstehenden WM-Kampf von Supertalent Vince Feigenbutz?
    Das wäre doch eigentlich eine Sache für unsere “Boxfach-Journalistin”, oder hat sich die Dame etwa wieder ins horizontale Gewerbe verabschiedet? 🙂

    • 18. Juni 2015 at 16:21 —

      Deinem Betteln um einen Feigenbutz-Artikel kann entsprochen werden. Ich hoffe du fängst nicht an zu weinen, wenn das Ausguss-Machwerk weder von Saimra noch eine Pressemitteilung von Sauerland sein wird. Ich bitte deshalb schon jetzt um dein Verständnis.

  3. 18. Juni 2015 at 15:42 —

    ach ja, wieder mal dickes Lob an Johannes Passeh der es mit jedem “Artikel” hier schafft, das Niveau seiner Ausgüsse noch tiefer in den Keller sinken zu lassen…

  4. 18. Juni 2015 at 16:48 —

    In meinem Alter erfreut man sich über jeden “Erguss”, der von kompetenter Seite als solcher erkannt und gewürdigt wird. Doch am besten ist, erstmal selber was auf Reihe bekommen, als dumm labern, nur um dumm labern zu können.

  5. 18. Juni 2015 at 17:24 —

    halt mal lieber dein sch.andmaul du h.omofürst, wenn es nicht dein niveau entspricht, habe ich einen guten tipp für dich:
    -…www.wendy.de/wendy-club/forum.html…
    die haben bestimmt mehr zeit für so kleine kids wie dich;)
    Hast du das Profilbild auch als Poster über deinem Bett kleben?

  6. 18. Juni 2015 at 18:24 —

    Mikkel Kessler beendet seine Karriere Offiziell

    www. boxerkingsrevolution.wordpress.com

  7. 18. Juni 2015 at 19:23 —

    Es gibt bereits Gespräche mit Kovalevs Management. Nächstes jahr können wie Ward vs Kovalev bewundern.SOG wird jeden deklassieren.Golovkin die Ratte gibt Interviews in dem er Ward schlecht redet.Angeblich wurde Ward ein Angebot gemacht aber der hätte abgelehnt.

    • 18. Juni 2015 at 20:04 —

      Ward würde nicht mal seine eigene (oder deine?) Mutter deklassieren. Er ist ein mieses Stück Scheiße!

      • 18. Juni 2015 at 21:59 —

        So angriffslustig heute ? Hat dich deine Freundin verlassen oder wurdest von Immigranten verprügelt. 😉 😀

    • 18. Juni 2015 at 21:44 —

      carlos
      du bist echt der beste witzeerzähler im universum!
      tussy vs kova?
      da holen die die nationalgarde, damit die tussy nix abbekommt?
      austragungsort und 3 brüder als punktrichter sind wohl nicht verhandelbar und die punktezettel sind schon vorgedruckt.
      wer will sich denn mit der tussy rumärgern, der ist raus!
      und na klar hätte die tussy ein angebot von 3G abgelehnt, wird er mit kova auch machen.
      die prügeln den so durch, daß der nachher weiß ist, sommersprossen hat und rote haare ( also die scheiße aus dem kadaver geprügelt).
      genießen wir gegen smith, wohl wieder tiefe kopfarbeit gefragt.

      • 18. Juni 2015 at 22:03 —

        Mein guter ego.Ich wette mit dir um 100 Euro,das Ward jeden im Mittelgewicht,Supermittel und Halbschwergewicht schlagen kann.Sollte Ward in den zwei jahren Pause nichts verlernt haben,dann sehe ich keinen der annähernd imstande wäre ihn zu besiegen.

  8. 18. Juni 2015 at 20:05 —

    Wenn es sich bei dem Artikel über Gierke nicht um reinste Ironie handelt, dann kann man dem Autor nicht mehr helfen…

    • 18. Juni 2015 at 20:48 —

      Na wie soll das wohl sonst gemeint sein, als ironisch. Die “Fakten” stehen da. Den Rest kann man sich doch wohl denken. Girke (der im richtigen Leben eigentlich ein sympatischer Typ ist und jahrelang nur von seinem Ex-“Management” ausgenutzt wurde) kämpft mit seiner Bilanz (13(1)-61(24)-2) um einen GBC-Interconti-Titel … das sagt doch Alles.

      So eine Vorschau soll ja nicht nur die heißesten Fights der Woche beleuchten, sondern Kämpfe auf allen möglichen Ebenen beinhalten, besonders wenn was in Deutschland stattfindet.

Antwort schreiben