Top News

Vorschau: Andre Ward vs. Sakio Bika

Das Super-Six Turnier musste in den letzten Monaten einige Rückschläge hinnehmen, doch es geht weiter und verspricht weiterhin viel Spannung. Der Turnierfavorit und aktueller Tabellenführer Andre Ward boxt am Samstagabend allerdings außerhalb des Turniers und verteidigt seinen WBA-Titel gegen den zähen Australier Sakio Bika. Ward ist bereits fürs Halbfinale des Super-Six qualifiziert, und die größte Spannung vor dem Kampf gegen Bika besteht darin, ob er möglicherweise seinen Blick bereits darauf richtet und Bika ein wenig übersieht und zu wenig ernst nimmt.

Ward machte sich innerhalb von nur einem Kampf zum heißesten Anwärter auf die Super-Six Krone, als er vor ziemlich genau einem Jahr Mikkel Kessler ganz alt aussehen ließ und auspunktete. Daraufhin folgte ein nie auch nur im Ansatz gefährdeter Sieg über Turnierneuling Allan Green, bei dem Ward einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Für seine schnellen Hände und seine exzellente Technik bekannt stellte „S.O.G.“ seinen Stil gegen Green komplett um und dominierte seinen Landsmann 12 Runden lang im Infight. Ansätze zu dieser Strategie hatte er bereits bei seinem klaren Punktsieg über Edison Miranda gezeigt, doch wie problemlos er Green damit entblößte war schon außergewöhnlich. Ein ähnlicher Gameplan ist für Samstag aber wohl eher nicht zu erwarten.

Denn Sakio Bika würde das wohl entgegenkommen. Bika ist der Puncher von den beiden, boxt gerne in der Nahdistanz und ist zudem ein recht unfairer und dreckiger Boxer, was Ward allerdings ja auch nachgesagt wird. In seinem letzten Kampf unterlag Bika beispielsweise Jean-Paul Mendy durch Disqualifikation in der ersten Runde, nachdem er nachschlug, als Mendy bereits offensichtlich am Boden war. Außerdem besitzt Bika ein sehr gutes Kinn, auch wenn er gegen Jaidon Codrington in der ersten Runde stark angeschlagen am Boden war.

Aus der Distanz heraus hat Andre Ward jedoch alle Vorteile auf seiner Seite. Er hat die längeren Arme, einen immensen Schnelligkeitsvorteil und die deutlich besseren Reflexe und Meidbewegungen. Auch seine Beinarbeit ist deutlich cleverer, und es dürfte ihm nicht wirklich schwer fallen Bika auf Distanz zu halten und selber von den Seilen fern zu bleiben, wenn er es drauf anlegt.

Ich gehe allerdings fast davon aus, dass er auch gegen Bika immer wieder in den Infight gehen wird, wenn er eine gute Gelegenheit dazu sieht. Den Großteil des Kampfes wird er wohl aus der Distanz bestreiten wollen, aber vor allem, wenn Bika passive Phasen zeigt, könnte Ward Bika an den Seilen festnageln und ihn im Nahkampf bearbeiten. Zwar gibt er dort viele seiner Vorteile aus der Hand, doch Ward ist intelligent genug um das nur dann zu machen, wenn er auch wirklich Kapital draus schlagen kann.

Ich erwarte, ehrlich gesagt, einen sehr einseitigen Kampf zugunsten vom großen Favoriten Andre Ward. Die Möglichkeit, dass er bereits aufs Halbfinale schielt und Bika nicht ernst genug nimmt, würde ich bei vielen anderen Boxern in Erwägung ziehen, aber Ward scheint mir trotz seiner erst 26 Jahre bereits viel zu abgeklärt und intelligent dazu. Er wird ganz genau wissen, dass er jeden Kampf ernst nehmen muss und sich keine Auszeiten erlauben darf. Er ist mindestens eine Klasse besser als Bika und das wird sich im Kampf auch zeigen. Bikas beste Chace ist es definitiv früh und viel zum Körper zu gehen, aber ganz egal, wie er es versuchen wird, erwarte ich, dass Ward die Oberhand behalten wird, und alles, was Bika versuchen wird, abkontert. Da Ward wohl nicht ganz die nötige Power besitzt um Bika zu stoppen, ist ein klarer Punktsieg für ihn der mit Abstand wahrscheinlichste Kampfausgang. Für eine Disqualifikation für Bika oder eine technische Punktentscheidung aufgrund von unabsichtlichen Kopfstoßen bleibt bei den Boxstilen der beiden jedoch eine ebenfalls nicht zu vernachlässigende Chance.

Voriger Artikel

Hasegawa schlägt Burgos: Neuer WBC-Champion im Federgewicht

Nächster Artikel

Hasegawa führt Burgos in tollem Kampf vor – gewinnt WBC-Titel bei Federgewichtsdebüt

9 Kommentare

  1. Tom
    26. November 2010 at 15:38 —

    Na hoffentlich gewinnt Ward, denn sonst wird es nichts mit der Titelvereinigung im SuperSix Tunier!

  2. satanicboy
    26. November 2010 at 16:17 —

    steht echt der titel auf dem spiel??????

    was passiert wenn er verliert????

  3. Boxfanatiker89
    26. November 2010 at 16:49 —

    Ward wird sich schon zu helfen wissen, mit unfairen Mittel wie Kopfstößen kennt er sich ja gut aus siehe den Kessler Fight da hat Ward nicht nur seine Hände zum schlagen benutzt sonder auch seinen Schädel. Einer der dreckigsten Kämpfe überhaupt.

    Ein dreckiger Boxer + einen anderen Dreckigen Boxer = keinen sauberen Kampf 😀

    with Luv♥

  4. carlos2012
    26. November 2010 at 16:54 —

    Für mich ist Ward der beste fighter in der Gewichtklasse.

  5. HamburgBuam
    26. November 2010 at 16:58 —

    Nimm mal neutrale Punkt und Ringrichter dazu. Dann ist er maximal Top 10, aber nicht Top 5. Ward lebt einfach von seiner ekelhaften Klammer/Kopfstoß/Ellenbogen Gewohnheit, sozusagen eine technisch ausgereifte Variante von Huck. Im Unterschied dass Ward dies aus eiskalter Berechnung macht, Huck weil er zu doof ist sauber zu boxen.
    Ich würde mir wirklich wünschen dass ihn Bika richtig schön vergewaltigt. Das Turnier wird eh zerbrechen weil Ward niemals außerhalb seiner Heimat antreten wird. Dann gibt es Streit und alles geht den Bach runter. 🙁

  6. TokTok
    26. November 2010 at 17:01 —

    Ward ist technisch einer der Besten, er wird auch das Turnier gewinnen.
    Kessler war einfach zu langsam für Ward, das muss man so sagen. Auch wenn er etwas unsauber ist so kann ihm keiner seine Klasse absprechen.

  7. Boxfanatiker89
    26. November 2010 at 17:12 —

    @ HamburgBuam “Ich würde mir wirklich wünschen dass ihn Bika richtig schön vergewaltigt.” alta das wünsche ich mir auch. 😀

  8. mraw
    26. November 2010 at 21:22 —

    froch wird im halbfinale gegen word gewinnen wenn er gegen abrahm verliert dann werd es im finale wider zu froch abraham parung kommen

  9. Wolfi
    27. November 2010 at 13:37 —

    Boxfanatiker89 sagt:
    26. November 2010 um 16:49
    Ward wird sich schon zu helfen wissen, mit unfairen Mittel wie Kopfstößen kennt er sich ja gut aus siehe den Kessler Fight da hat Ward nicht nur seine Hände zum schlagen benutzt sonder auch seinen Schädel. Einer der dreckigsten Kämpfe überhaupt.

    Ein dreckiger Boxer + einen anderen Dreckigen Boxer = keinen sauberen Kampf

    BIN VOLL DEINER MEINUNG!!

Antwort schreiben