Top News

Vorschau: Amir Khan vs Julio Diaz

Zum ersten Mal seit über zwei Jahren gibt Amir Khan am Samstagabend wieder eine Stippvisite in seiner Heimat ab. Im englischen Sheffield trifft der 26-jährige Ex-Champ auf Ex-Leichtgewichtsweltmeister Julio Diaz um sich langsam wieder den großen Kämpfen zu nähern, für die Khan vor kurzer Zeit noch dauerhaft bestimmt zu sein schien.

Denn es ist noch nicht all zu lange her, da galt Amir Khan trotz seiner frühen KO-Niederlage gegen Breidis Prescott als Superstar des Sports und Aushängeschild des britischen Boxens. Nach Siegen gegen Andreas Kotelnik, Paulie Malignaggi, Marcos Rene Maidana und Zab Judah schien Khan seinem Talent gerecht zu werden, doch Lamont Peterson entthronte Ende 2011 den IBF- und WBA-Weltmeister im Halbweltergewicht durch einen knappen Punktsieg. Khan versuchte sich direkt wieder an der Weltspitze zu etablieren, indem er gleich in seinem nächsten Kampf gegen Danny Garcia antrat. Der ungeschlagene US-Amerikaner erwies sich jedoch als zu gut und fügte Khan die zweite Niederlage in Folge zu, als er ihn in vier Runden stoppte. Seitdem geht es Amir Khan wieder etwas langsamer an. Mit Carlos Molina schlug er zuletzt zwar einen respektablen zuvor unbesiegten Boxer, jedoch niemanden, der von der Qualität an die Gegner, die er in den Jahren zuvor vor den Fäusten gehabt hatte, heran kam. Nun wartet mit Julio Diaz ein weiterer Gegner auf ihn, den er als Pflichtaufgabe ansehen muss.

Julio Diaz gehörte zu seiner besten Zeit zur erweiterten Weltklasse und durfte sich immerhin auch gleich zweimal Leichtgewichtsweltmeister nennen. 2004 gewann er den IBF-Titel gegen Javier Jauregui, drei Jahre später holte er ihn sich gegen Jesus Chavez zurück. Beide Male folgte jedoch eine Niederlage gegen einen Gegner aus der absoluten Elite. Sowohl Jose Luis Castillo als auch Juan Diaz stoppten den Mexikaner. Zuletzt reichte es für Julio Diaz überhaupt nicht mehr für solche Kämpfe. Nur vier seiner letzten acht Kämpfe konnte der 33-Jährige gewinnen, wobei sein bester Gegner Ex-Weltmeister Kendall Holt war, der ihn in drei Runden KO schlug.

Die Vorteile in diesem Kampf liegen fast alle bei Amir Khan. Am auffälligsten sind dabei dessen deutliche schnelleren Hände und Füße. Denn während Diaz eher durchschnittlich schnell ist, gehört Khan zu den flinksten Boxern der Welt. Auch technisch ist Khan deutlich besser. Julio Diaz dürfte jedoch allerhöchstens geringe Nachteile in Sachen Schlagkraft haben, und kann vermutlich ein besseres Kinn sein Eigen nennen. Zwar ist er auch nicht mehr so zäh wie noch vor einigen Jahren, doch die Nehmerfähigkeiten sind bekanntlich Amir Khans größte Schwäche.

Khan wird inzwischen von Virgil Hunter trainiert, doch ich bin mir nicht sicher, dass dieser ihm seine schlechten Angewohnheiten austreiben kann. Für diesen Kampf sollte es trotzdem locker reichen. Diaz ist ein unangenehmer Gegner, wenn man ihn die Halbdistanz kommen lässt, so dass er den Kampf mit einer guten Workrate zu einer kleineren Schlacht machen kann, doch Khans Schnelligkeit sollte der ausschlaggebende Faktor sein. Der Engländer hat zudem leichte Reichweitenvorteile und sollte so problemlos in der Lage sein den Kampf lang zu halten und Diaz auszuboxen. Je nachdem wie viel Risiko Khan geht, ist definitiv sogar ein KO-Sieg für ihn drin.

Voriger Artikel

Einigung zwischen Kluch und Kohl: Zwangsversteigerung des Universum-Gyms vom Tisch

Nächster Artikel

Vorschau: Deontay Wilder vs Audley Harrison

2 Kommentare

  1. dalein
    27. April 2013 at 09:06 —

    @ Allerte

    da wird Khan sich aber freuen 😉

  2. clockdva
    28. April 2013 at 00:12 —

    nochmal glück gehabt. 😉

Antwort schreiben