Top News

Vorprogramm Huck vs. Arslan: Dirks bekommt erste Titelchance gegen Conceicao

Dustin Dirks ©Nino Celic.

Dustin Dirks © Nino Celic.

Nach 25 erfolgreichen Profikämpfen bekommt Halbschwergewichts-Hoffnung Dustin Dirks (25-0, 19 K.o.’s) am 3. November seine erste Titelchance: im Vorprogramm der Cruisergewichts-WM zwischen Marco Huck und Firat Arslan kämpft der 23-jährige Berliner gegen den Brasilianer Cleiton Conceicao (18-4-2, 14 K.o.’s) um den vakanten WBA-Intercontinental-Titel.

“Ich bin mit 23 Jahren noch recht jung. Aber es wird Zeit, endlich zu sehen, wo ich stehe. Dafür ist dieser Titelkampf genau das Richtige”, sagte Dirks zu seinem ersten Titelkampf.

In seinem letzten Kampf am 25. August konnte sich Dirks in Berlin gegen den zähen Georgier Sandro Siproshvili durchsetzen. In der fünften Runde war Dirks aber selbst einmal angeklingelt, der Schützling von Otto Ramin brachte den Kampf danach aber wieder unter Kontrolle und konnte einen Abbruch in der siebten Runde erzwingen. “Das war eine gute Erfahrung für mich”, so Dirks. “Doch ich habe in dieser Situation Charakter gezeigt und danach doch noch deutlich gewonnen. Und für das Publikum war das sicher ein spannender Fight.”

Bislang hat Dirks maximal acht Runden am Stück im Ring gestanden. Bei einem internationalen Titelkampf stehen aber 12 Runden auf dem Programm. “Das ist natürlich schon Neuland für mich”, so Dirks. “Doch ich bin mir sicher, dass ich das hinbekomme. Schließlich arbeite ich mit meinem Coach Otto Ramin im Training ständig an meiner Kraft und der Kondition. Ich habe bereits in einigen Sparringseinheiten zeigen können, dass ich für die volle Distanz die nötige Kraft habe.”

An Halle/Westfalen hat Dirks gute Erinnerungen, schließlich konnte er hier im April 2011 den Italiener Roberto Cocco durch TKO in der sechsten Runde bezwingen. “Im Gerry Weber Stadion sind die Zuschauer sehr nah dran am Geschehen. Da herrscht immer eine tolle Stimmung”, so Dirks.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Tyson Fury: Nächster Kampf am 1. Dezember

Nächster Artikel

Guerrero am 24. November gegen Berto

26 Kommentare

  1. MainEvent
    15. Oktober 2012 at 19:37 —

    Noch ein ewiges Talent

  2. florian
    15. Oktober 2012 at 19:39 —

    Immerhin ist ein Titel im Spiel das ist schon mal ein bischen was wert.

  3. Alex
    15. Oktober 2012 at 19:50 —

    Ich hoffe das Dustin Dirks und Robin Krasniqi beide Wm werden aber ich glaube wenn es einer schafft wird es Dirks sein. Das Halbschwergewicht ist sowieso nicht so gut besetzt also es besteht die Chance das die beiden Wm werden

    @ adrivo

    Huck gegen Arsland wird doch ein Megafight oder?

  4. Alex
    15. Oktober 2012 at 19:50 —

    Arslan meinte ich

  5. 15. Oktober 2012 at 20:00 —

    Ja, könnte schon ein Mega-Fight werden.

  6. El Cubano
    15. Oktober 2012 at 20:03 —

    MainEvent sagt:
    15. Oktober 2012 um 19:37

    Noch ein ewiges Talent
    __________________________

    Wieso ewig ??????

    er ist doch erst 23 Jahre alt

    LG
    El Cubano

  7. florian
    15. Oktober 2012 at 20:09 —

    @El Cubano

    Stimmt Dirks hat noch Zeit. Ausserdem hat er mit Thomas Ulrich schon jemanden geschlagen der immerhin schon um die WM geboxt hat (wenn auch nicht wirklich erfolgreich). Das kann man von jemandem wie Dennis Boytsov nicht behaupten.

  8. Alex
    15. Oktober 2012 at 20:27 —

    @ adrivo

    Gut das iht wenigstens erkennt dass es 2 super Boxer sind was nicht jeder hier sieht

  9. BoxingTrailer
    15. Oktober 2012 at 21:03 —

    Ach schon wieder Sauerland wirt langweilig Huck gewinnt den rest K.P

  10. dalein
    15. Oktober 2012 at 21:24 —

    Mega-Fight? Huck gegen Arslan? Tjo könnte echt so ein Kracher werden wie die letzte Lektion von “MeanBeamMachine” Britsch Junge…
    Hoffentlich hat Brähmer bald wieder einen Kampf, gegen Dirks den Sieger könnte er ja um einen (unbedeutenden) Gürtel kämpfen

  11. 300
    15. Oktober 2012 at 21:38 —

    Dirks kann man in die Tonne hauen.

  12. bla
    15. Oktober 2012 at 21:48 —

    Huck vs Arslan wird höchstens ein Mega-Flop!
    Arslan ist nur gut, wenn er gegen Leute boxt, die keinen Punch haben.
    Trifft er auf One-Hitter geht er brutal KO.
    Würde es Firat gönnen, aber gegen Huck keine Chance.
    Huch hat den Punch , Huck hat das Kinn.
    Arslan hat keinen Punch und nur einen Mittelmäßige Technik.

    Der Kampf ist die reinste Zeitverschwendung, auch wenn Arslan gegen Alexeev gewonnen hat.

  13. Boyfriend von Abu Malik
    15. Oktober 2012 at 21:53 —

    Huck ist der beste!

  14. Boxer44
    15. Oktober 2012 at 22:43 —

    Sauerland sollte lieber nicht zu viel Hoffnung auf Dirk setzen. Nach eine zweite Enttäuschung (Britsch) werden bei der Leitung Köpfe rollen.

  15. deebak
    15. Oktober 2012 at 23:18 —

    300 dich Aber gleich hinterher–!!!

  16. johnny l.
    16. Oktober 2012 at 00:32 —

    naja, dirks kann man wirklich nicht mit britsch, dieser heulsuse, vergleichen und auch nicht mit dem „ewigen jahrhunderttalent“ brähmer. er macht einen ziemlich taffen eindruck auf mich. disziplin scheint auch zu stimmen. brähmer würde er auf jeden fall wegfegen. er könnte ein bisschen schneller und beweglicher werden, aber power hat er genug. die klasse trieft nicht gerade vor überboxern, da hat er ganz gut chancen auf längere sicht

  17. Charrs Mudder
    16. Oktober 2012 at 01:42 —

    Zuerst mal zu dem Megafight: Huck gewinnt wie schon einer meiner Vorredner erwähnte hat er gegen Puncher keine Chance weil er, wenn er die ersten harten Dinger fängt überpaced und im letzten drittel ohnmächtig wird wenn er nicht vorher schon KO gegangen ist, hey Firat ich weiss das du das hier liest…jaaaa es hat sich noch nichts geändert du wirst schon sehen…..und der Vorkampf von Dirk Dustins……no me importa……intressiert mich nicht die Bohne…

  18. lennox
    16. Oktober 2012 at 01:54 —

    huck wird arslan vernichten, arslan gewinnt seine kämpfe im infight, indem er seinen gegnern seinen stil versucht aufzuzwingen und sie so müde macht und aus dem konzept bringt. genau das wird ihm gegen huck zum verhängnis werden,denn huck schlägt härter, kann mehr einstecken als arslan und freut sich wenn sich jemand mit ihm prügeln will. naja, wenigstens gibt es nochmal gut kohle für arslan. ich will huck gegen chakhiev ,hernandez und lebedev sehen. denn für mich gibt es in dieser gewichtsklasse keinen unangefochtenen champion

  19. Guts
    16. Oktober 2012 at 03:47 —

    Huck ist an Genialität kaum zu übertreffen!! Er ist der beste Boxer, sowohl im Cruiser, als auch im Schwergewicht!!Warum?? Na weil das Beste von diversen deutschen Boxhoffnungen zusammenkommt!! Der Schlag eines Georges, das Durchhaltevermögen eines Evanders, die agilen Bewegungen eines Mikes und den Kampfkeist eines Vitalis ..

    Huck! Huck! Huck!!

    Huckschlaaaand steht hinter dir!!

  20. 300
    16. Oktober 2012 at 03:55 —

    @ deebak

    Nein Danke. Aber danke für die Einladung in deine Wohnung.

    @ Charrs Mudder

    Endlich bist wieder da. Der coolste User bei boxen.de

    @ Guts

    Du bist Russe. Das hast du in einem früheren Kommentar zugegeben.

  21. Guts
    16. Oktober 2012 at 04:16 —

    Quatsch mit Sauce.

  22. 300
    16. Oktober 2012 at 06:07 —

    Ich nehm nur die Saucé.

  23. abu malik seine tochter
    16. Oktober 2012 at 07:08 —

    Sollte mal gegen Manuel “der Erlöser” Charr antreten.

  24. Ortiz
    16. Oktober 2012 at 11:17 —

    @300
    Mein größter Wunsch ist es dich zu verprügeln

  25. Charrs Mudder
    16. Oktober 2012 at 14:05 —

    @Ortiz

    dein groesster Wunsch sollte sein nicht mehr deine Mudder zu begehren…

  26. Ortiz
    16. Oktober 2012 at 14:37 —

    @ Charrs mudder
    Egal wie anonym du hier bist, irgendwann findet man dich.

Antwort schreiben