Top News

Vitali Klitschko besiegt Johnson klar nach Punkten: Zum ersten Mal seit 2000 über die vollen Runden

Klitschko hatte vor dem Kampf die KO-Garantie gegeben, doch der Mann mit der besten KO-Quote im Schwergewicht musste diesmal über die volle Distanz gehen. Das Publikum in der ausverkauften PostFinance Arena kam aber trotzdem auf seine Kosten und feierte den Champion.

Von der ersten Minute an befand sich Johnson nur im Rückwärtsgang, lehnte sich die Seile und pendelte Schläge aus. Er schlug nur sehr selten, und wenn dann meistens nur mit der Führhand. Vitali versuchte zwar das sein Möglichstes, doch er kam mit dem sich stets abduckenden und abdrehenden Johnson nicht zurecht. Häufig verfehlten seine Schläge das Ziel, oder trafen nicht voll. Ihm war die Frustration mit fortlaufender Kampfdauer anzumerken.

Wenn Klitschko einmal traf, steckte Johnson die Treffer gut weg und kehrte sofort zu seinem taktischen Konzept zurück – Überleben. Erst gegen Ende wurde Johnson ein wenig aggressiver und suchte den Schlagabtausch, wobei Vitali aber die Oberhand behielt. Nach Ende der zwölften Runde gerieten die beiden fast noch einmal aneinander. Da der Kampf gegen Ende eher besser wurde, haben sich manche wohl die alten Zeiten mit 15 Runden zurückgewünscht.

Auf den Punktezetteln war die Sache dann ganz eindeutig, zwei Punkterichter hatten Klitschko mit 120-108, einer hatte ihn mit 119-109 vorne. Die rekordverdächtige KO-Quote von Klitschko bekommt so einen kleinen Dämpfer, hoffen wir, dass der nächste Gegner Klitschko tatsächlich den Gürtel entreißen und nicht nur über die Runden kommen will.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Aguilera schlägt Maskajew : KO in der ersten Runde, Klitschko Kampf geplatzt

Nächster Artikel

Klitschko bleibt WBC-Weltmeister

1 Kommentar

  1. 14. Mai 2010 at 01:00 —

    Vitalli hätte doch besser kein Comeback geben sollen mit 2 und drittklassigen Gegnern wie Johnson verschaft man sich keinen Rum sondern schaufelt nur Kohle und verschönert seine Statistik Sorry Vitalli aber du könntest mal ein Beispiel an Lennox Lewis,Holyfield,Tyson nemmen.

Antwort schreiben