Top News

Vincent Feigenbutz – Kampf um den Interim-Titel der WBA

Der 19-jährige Karlsruher Profiboxer Vincent Feigenbutz (19(18)-1(1)-0) steht vor einem erneuten Höhepunkt seiner Karriere. Am 18. Juli wird er im „Gerry Weber Stadion“ in Halle-Westfalen um den Interim-Titel des Verbandes WBA im Supermittelgewicht kämpfen. Sein Gegner ist der Peruaner Mauricio Reynoso (15(11)-1-1). Zuvor trug diesen Interim-Titel der Russe Fedor Chudinov, der dann im Kampf um den vakant gewordenen Titel gegen Felix Sturm regulärer WBA-Weltmeister wurde.

Da diese Kampfansetzung etwas überraschend kam, stellen sich einige Fragen. In einem Telefonat gab Rainer Gottwald, der Manager von Vincent Feigenbutz, einige aufhellende Auskünfte.

Wie kam es jetzt zu diesem Umswitchen auf den Verband WBA?

Rainer Gottwald: „Vincent Feigenbutz hat ein von ihm selbst erklärtes hohes Ziel: Er möchte Weltmeister werden. Er hat bisher schon Einiges erreicht. Er konnte in Polen die besten polnischen Boxer im Supermittelgewicht überzeugend schlagen und trägt den GBU- und WBO Inter-Continental Titel. Doch waren wir jetzt an einem Punkt angekommen, wo wir es schwer hatten, Gegner zu finden. Die in Deutschland ranghöchsten Boxer wollen nicht gegen ihn kämpfen. Herausforderungen an Felix Sturm, Robert Stieglitz oder auch Arthur Abraham blieben bisher ohne Zusage. Damit waren wir auf der WBO-Schiene vorläufig in eine Sackgasse geraten. Auch auf internationalem Parkett haben wir uns umgesehen und mussten auch da feststellen, dass man uns aus dem Weg geht. Wir haben bereits vor Monaten u.a. bei Christopher Rebrasse angefragt. Die Absage kam in Windeseile. Von ca. 30 angefragte Top-Boxern kamen 10 Absagen. Andere gaben gar keine Antwort. Selbst der Brite Callum Smith will nicht gegen Vincent antreten. Als der Interim-Titel mit dem Kampf zwischen Chudinov und Sturm frei wurde, haben wir uns gleich dafür interessiert. In Zusammenarbeit mit dem Sauerland-Team und der WBA kamen wird darauf überein, den Interim-Titel boxen zu wollen. Die WBA war einverstanden damit.“

Wie kam es zu der Auswahl des Gegners?

Rainer Gottwald: „Es gab für uns keinerlei Auswahl. Ein Vorteil für uns, weil wir nun nicht mehr länger selbst suchen mussten. Den Gegner hat allein die WBA bestimmt. Mauricio Reynoso war WBA-Fedebol-Champ und ist als „harter Hund“ bekannt. Die WBA gibt ihm diese Chance, noch einmal um einen guten Titel zu kämpfen. Wir hatten auf die Gegnerwahl keinerlei Einfluss. Die WBA hat das so bestimmt. Entweder wir akzeptieren Reynoso oder Reynoso kämpft gegen einen anderen Boxer um den Interim-Titel. Diese Gelegenheit werden wir nicht ungenutzt lassen.“

Sollte Vincent Feigenbutz auch diesen Kampf gewinnen, ist er wieder um eine Stufe aufgestiegen und seinem Ziel näher gekommen. WBA-Champ Fedor Chudinov will am 24. Juli im Wembley-Stadion London seinen Titel gegen den 26-jährigen Briten Frank Bugloni verteidigen. Danach käme ein Kampf zwischen Feigenbutz und dem dann aktuellen WBA-Champ in greifbare Nähe.

Nachtrag: Rainer Gottwald gab bekannt, dass es bei diesem Kampf nicht nur um den Interim-Titel der WBA, sondern auch um den vakanten regulären GBU-Gürtel gehen wird. Damit hat Vincent Feigenbutz die Gelegenheit, diesen Titel als jüngster Boxer in der Geschichte des deutschen Boxsports zu erkämpfen.

von Johannes Passehl

Voriger Artikel

Vorschau auf Boxkämpfe in der 25. Kalenderwoche

Nächster Artikel

Andre Ward vs Paul Smith - Ein Kampf den die Welt nicht brauchte

72 Kommentare

  1. 19. Juni 2015 at 10:09 —

    Der WBA-interim-Titel ist ja eh schon nahezu wertlos, aber ihn gegen so einen Gegner zu gewinnen, macht daraus einen noch viel größeren Witz :/

  2. 19. Juni 2015 at 10:29 —

    Naja, als in Karlsruhe aufgewachsener Kerl bin ich quasi verpflichtet, Feigenbutz gut zu finden 😉 Ich denke, er ist so etwas wie der Deontay Wilder des SMWs – roh und ungeschliffen, aber mit Sicherheit nicht untalentiert. Irgendwann wird ihm jemand die Grenzen aufzeigen, da sich in diesem Limit viel Klasseleute herumtreiben. Bis dorthin kann er aber einiges erreichen und mit seinem Vorwärtsdrang, Mut und seiner Jugend auch durchaus gegen bessere Boxer bestehen, bzw. für Überraschungen sorgen. Die Paarung hier ist natürlich ein Witz und ein Stepdown im Vergleich zum letzten Gegner. Trotzdem freu ich mich für ihn und hoffe auf bessere Fights gegen Leute wie Abraham, Stieglitz, Zeuge, Callum Smith, Fielding, Patrick Nielsen oder bspw. gegen Eubank jr. in einem Catchweight-Fight. Chudinov wäre natürlich auch ein Superkampf.

    • 19. Juni 2015 at 13:22 —

      Eyyy du hast David Montero, Ryan Wallette, Rafael Correa, Saqib Qureshi, Martin Hoyos, Nathan Chambers, Stefan Uzunovic, Oleksiy Shteplyuk, und Musah Mohammed vegessen also Mick ernsthaft? 😀 😀

  3. 19. Juni 2015 at 13:11 —

    Die WBA ist auf dem besten Weg, der lächerlichste aller ohnehin schon lächerlichen Verbände zu werden.
    Früher war es so, dass man – unabhängig von den Gegnern – eine gewisse Anzahl an 10- bzw. 12-Runden-Kämpfen absolviert haben musste, um zu Titelkämpfen zugelassen zu werden.
    Bei Reynoso sehe ich da eine fette Null!
    Sein einziger Gegner von Format (zugegeben auch der einzige den ich schon mal boxen gesehen habe), nämlich Jaime Barboza, ließ ihm im Oldie-Duell 2012 keine Chance.
    Reynoso ist doppelt so alt, hat in den letzten drei Jahren EINEN Kampf bestritten und ist völlig deplatziert. Ich kann nur hoffen, dass er heil aus dem Ring kommt!

    Gottwald und Feigenbutz ziehen eine gute Show ab, die mich allerdings langsam richtig anekelt.
    Ich wünsche Feigenbutz ein baldiges Duell gegen Chudinov!
    Feigenbutz hat NICHTS außer seiner überdurchschnittlichen Power, ich kann da nicht mal wirklich ansatzweiseerkennen, wo das große Talent sein soll. Sei´s drum, Deutschland giert offenbar nach einem neuen Box-Helden.
    Ich persönlich finde Tyron Zeuge deutlich talentierter und sympathischer.

  4. 19. Juni 2015 at 17:18 —

    Ja,ja ich weiß,ich wollte erst wiedr in 12 Monaten wieder auf diese Seite zurück kehren,aber da ich gehofft habe das ein Artikel über diesen Kampf hier erscheint,gebe ich noch mal meinen Senf dazu.
    Der Interims-Titel ist ja an sich eine gute Sache,leider wird er von der WBA zu ihrem eigenen Vorteil(Sanktionsgebühren) vergeben,aber gut es ist wie es ist!
    Reynoso ist ne Flasche der gegen weitaus schlechtere Gegner gewonnen hat wie es bei Feigenbutz der Fall ist.
    Da ich von einem Sieg von Feigenbutz ausgehe,hoffe ich das ein möglicher Kampf gegen Chudinov nicht lange auf sich warten lässt!?
    Wäre meiner Meinung nach ein 50/50-Kampf,da doch beide Boxer Defizite haben!

    • 19. Juni 2015 at 18:09 —

      Wäre meiner Meinung nach ein 90/10 Kampf pro Chudinov, da Feigenbutz keinen Gegner von Format geschlagen hat und Chudinov in Frankfurt bewiesen hat, dass er zur absoluten Weltspitze gehört

      • 19. Juni 2015 at 22:02 —

        simon
        90/10 chudinov, der zur weltspitze gehört?
        weil er catic geschlagen hat?
        das was catic im ganzen kampf geschlagen hat macht VF in einer runde.
        und da ist noch dampf hinter!
        und seit wann gehört catic zur weltspitze im SMW?
        war er im MW doch noch nie!

        • 20. Juni 2015 at 11:15 —

          Kann euren Sturm-Hate nicht verstehen. Sturm hat über Jahre hinweg zur Weltspitze gehört (genauso wie Abraham). Und Feigenbutz hat meiner Meinung nach in den Top 30 nichts zu suchen, schwache Technik, keine Erfahrung, auch keine außergewöhnliche Schlagkraft. Das ist mit 19 aber völlig normal, man sollte nur nicht größenwahnsinnig werden. Tyron Zeuge hat viel bessere Ansätze, das ist einer der es in Zukunft mit den besten aufnehmen kann. Soll Feigenbutz doch erstmal gegen Zeuge boxen, da würde er gnadenlos ausgeboxt. Selbst gegen Felix Sturm wäre Feigenbutz für mich klarer Außenseiter. Ich kann diesen Hype echt nicht verstehen…

          • 20. Juni 2015 at 13:01

            Sturm hat von den letzten 10 Kämpfen nur 3 gewonnen, einen davon auch noch nur durch Punktrichterbeschiss (Macklin). Über jeden anderen Boxer würde mman sagen, dass er “durch” ist. Dann gibt er auc noch zu, dass er sich als “one – man – show” versteht. Ich frage mich, wie lange SAT1 den noch voll finanzieren will und mit welcher Begründung.

            Da ist es langam schon egal, ob er vor Jahren mal zur Weltspitze gehört hat oder nicht. Seine beste Zeit scheint vorbei zu sein.

          • 20. Juni 2015 at 13:03

            @ Simon 8965

            bin absolut Deiner Meinung!

            Feigenbutz boxt zwar unbekümmert und hat auch schon einige spektakuläre Knockouts gezeigt, doch bitte gegen wen??!

            Er ist noch ganz am Anfang seiner Karriere und sollte sich langsam an die weltspitze herantasten, sonst gibt es zeitnah einen herben Dämpfer!!

            Boxerisch ist da noch viel Arbeit zu verrichten und allein über die Power wird er einen Chudinov nicht knacken – ich würde eher von einem vorzeitigen Sieg für Chudinov ausgehen!!

            Wenn Ward mit Smith fertig ist, dann kann er ja danach mal zeigen, ob er den Engländer früher dicht macht… 😉

          • 20. Juni 2015 at 13:32

            simon und fan
            na ja, VF gewinnt kämpfe!
            und das mit 19, ohne schlagkraft und technik, keine erfahrung!
            da ist catic schon weiter: viel erfahrung ( im verlieren), das ohne schlagkraft und technik, es sei denn, man sieht DD als technik.
            und was hat zeuge hiermit zu tun?
            der würde catic voll ausboxen, kann deinen (euren) kommentar nicht nachvollziehen.
            seid doch mal froh, daß es auch junge boxer gibt ( auch talentfrei, aber gewinnen).
            könnt euch doch nicht ewig an catic und AA aufgeilen.
            vor allem, weshalb?

          • 20. Juni 2015 at 15:15

            Es geht nicht daran, sich an “Catic” “aufzugeilen”, vielmahr geht es um Wertschätzung, was er in seiner Karriere alles erreicht hat. Natürlich ist er auf dem absteigenden Ast, aber dennoch gehört er mMn zur erweiterten Weltspitze (Top15). Und wie Chudinov ihn ausgeboxt hat, hat es bisher noch kein Boxer gepackt. Deswegen zähle ich ihn zur absoluten Weltspitze (aber hinter Froch, Ward, Groves und Abraham). Und zu Feigenbutz: Was sind solche Siege gegen diese Gegner denn wert? Wenn es nur noch um die Anzahl der Siege geht, dann ist der Boxsport wirklich am Ende. Ich will ihn ja nicht schlechtreden und freue mich über jedes deutsche Talent (zu denen er zweifelsohne gehört) aber ihn zu einem Weltklasse-Mann zu hypen und ihn als potentiellen WM-Herausforderer zu sehen, halt ich grundsätzlich für völlig verfrüht…

          • 20. Juni 2015 at 15:37

            simon
            aber nicht im SMW! da hat AA auch verschissen.
            aber du weißt schon, daß catic ko ging?
            tja, was sind solche siege wohl wert?
            wie sollte man sich nach oben boxen?
            dazu braucht man gegner.
            ob VF weltklasse wird werden wir sehen.
            jedenfalls lieber einen VF kampf als einen catic “krampf”.
            und, lass mich raten: catic würde nie gegen VF antreten!

          • 20. Juni 2015 at 17:19

            Feigenbutz ist sehr jung und scheint ein bisschen Power zu haben, aber ich sehe nicht, wo da das große Potential sein soll. Seine hohe Ranglisten-Position ist imho völlig ungerechtfertigt. Er ist ungeschliffen, langsam und vermutlich nicht hart im Nehmen. Wir werden es hoffentlich bald erfahren (nicht in seinem nächsten Kampf, wo er glanzvoll innerhalb von 3 Runden “Weltmeister” wird).

            Dass Sturm, Abraham und Stieglitz kein Interesse an einem Fight haben, hat nichts mit Ducken zu tun sondern einzig und alleine, dass Feigenbutz völlig uninteressant für sie ist.

            Wie schon gesagt: Gottwald und Feigenbutz ziehen eine riesen Show ab, aber denen wird bald das Maul gestopft, sollte es wirklich zum Duell mit Chudinov kommen.
            Chudinov ist nicht besonders schnell, aber extrem präzise und durch seine harte Schule trotz geringer Erfahrung extrem abgezockt. Feigenbutz würde spätestens nach 8 Runden fertig sein.

            Dass Sturm und Abraham auf dem absteigenden Ast sind ist offensichtlich, aber sie wären noch zu viel für VF und auch wenn ich FS und AA oft kritisiere muss man anerkennen, dass sie auch gute Kämpfe geboten haben und mehrfach gegen Top-10-Leute gefightet haben.
            Bei Feigenbutz steht da noch kein Top-30-Gegner, also würde es ihm und seinem Team gut zu Gesicht stehen, fleißig zu trainieren, sich bei der Gegnerauswahl zu steigern UND DANN Ansprüche stellen.

          • 20. Juni 2015 at 17:54

            Kann El Demoledor voll zustimmen…

            @ ego: Abraham hat im SMW nicht “total verschissen”. Er hat gleich zu Beginn die Besten geboxt und ist später immerhin Weltmeister geworden. Das die Kämpfe von Feigenbutz spektakulär und die Kämpfe von Sturm eher “krampfhaft” sind liegt auch einzig und allein an den Gegnern. Die Gegner, die gegen Feigenbutz KO gehen, gehen ganz sicher auch gegen Sturm KO. Ich bin mir sicher, Sturm, Abraham und erst recht Chudinov würden (aktuell) mit Feigenbutz den Ringboden aufwischen..

  5. 19. Juni 2015 at 18:08 —

    na ja, wenn das alles richtig ist wie oben beschrieben hat VF wohl ein problem.
    natürlich greift man bei so einem kampf zu, wie soll man sich sonst verbessern?
    gibt punkte im ranking ( wenn er gewinnt), wie sollte man sonst zu einem WM kampf kommen?
    el demo
    du meinst doch nicht wirklich, daß VF was damit zu tun hat?
    wie ist denn hukic hochgekommen? durch seine boxfinesse?
    na klar gehört rohe gewalt dazu, ist boxen und kein schach.
    und wer hat was von talent geschrieben?
    finde zeuge auch gut, aber anderer charakter.
    MH
    schön, dich zu lesen.
    tippst du mit?

  6. 19. Juni 2015 at 18:23 —

    Feigenbutz ist ein talentierter Hitzkopf der von allen deutschen Boxern im SMW wohl die größten Titelchancen hat. An der Stelle sei aber mal Bernard Donfack erwähnt,der sich seit Jahren in Berlin den Arsch aufreißt als Sparringspartner für die “Großen”und sich in den letzten 4 jahren unter Dieter Donat unglaublich gemacht hat. Von seinen 11 Niederlagen sind höchstens 3 gerechtfertigt. Gegen Konni Konrad ist er 3 Tage vor dem Kampf als Ersatzgegner eingesprungen und hat den Kampf eigentlich eindeutig gewonnen und die schwedische Hoffnung “Ahlin” hat er ebenso vorgeführt. Der Junge hätte deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient.

    • 20. Juni 2015 at 09:29 —

      Ja,Donfack ist kein Schlechter und wenn er in einen großen Promoter/Boxstall hinter sich hätte,wäre seine Karriere wohl etwas anders verlaufen!?
      Habe eigentlich gehofft das Feigenbutz erstmal gegen Donfack um dessen WBFed.-WM-Titel kämpft.
      Nach solch einen Kampf hätte man Feigenbutz viel besser einschätzen können!

      @ Simon8965

      So,so…….Chudinov gehört also zur absoluten Weltspitze?
      Woran machst du das fest?

      @ ego

      Tippen? Ich will es nicht gleich wieder übertreiben,komme sporadisch auf diese Seite um zu sehen wie sie sich entwickelt!

  7. 20. Juni 2015 at 13:10 —

    Die WBA ist so ein Witzverein. Wieso machen sie nicht gleich jeden Boxer zum Interims-WM. Kassieren sie dann bei jedem Kampf Sanktionen und alle können sich als Gewinner fühlen.

  8. 20. Juni 2015 at 18:03 —

    el demo
    und wie kommt man an die großen kämpfe ran?
    tut mir leid, aber AA, catic und stieglitz sollten kein maßstab sein.
    ist klar, daß die abwinken, machen lieber ihre 3 er Wm- tour!
    keiner von denen würde antreten, catic am wenigsten!
    der junge kommt noch, hoffe, daß er einen von den 3 noch erwischt!
    catic wird es nicht sein, dann 50:50.
    und wann hast du den letzten guten kampf von catic gesehen?
    gegen OdlH?

    • 20. Juni 2015 at 18:32 —

      Bei Sturm war das große Problem, dass er durch Setzung falscher Trainingsschwerpunkte seine Stärken wegtrainiert hat und sich zum Brawler-Fighter entwickeln wollte. Doch Punch kann man nur ansatzweise trainieren, wodurch er ein Eigentor geschossen hat…
      Er hatte auch durchaus nach ODLH noch gute Kämpfe, muss man halt nur relativ sehen: Sylvester, Murray, Zbik, Geale, Stieglitz waren alles keine schlechten Kämpfe, da die Gegner zumindest als erweiterte Weltspitze galten. Ich bin ja alles andere als ein Sturm-Freund, aber es war nicht nur alles schlecht.

      Feigenbutz sollte imho erst mal seine Ausbildung fertig machen, und danach – soweit es bei seinem “Talent” eben möglich ist – durchstarten. Er ist 19, was man nie vergessen darf! Gerade deshalb sollte man ihn bremsen, da weder Physis noch Psyche ausgereift sein können.
      Was er imho braucht? Den ganz normalen Aufbau halt: Erst zähe Aufbaugegner mit denen er über Distanzen von 7 Runden aufwärts geht, dann mal Gegner mit Punch um seine Resistenz zu testen.
      Ist halt total unsexy, aber jetzt als übernächstes bereits gegen Chudinov zu boxen ohne weitere Zwischenschritte wäre für mich pures Verheizen! Das ist semiprofessionell – Gottwald und auch Sauerland sehen das schnelle Geld, haben aber auch eine Aufsichts- und Fürsorgepflicht.
      Er ist kein Top-Amateur oder Supertalent wie Rigondeaux oder Lomachenko, die von 0 auf 100 durchstarten können.
      Der momentane Hype ließe sich mit dem WBA-(Interims)-Gürtel natürlich noch weiter anheizen, aber nochmals: Dass Feigenbutz vs. Reynoso ein “WM”-Kampf ist, ist ein Werk des Teufels.
      Kein Zweifel, dass er Reynoso wegknocken wird, aber nochmals: Feigenbutz hat in meinen Augen nichts, was mich beeindruckt. Und auch wenn er noch sehr jung ist, wird er vermutlich niemals auch nur ansatzweise weltklasse werden. Die Bewegungen sind unflüssig, relativ grob und langsam, seine Deckung offen. Da fehlt für mich zu viel. Keine Ahnung wie professionell das Training abläuft, aber er müsste schon eine 180°-Wendung machen, um eine große Zukunft zu haben. Don´t believe the hype 😉

      • 20. Juni 2015 at 19:03 —

        el demo
        der schnelle jab war catic`s waffe,den gab es nicht mehr!
        und bei einem siehst du relativ, der andere hatte nur leichte gegner? mit 19!
        da kann ich dir nicht mehr folgen.
        bei dem rest kann ich dir folgen, aber wie viele amateure sind untergegangen?
        glaube schon, daß er WM wird, wenn AA das geschafft hat, dann VF erst recht!
        und der junge kann boxen!

      • 20. Juni 2015 at 21:05 —

        El Demo, ich schätze deine Meinung – habe aber meist eine andere 😉

        Wobei du mit Einem Recht hast, das Bulldog-Gym, wo Feigenbutz trainiert, ist kein reiner Boxclub, sondern traditionell eher im Kickboxen/Karate verwurzelt. So auch Trainer und Manager, die ihre eigenen Erfolge als Aktive in diesen Sportarten feierten. Insofern hat Vince keine klassische Boxschule genossen, sondern eher „fighten“ gelernt, was ihn anfällig machen würde gegen sehr gute Boxer/Puncher (wie zum Beispiel Chudinov) oder klassisch ausgebildete Toptechniker wie DeGale oder Direll. Da sind schon Welten dazwischen. Aber warum er nicht gegen Leute wie Stieglitz oder Sturm antreten soll, entzieht sich meiner Wahrnehmung. Die haben ihre besten Zeiten hinter sich und zumindest gegen Stieglitz würde ich Vincent als Favoriten einstufen.

        Ich glaube, The Time is now. Ohne Hype geht es nunmal nicht, das gehört genauso zum Sport wie Pratzentraining und Sparring. So, wie er körperlich entwickelt ist mit 19 wird er das Limit des SMW maximal bis 24, 25 bringen können, selbst bei disziplinierter Lebensweise. Im LHW ist er seiner physischen Überlegenheit beraubt und wird es schwer haben, ähnlich wie Abraham im SMW. Abraham hat im SMW schon seit Jahren keinen Topgegner mehr geboxt und hat selbst gegen Mittelmaß wie Sjekloca oder Shihepo nicht überzeugt. Da würde Feigenbutz keinen Deut schlechter aussehen. Also ran ans Geschäft und (Fake-)Titel gewinnen um eines Tages um einen richtigen fighten zu dürfen. Etwas Besseres kann ihm gar nicht passieren.

        • 20. Juni 2015 at 21:57 —

          Ich bin normal auch ein Freund von riskantem Matchmaking und schneller Karriereplanung – entweder man schwimmt sich frei oder geht unter.
          Aber Feigenbutz ist 19 und hat keine Amateurerfahrung, und ohne ausgereifte Technik wird er scheitern.
          Die Physis ist mit 19 enorm, aber es laufen im SMW austrainierte Athleten um 1,85 m herum. Und mit dem WBA-Interims-Titel wird er für viele gute Leute interessant. Da ist der Sprung von Kelemen, Reynoso zu (?) Ramirez Sanchez dann riesig.
          Springen in den Top 15 allerdings zugegebenermaßen auch einige Leute rum, die in keinen WM-Kampf gehören.
          Die Zeit wird zeigen, wer richtig liegt 😉

  9. 20. Juni 2015 at 18:20 —

    simon
    ist doch nicht dein ernst, oder?
    er hat die besten geboxt , aber verloren!
    und wie!
    da war kessler nicht mehr bei, das wäre der untergang des AA gewesen ( der scheiß tussie geschuldet, den sollt man heute noch hinrichten!)
    und was kam danach?
    catic, der ko-schläger?
    wen hat denn catic geboxt?
    die hat 3G in 3 runden gefressen!
    gebt dem jungen zeit, der wird gut und besser ( solange der nicht ulli am arsch hat).

    • 20. Juni 2015 at 19:31 —

      Immer noch besser gegen die Besten zu verlieren als gegen die Schlechten zu gewinnen. Feigenbutz gehört in seiner aktuellen Verfassung (körperlich und technisch) nicht zu den Top10, wozu ich Abraham und Sturm allemal zählen würde! Der Kampf gegen Chudinov wird mMn auch nicht kommen, ich wüsste nicht warum Chudinov gegen Feigenbutz, den keine Sa.u kennt, antreten sollte…

  10. 20. Juni 2015 at 18:37 —

    @ ego

    Feigenbutz boxt nahezu ohne Deckung…ich hätte wirklich großes Interesse zu sehen, wie er mit einem passablen Gegner wie Smith zurechtkommt!

    Denke, dass da schon Ende der Fahnenstange ist!!

    • 20. Juni 2015 at 19:12 —

      fan
      aber es gibt doch andere, die fast ohne deckung boxen, und gewinnen!
      3G, Krusher, Usyk, auch brähmer.
      ist dir das gar nicht aufgefallen?
      die können das, andere haben na klar probleme.
      nützt ja auch nicht viel, wenn man in DD steht, und nicht schlägt.
      im nächsten jahr bist du voll der VF fan!

      • 20. Juni 2015 at 19:26 —

        Die beherrschen ja auch die hohe Kunst des Boxens. Feigenbutz (noch) nicht…

      • 20. Juni 2015 at 19:56 —

        @ ego

        ich bin schon ein Feigenbutz-Fan!!

        Habe ihn in Kiel persönlich kennengelernt und gönne diesem sympathischen Jungen ALLES..zu seiner Zeit!!

        Allerdings sollte man ihn noch ein wenig vor sich selbst schützen…wenn’s nach ihm gehen würde, könnte der Sieger aus Abraham/Stieglitz als nächstes noch dieses Jahr geboxt werden!

        Ich würde ihn langsam an die großen Aufgaben heranführen – in 2 bis 3 Jahren sehe ich ihn auch in einem WM-Fight!

        • 20. Juni 2015 at 21:45 —

          fan
          wo wäre das problem?
          AA und stieglitz sind doch keine überboxer!
          der kampf wäre doch eine erfahrung.
          verliert er, kann er lernen.
          gewinnt er, was dann?
          hab mir extra kämpfe von VF angesehen, die schläge bekommt AA nie hin (ich weiss, der hat immer die besten geboxt!).
          und ganz ehrlich: lieber einen kampf von VF als von dem langweiler AA, der es trotz nichtkönnes zum WM gebracht hat.

          • 20. Juni 2015 at 23:01

            Abraham ist Feigenbutz aktuell in allen Belangen überlegen, Schlagkraft, Technik, Beinarbeit etc.
            Da bin ich mir sicher.. Und wegen Nichtskönnens ist er nicht WM geworden, im Mittelgewicht hat er zur absoluten Weltspitze gehört, wenn er nicht sogar der Beste seiner Klasse war

  11. 20. Juni 2015 at 19:08 —

    Da ich einer der wenigen hier bin,der auch aktiv boxen betreibt,würde ich sagen,das Feigenbutz zu nichts bringen wird.Der Junge hat Power mehr aber auch nicht.Ohne richtige Amateuerlaufbahn kann er zu nichts bringen.User ego stand wahrscheinlich noch nie im Ring.Darum auch seine eigenartige Kommentare.

    • 20. Juni 2015 at 19:16 —

      carlos
      genau!
      und mit amateurlaufbahn wird man wie culcay!

      • 20. Juni 2015 at 19:34 —

        Culcay ist technisch ein sehr guter Boxer und hat schon gegen zumindest ordentliche Gegner gewonnen. Immerhin war er Europameister, diesen Titel bekommt man im Gegensatz zum WBA-Interims-Titel nicht geschenkt..

        • 20. Juni 2015 at 21:49 —

          simon
          stimmt, culcay war ja auch golden boy, aber er boxt scheiße!
          der wird nix mehr, schau dir doch das elend an, ist doch kein vergleich.
          endet wie die tussie, braucht eigene punktrichter.

        • 20. Juni 2015 at 22:43 —

          Ich will Culcay mal gegen einen Top-Gegner sehen.. Am liebsten gegen Provodnikov..

          • 20. Juni 2015 at 23:02

            In welcher Gewichtsklasse denn? Provodnikov im LMW ?? Wohl eher nicht..

  12. 20. Juni 2015 at 22:49 —

    wer mit 19j. schon so weit ist, hat auf jedenfall talent, aber man hat im letzten kampf schon wieder viele schwachstellen
    erkennen können in der defensive, solche gegentreffer kann er sich gegen die weltspitze nicht erlauben.
    Sturm würde ihn noch gnadenlos auspunkten aktuell, AA würde ihn vll ausknocken, außerdem sind AA und Sturm schwer auszuknocken, nicht mal froch oder ward konnten AA ausknocken.
    vincent ist noch kein fertiges produkt, nach 3-4 jahren wird es vll anders aussehen, nur was ist die bessere alternative, jetzt gegen die elite antreten und lehrgeld bezahlen, oder
    noch ein paar jahre mittelmäßige gegner boxen, und an seinen fehlern arbeiten.
    stieglitz hatte doch bei der wbo den kampf gegen VF nicht angenommen, und daraufhin gegen stürmchen geboxt.
    Einer der letzten kämpfe, wo mir stürmchen wirklich gut gefiel!
    Und ist doch klar, das man lieber zur wba wechselt, sauerland hat mit grovez und VF ja auch gute chancen in den anderen verbänden den wm titel zu holen.
    Finde auch nicht, das zeuge weiter ist, von der entwicklung her, beide sind 2 aufstrebende, talentierte boxer.
    Einige von euch, haben wohl vergessen, das VF mit 17j. schon auswärts in polen 2 gute leute dort ko geschlagen hat und dann in england erfolgreich war,
    wie kommen einige hier darauf, das VF kein talent hat?
    Die Tussy ward hat bis heute nicht mal außerhalb von oakland geboxt:)

    • 20. Juni 2015 at 23:02 —

      Wer sagt denn das Feigenbutz kein Talent hat?

      • 20. Juni 2015 at 23:31 —

        habe hier in einigen kommentaren gelesen, das in ihm kein talent zu sehen wäre, wer in diesem alter schon so weit ist, hat auf jedenfall talent, und genug zeit sich weitrzuentwickeln wird er noch haben

        • 20. Juni 2015 at 23:41 —

          @ theironfist
          Guter Kommentar, obwohl der letzte Satz ein bisschen unnötig ist. Andre Ward hat noch nicht auswärts von Oakland geboxt, aber die Gegner hatten es definitiv in sich. Nicht jeder mag die Art und Weise wie er boxt (die Kopfstöße gehen natürlich nicht in Ordnung), aber er hat schon einige gute Boxer (teilweise auch welche der besten seiner Gewichtsklasse) geschlagen und definitiv bewiesen dass er ein Weltklasse Boxer ist.

  13. 20. Juni 2015 at 23:06 —

    Den “Protektionismus” im Boxsport kann man gerne kritisieren, aber warum eine 19 jährige Nachwuchshoffnung direkt mit den Top Leuten seiner Gewichtsklasse konfrontieren, wenn ihm wie schon erwähnt die Amateuererfahrung fehlt und seine Deckungsarbeit noch recht mangelhaft ist? Der Junge sollte langsam geschliffen werden und das kann ruhig noch 2 Jahre in Anspruch nehmen.
    Einen Paul Smith würde ich ihm aber schon 2016 zumuten.

  14. 20. Juni 2015 at 23:11 —

    -www.ran.de/boxen/video/abraham-nicht-so-grosse-fresse-haben-clip…:)

  15. 21. Juni 2015 at 12:56 —

    auf jeden ist der junge gut!
    und manche tun ja so, als ob VF sich die gegner selber aussucht.
    simon:
    genau du, siehe oben, keine schlagkraft und sonstiges!
    und: worauf soll der junge warten?
    behutsam aufbauen?
    was für ein quatsch!
    entweder er packt es, oder läuft unter ferner liefen!
    und ganz ehrlich: mir ist ein boxener stieglitz lieber, als ein in DD stehender AA!

    • 21. Juni 2015 at 14:06 —

      @ ego

      Arthur Abraham würde Feigenbutz windelweich prügeln, willst Du das?

      Wenn Golovkin zu seinen Worten aus dem letzten Jahr steht (Stieglitz/Sturm-Fight), dann bewegt er sich mal in Richtung Sieger Abrahm/Stieglitz!!

      Sicher wäre er gegen Arthur favorisiert, doch ich denke, dass es ein spannender Fight werden könnte!

      Von der Schlagkraft her sehe ich beide gleichwertig!

      • 21. Juni 2015 at 14:37 —

        Abraham vs Golovkin wäre ein Superkampf.Ich sehe Arthur nicht Chancenlos gegen GGG.Abraham besitzt ungeheure Nemerqualitäten,dazu besitzt er einen guten Punch.Der schnellste ist Golovkin auch nicht.Ich sehe den Kampdf 50/50.

        • 21. Juni 2015 at 16:38 —

          Abraham vs Golovkin 50/50? 😀

          Golovkin hat deutlich mehr Punch als Abraham. Nicht weil er physisch stärker wäre, sondern weil er schneller, präziser und technisch sauberer schlägt.
          Boxerisch ist er eh um Klassen besser.
          Abraham kann einstecken, aber nach 7-8 Runden bei dem Tempo von GGG hätte er sicher genug.
          Die einzigen Kämpfe die für GGG im MW interessant wären sind Cotto, Jacobs und Lemieux.
          Wirklich interessant wäre Ward, da der physisch größer ist und einen ekligen Stil hat. Aber Ward will ja offenbar hoch ins LMW und gegen Kovalev boxen – viel Spaß! 😀

          • 21. Juni 2015 at 16:40

            hoch ins LHW sollte es heißen.

            Aber im Ernst: Ward hat kein gutes Kinn, von daher denke ich nicht, dass er Golovkin oder Kovalev boxt, da diese ja viel mehr zu bieten haben als nur Power.

          • 21. Juni 2015 at 16:57

            tussie ward VS kova?
            werden wir nie erleben!
            AA vs 3G?
            werden wir noch weniger erleben!

      • 21. Juni 2015 at 14:40 —

        @ ego: Wenn du mich nicht verstehen willst dann lass es eben. Ich habe immer betont, dass Feigenbutz zum jetzigen Zeitpunkt weder Technik, noch übermäßige Schlagkraft besitzt. Ich habe niemals gesagt, dass er sich nicht verbessern wird. Es würde ihm nichts bringen, jetzt schon gegen Boxer wie Abraham oder Sturm anzutreten. Eine solche Niederlage könnte den Verlauf seiner Karriere durchaus negativ beeinflussen. Wenn er nicht behutsam aufgebaut wird, könnte es durchaus sein, dass er verheizt wird und seine Karriere bereits mit 20/21 aufgrund schwerer KO-Niederlagen beenden muss.

        • 21. Juni 2015 at 16:52 —

          simon
          stimmt, 18 ko`s in 19 kämpfen ist eine erbärmliche quote, was für eine pfeifffe!
          und schläge zum körper ( hast du schon mal einen vonn AA gesehen) sind schrecklich, haben mit technik nix zu tun.
          und, da ich dich nicht verstehen will: hat du dir diesen artikel überhaupt mal durchgelesen?
          es wird doch nie zu den kämpfen mit AA und catic kommen!
          wollen wir raten, weshalb?

      • 21. Juni 2015 at 16:42 —

        fan
        schreiben wir von dem AA, der im SMW so ca nix gerissen hat?
        dessen letzter ko wann war?
        wie sollte AA einen VF windelweich prügeln?
        man leute, seht euch doch mal die kämpfe an!
        hat irgendjemand von wegner gehört: “artur, mach nicht so viel, du bist gut”?
        ca eher nicht!
        der ist vollgefressen, schlagkraft weg und wackelt öfter!
        Das kann kein maßstab für einen jungen, hungrigen boxer sein!
        um weiter zu gehen: nach euren maßstäben hätte ein JC niemals gegen den arroganten affen eubank antreten dürfen!
        was war?
        dem jungen ist doch egal, wen er boxt, sache des managments, nicht seine.
        und ganz ehrlich: 3G boxt doch beide an einem abend und muß nicht mal schwitzen.
        der hat beides, technik und schlagkraft, das ist der unterschied!

        • 21. Juni 2015 at 17:35 —

          @ ego

          Jermain Taylor wird sicherlich auch Deiner Meinung sein 😉

          Arthur hat den Schritt ins SMW gemacht, Golovkin (der ja nach Aussage von Abel Sanchez auch im SMW alles wegknallen würde) lässt auf sich warten…

          bin gespannt, wieviel von seiner “Power” dann noch Durchschlagskraft besitzt?!

          GGG ist mehr als reif für die anderen Weltmeister – ob MW oder SMW – und sollte jetzt mal Gas geben!!

          Arthur hat schon ganz andere Kaliber geboxt und auch wenn er ein paar herbe Niederlagen einstecken musste, ziehe ich meinen Hut vor ihm! Schauen wir mal, was Golovkin mit Froch, Ward oder ähnlichem Kaliber im SMW anstellt 😉

          Ich bin mir sicher, dass er Stieglitz am 18. Juli ausknockt..

          • 21. Juni 2015 at 18:29

            Weiß nicht was hier alle gegen Arthur haben… Gegen GGG? Kein Problem, das wird ne enge Kiste…

          • 21. Juni 2015 at 18:56

            @ Simon:

            …ne ganz, ganz, ganz enge Kiste.. 😉

          • 21. Juni 2015 at 18:57

            @ Simon8965
            Verstehe ich auch nicht ganz. Finde Abraham einen sympathischen (ist natürlich nur meine Meinung) Boxer der zumindest in Deutschland definitiv zur absoluten Spitze gehört, aber gegen die Elite im SMW alt aussah. Gegen Golovkin sehe ich ihn auch auf jeden Fall als Außenseiter, aber für mich zählen nicht nur dominante Champions im Boxen. Ich gucke mir auch gerne Boxer aus der zweiten Reihe an.

          • 21. Juni 2015 at 19:02

            Wäre für mich vll ein 60-40 Kamof pro Golovkin. GGG wird im SMW eine physische Überlegenheit verlieren und nicht mehr aufgrund seiner Schlaghärte gewinnen. Technisch ist er zwar auch stark, aber nicht so stark wie andere Boxer im SMW. Abraham ist mittlerweile ein echtes SMW, den GGG wohl kaum ausknocken könnte. SMW und MW sind wirklich zwei paar Schuhe, der Gewichtsunterschied ist nicht zu vernachlässigen. An GGGs Stellen würde ich eher einen Abstieg ins LMW wagen, von der Statur passt er eher in diese Gewichtsklasse als ins SMW. Ist aber nur meine Meinung, eure respektiere ich auch

          • 21. Juni 2015 at 19:11

            Echtes SMW hin oder her, Abraham ist meilenweit past prime und hat gegen Gegner auf solchem Level schon vor Jahren nichts mehr zu bestellen gehabt..
            Der Kampf vs Froch war meiner Meinung nach schon der Anfang vom Ende..
            Wer sich von Stieglitz, und sei es auch nur im einem von drei Kämpafen, überrennen lässt, hat eher schlechte Karten, 12 Runden mit GGG im Ring zu stehen..
            Daß GGG von der Statur her nicht unbedingt fürs SMW geschaffen ist, kann man natürlich nicht leugnen, aber für AA reichts in meinen Augen allemal..

          • 21. Juni 2015 at 19:23

            Ich glaube die Frage wie sich Abraham schlagen würde kann man letztendlich erst im Kampf beantworten, von daher würde ich vorschlagen wir lassen diese (für Boxen.de ungewohnt sachliche) Diskussion erst einmal ruhen 😀

          • 21. Juni 2015 at 19:39

            @ Flo9r
            Ich sehe Abraham nicht meilenweit past Prime. Das Problem ist einfach dass er sich gegen die Elite im SMW nicht durchsetzen konnte, aber das hätte er zur MW-Zeit sehr wahrscheinlich auch nicht gekonnt. Das liegt nicht nur am Gewicht sondern auch daran dass das SMW einfach besser besetzt ist als das MW. Ich sehe im MW eigentlich als Ausnahmen hauptsächlich Golovkin und vllt noch Cotto (ist für mich ein Zweifelfall). Die zweite Reihe besteht aus um die 10 bis 15 Boxer wo ich das Gefühl habe dass jeder jeden schlagen kann. Deshalb würde ich Golovkin ja auch gerne mal im SMW sehen, auch wenn ich die Entscheidung gegen das SMW schon verstehen könnte.

          • 21. Juni 2015 at 20:39

            @ Alex:

            Zum einen konnte er sich nicht gegen die Elite durchsetzen, zum anderen hat er danach gegen wesentlich schwächere Gegner wie Shihepo / Smith einen Eindruck hinterlassen, der für mich irgendwo zwischen satt, vollgefressen und maximal demotiviert liegt..
            Daher sehe ich es schon so, daß AA den Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit deutlich überschritten hat..

          • 21. Juni 2015 at 21:09

            fan
            wie lange ist der taylor kampf her?
            was kam danach?
            ist auch egal, es geht doch um VF!
            der junge ist gut, macht seinen weg, und den deutschen titel holt er sich auch noch, egal ob von catic, AA oder stieglitz!

  16. 21. Juni 2015 at 20:06 —

    ANDRE WARD ZERSTÖRT PAUL SMITH UND WILL ALS NÄCHSTES GEGEN KOVALEV ODER STEVENSON BOXEN

    www. boxerkings2016.wordpress.com

    • 21. Juni 2015 at 20:40 —

      😉

    • 21. Juni 2015 at 22:43 —

      @ Carlos2012

      sorry Carlos, ich möchte die Leistung von Ward nicht schlechtreden, doch Smith war ja nun in einer ganz üblen körperlichen Verfassung!!

      Trainiert sieht ander aus…

    • 21. Juni 2015 at 22:44 —

      ..ich denke, dass Ward im SMW am besten aufgehoben ist und wer weiß, wer sich demnächst als Gegner anbietet?!

  17. 21. Juni 2015 at 21:37 —

    kann einfach nur schreiben, daß hier vieles am thema vorbei gegangen ist.
    VF, ein aufstrebener boxer ( dessen stil ich sehr mag) bekommt eine chance.
    sollte sich jeder boxfreund darüber freuen.
    entweder, er packt es oder muß nachsitzen, eigentlich ganz einfach.
    ALLE WM`s mußten klein anfangen, wo ist das problem?
    soll er seinen weg machen, zeuge mitziehen, dann sehen wir noch gute kämpfe, macht uns bestimmt nicht fertig.

  18. 22. Juni 2015 at 01:49 —

    Glücklicherweise ist die Ungeduld einiger Boxsportfreunde nicht der Wert nachdem sich ein junges Talent und sein Team zu richten haben.
    Hätte Feigenbutz jahrelang Amateurluft geschnuppert und viele unterschiedliche Gegner auch auf hohem Niveau vor den Fäusten gehabt,könnte ich das noch nachvollziehen-dem ist aber nicht so. Selbst ein Tyson ,der hier eigentlich kein Maßstab sein kann, hatte ca. 200 Amateurkämpfe in 3 Jahren bevor er ins Profilager wechselte.
    Feigenbutz ist 19 Jahre alt,hat 0 Amateurkämpfe und boxt erst seit 3 Jahre und ihr wollt ihn schon gegen die Top10 im Ring sehen???
    Das kann doch nur ein Witz oder Böswilligkeit sein!

    • 22. Juni 2015 at 10:46 —

      @ Larrypint
      Da stimme ich dir zu und auch bei Boxer die eine lange Amateurkarriere hatten kann man nicht erwarten dass sie innerhalb von ein paar Kämpfen gegen die Spitze einer Gewichtsklasse boxen, da Profiboxen nunmal anders als Amateurboxen ist. Lomachenko ist da ein ziemlich krasses Beispiel wo es funktioniert, obwohl ich auch bei ihn glaube dass er die Niederlage gegen Salido mit mehr Erfahrung verhindern hätte können.

  19. 22. Juni 2015 at 05:08 —

    Live auf Sat.1:Smith vs Rebrasse

    www. boxerkings2016.wordpress.com

Antwort schreiben