Top News

Vincent Feigenbutz – Hopp oder top?

Vincent Feigenbutz – Hopp oder top?

Noch zwei Wochen, dann steht Vincent Feigenbutz vor der bislang größten Herausforderung seiner Karriere im Boxring: dem Kampf gegen IBF-Weltmeister Caleb Plant. Auf große Medienresonanz ist die Ansetzung bislang nicht gestoßen, was möglicherweise daran liegt, dass viele dem 24-jährigen Karlsruher keine großen Chancen auf einen Sieg einräumen.

Eine Meinung, die Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald kennt, aber nicht teilt: „Die Fachleute sagen, dass wir der Außenseiter sind – doch ich sage, wir gewinnen das Ding! Die Buchmacher werten den Kampf 80:20 gegen uns, doch Vincent ist psychisch stärker als Caleb. In den USA kennt uns kaum jemand und viele unterschätzen uns.“ erklärte Gottwald jüngst im Interview mit „meinKA“, dem Stadtportal für Karlsruhe: „Wir nehmen die Herausforderung an und wir müssen durch K.o. gewinnen – nach Punkten wird uns in Amerika nämlich keiner siegen lassen!“

Man darf gespannt sein, ob es Feigenbutz im Ring gelingt, Taten folgen zu lassen. Die Vorbereitung verlief nicht ganz unproblematisch: Nach der Trennung von Zoltan Lunka sollte Ulli Wegner das Training von Vincent Feigenbutz übernehmen, doch der „Kult-Coach“ fiel bekanntermaßen krankheitsbedingt aus. Torsten Schmitz sprang kurzfristig ein, aber schon zwei Wochen später endete die Zusammenarbeit. Aktuell wird Vincent Feigenbutz von Eduard Michel und Co-Trainer Kosta Patoulidis betreut. Wie Feigenbutz gegenüber „meinKA“ darlegte: „Eduard Michel verfeinert meine Technik sowie Taktik und Kosta Patoulidis legt den Fokus auf die Kondition.”

Während der Boxer aus Karlsruhe im „stillen Kämmerlein“ vor sich hin trainiert, hat sein Gegner aus den USA bei einer eigens anberaumten Pressekonferenz den anwesenden Journalisten einen KO-Sieg über Feigenbutz versprochen: „Ich habe gehört, Feigenbutz ist mental und körperlich stark und denkt, er könne mich ausschalten”, sagte Plant: „Mike Lee dachte, er würde mich ausschalten, und Jose Uzcategui sagte, er würde mich ausschalten, aber wie ist es für sie gelaufen?“

Einige Tage später legte Plant mit einem „Skandal-Post“ (Zitat „SPORT1“) nach: bei Instagram adressierte ‚Sweet Hands‘ eine Mitteilung an Sauerland und Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald:

Quelle: Caleb Plant / Instagram

Übersetzt in etwa: „Viele dieser Kerle hier draußen essen mit Messer und Gabel, aber ich bin immer noch im Wald und esse mit den Händen.“  Ein zugegebenermaßen etwas merkwürdiger Post.

Da die abgebildete Person – vermutlich ein Ureinwohner Nordamerikas – aber einen Skalp in der Hand zu tragen scheint, ist das Ganze vermutlich eine Art Kampfansage. Kann man gut finden, muss man aber nicht. Rainer Gottwald war jedenfalls „not amused“ und antwortete:

Quelle: Rainer Gottwald / Instagram

 

Warum Gottwald wenig später aber Plants verbalen Angriff inhaltlich etwas anders interpretierte, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Quelle: Rainer Gottwald / facebook

Auch Kalle und Nisse Sauerland sahen den Instagram-Post von Plant und reagierten:

 

Fraglich bleibt vorerst, ob Plant seinem Gegner nicht etwas mehr entgegenzusetzen hat, als eine geröstete Heuschrecke. Soweit bekannt, wird KSC-Mannschaftsarzt  Marcus Schweitzer das Feigenbutz-Team auf seiner Reise in die USA begleiten. Bleibt zu hoffen, dass sein Eingreifen nicht nötig ist.

 

Voriger Artikel

Deontay Wilder vs Tyson Fury – 2. Pressekonferenz in LA

Nächster Artikel

Tippspiel KW 5 - 31.01. - 01.02.2020

14 Kommentare

  1. 30. Januar 2020 at 11:19 —

    So oder so: schöne Ohrringe hat vince in jedem Fall! Ob das reicht werden wir sehen.

    Nein was soll passieren.. wird vielleicht nicht ganz so eindeutig wie fury vs schwarz, vince kann ja auch mal einen Schlag nehmen und vielleicht sogar einen Wirkungstreffer landen?

    Aber von der boxerische Klasse reicht es halt nicht.

    Dafür sind seine Kämpfe immer unterhaltsam.

    • 31. Januar 2020 at 04:25 —

      … er hat auch die Haare schön, das sollte man nicht ausser acht lassen. Nach dem Kampf wird er dann auf jedem Fall noch stärker zurückkommen, das sollte allen klar sein 😉

  2. 30. Januar 2020 at 11:21 —

    ” – nach Punkten wird uns in Amerika nämlich keiner siegen lassen!“

    Na klar.. 😀

  3. 30. Januar 2020 at 12:21 —

    Hmm, Vincent habe ich glaub ich letztens mal mit genau dem Foto auf dem Cover der “Siegessäule” gesehen.

  4. 30. Januar 2020 at 14:38 —

    Eduard Michel verfeinert meine Technik sowie Taktik……..
    ———————————————————————————
    Klingt so als hätte er ein Fundament – eine gute Basis, die nur noch den letzten Schliff braucht…..
    😀 😀 😀

  5. 30. Januar 2020 at 18:19 —

    Ausser Vince haben wir keinen der Auswärts gegen einen wie Caleb Boxen kann. Hukic und Abraham gleichen Vince von der Schlagkraft und Physis, die beiden kamen auch weit. Derzeit und auch die nächste Zeit haben wir keine Boxer die WM Niveau durchhalten können.

    • 30. Januar 2020 at 19:19 —

      Naja, er kann zumindest auswärts gegen Plant antreten.. Ob und inwiefern er dann auch boxen kann, wird sich zeigen..

      Schwarz konnte ja auch auswärts vs Fury antreten.. Geboxt hat er nicht wirklich.. 😉

      • 31. Januar 2020 at 04:20 —

        … nichts gegen Schwarz, er hat seine Technik sowie Taktik auch vor dem Kampf verfeinert, und ich finde, wie Schwarz die Schläge gekonnt mit dem Gesicht stoppte … respektabel !!

  6. 30. Januar 2020 at 20:50 —

    Ohrring im rechten Ohr? Ist das etwa eine Botschaft? Oder hatte er schon sein Coming Out? Echt mutig sich als aktiver Profiboxer als schwul zu outen.

  7. 30. Januar 2020 at 21:01 —

    youtu.be/VTMenwEkmzI

Antwort schreiben