Top News

Viktor Jurk verlässt BC Traktor Schwerin und wird Boxprofi

Überraschender Wechsel. Superschwergewichtler Viktor Jurk verlässt den Boxclub Traktor Schwerin, damit auch den Bundes- und Olympiastützpunkt. Der 20-jährige hoffnungsvolle Schützling von Nationaltrainer Michael Timm und U22-Vizeeuropameister von 2019 wechselt mit sofortiger Wirkung zum Profiboxen. Dabei soll Jurk künftig von der B+M Sport Management GmbH und vom Hamburger Trainer Christian Morales unterstützt werden.

Für BC Traktor-Sportdirektor Paul Döring kommt der Wechsel des Zweimetermanns ins Profilager unerwartet. „Viktor hat mit seinem Verein und seinem Trainer immer offen alles besprechen können. Sicher wäre sein Wunsch auf wenig Gegenliebe gestoßen, aber wir hätten uns ehrlich getrennt.“ Jurk hätte nämlich im März den Stützpunkt verlassen, um eine Auszeit zu nehmen. Gegenüber Timm und Döring hätte er versichert, seine Boxkarriere definitiv zu beenden. Am 9. Oktober erreichte den BC Traktor Jurks Kündigung der Mitgliedschaft per Mail.

Für den BCT-Vorstandsvorsitzenden Frank Kleinsorg und den Beiratsvorsitzenden Prof. Dr. Jens Hadler ist Jurks Weggang zu den Profis ein Beleg für die ausgezeichnete Arbeit, die die vielen Clubmitarbeiter leisten – Trainer, Übungsleiter und Betreuer. Die beiden sehen aber auch nach wie vor ein großes ungelöstes Problem: „Nachdem in Schwerin beim BC Traktor und am Bundessützpunkt bis in die Spitze der Elite geformte Boxer wie Albon Pervizaj, Peter Kadiru und Artur Ohanyan-Beck, geht nun auch Viktor Jurk zum B+M-Sport Management von Bernd Bönte, der schon die Klitschko-Brüder gemanagt hat. Das spricht für die hier geleistete Arbeit. Was fehlt, ist ein Lastenausgleich zwischen Amateur- und Profiboxen ein bundeseinheitliches Pay-Back-Modell, so, wie es das zwischen deutschem Amateur- und Profifußball längst gibt. Die Amateurvereine, Landesverbände und auch der Spitzenverband investieren viel Arbeit, Zeit und Herzblut. Hinzu kommen staatliche Förderungen in nicht unerheblicher Höhe.“ 

Sportdirektor Paul Döring fügt hinzu: „Viktor hätte bei konsequenter und harter Arbeit mit dem Trainerteam in Schwerin sicherlich gute Chancen einer Olympiateilnahme 2024 gehabt. Dennoch wünschen wir ihm alles Gute für seinen weiteren Weg und werden nun mit großem Interesse seinen Werdegang bei den Profis beobachten.“

Der 2,04 Meter große Rechtsausleger Viktor Jurk ist gebürtiger Flensburger und lebt wieder an der Förde. Der schlag- und technikstarke Rechtsausleger war eine wichtige Stütze des aktuellen Deutschen Meisters in der 1. Box-Bundesliga BC Traktor Schwerin. In seiner Kündigungs-Mail an den BCT schrieb Viktor Jurk auch: Danke für die letzten vier Jahre, für all das, was ihr mir ermöglicht habt.“

Foto und Quelle: Boxclub Traktor Schwerin

Voriger Artikel

Tyson Fury - Kampf am 5. Dezember keine offizielle Titelverteidigung?

Nächster Artikel

Samstag im EC Boxing Gym: Victor Faust trifft auf Yakup Saglam