Top News

Victor Ortiz hat leichtes Spiel mit Nate Campbell

Ganz so einseitig hatte man sich den Kampf zwischen „Vicious“ Victor Ortiz und Nate Campbell sicherlich nicht vorgestellt, aber nach zehn klaren Runden fiel es schwer eine Runde für den „Galaxxy Warrior“ zu finden, da Ortiz den kompletten Kampf bestimmt hatte. Somit war die einstimmige Punktentscheidung für ihn nur Formsache.

Von Beginn an versuchte Nate Campbell Druck aufzubauen und ging nach vorne, doch Victor Ortiz bewegte sich gut und ließ Campbell selten wirklich nahe herankommen. Campbell hatte dementsprechend Probleme Schläge abzufeuern und klar zu treffen. Ortiz hingegen nutzte seine schnelleren Hände und Beine dazu kurze Kombinationen zu schlagen, während Nate Campbell sich hinter seiner hohen Deckung verschanzte. Die meisten Schläge trafen nicht klar, aber zumindest teilweise, und da Campbell selber zu wenig machte und etwas zögerlich schien seine Fäuste fliegen zu lassen, gewann Ortiz Runde um Runde.

Campbell hatte anfangs den größten Erfolg wenn er in die Nahdistanz kam und Ortiz dort ein wenig zum Körper hin bearbeiten konnte, jedoch kam dies sehr selten vor und Ortiz boxte den Rest der Zeit aus der sicheren Distanz heraus. Später fand Campbell heraus, dass die rechte Gerade gegen Ortiz von Nutzen sein könnte und landete sie ein paar Mal, doch auch diese Treffer kamen viel zu selten, da Ortiz sich weiterhin viel bewegte und Nate Campbell mit seinen 38 Jahren einfach zu langsam für den jüngeren, frischeren Ortiz war.

Zudem wurde Ortiz in der ersten Runde bereits ein Niederschlag zugesprochen, als er ganz am Schluss der Runde Campbell mit einer rechten Gerade erwischte, die ihn etwas aus der Balance warf, so dass seine Handschuhe den Boden berührten. Der Schlag landete gut, doch es schien auch ein kleiner Schubser dabei zu sein, so dass Campbell sich darüber beschwerte, dass Ringrichter Earl Brown ihn anzählte.

Auch als es später im Kampf klar wurde, dass Nate Campbell nur noch ein KO helfen würde, kam nicht viel von dem alternden Veteran. Campbells Druck über die vergangenen Runden war nicht groß genug gewesen um Ortiz die Luft zu nehmen sich weiterhin effektiv durch den Ring zu bewegen, und Campbell schien einfach nicht mehr in der Lage zu sein mit letztem Willen nach dem einen Schlag, der den Kampf herumdrehen könnte, zu suchen. Nachdem der Schlussgong ertönt war, sahen die Punktrichter Ortiz verdient mit 100-89, 99-90 und 100-89 als Sieger.

Campbell galt als nicht gerade leichter Gegner für Ortiz, dessen Kämpferherz fraglich ist, doch in der Form vom Samstag konnte der 38-Jährige Campbell Ortiz nicht dazu bringen durch’s Feuer gehen zu müssen und seinen Willen beweisen zu müssen. Damit bleibt die psychische Beschaffenheit von Ortiz für den Boxsport weiterhin ein wenig im Dunkeln, während sein athletisches Talent unbestreitbar bleibt. Nate Campbell auf der anderen Seite scheint so langsam seine besten Tage hinter sich zu haben, nachdem er bereits im letzten Kampf in den drei Runden, die sein Kampf gegen Timothy Bradley bis zum vorzeitigen Abbruch dauerte, enttäuschte. Eine weitere Titelchance wird sich ihm wohl zumindest nicht mehr bieten.

Voriger Artikel

Khan lässt Malignaggi keine Chance: Kampf wird in der elften Runde abgebrochen

Nächster Artikel

Wlodarczyk neuer WBC-Cruisergewichtsweltmeister: Bezwingt Fragomeni durch technischen K.o. in der achten Runde

Keine Kommentare

Antwort schreiben