Top News

Vasyl Lomachenko steigt wieder ins Training ein

Der Ukrainer Vasyl Lomachenko strebt einen weiteren Titelkampf an. Nachdem er bereits WBA- und WBO-Champ im Leichtgewicht war, kämpfte er zuletzt am 31. August 2019 in der O2 Arena London gegen den Briten Luke Campbell um den vakanten WBC Gürtel dieser Gewichtsklasse. Loma gewann diesen Kampf mit 118:109 und zwei Mal 119:108 klar und deutlich, schaffte es aber nicht, den in Runde 11 sichtlich angeknockten Campbell zu finishen.

Offenbar ist Lomachenko darauf aus, jetzt auch den IBF-Titel zu holen und sich damit zum absoluten „King“ des Leichtgewichts zu machen. Dieser Gürtel gehört gegenwärtig dem 22-jährigen Teofimo Lopez aus Brooklyn. Er hat ihn im Dezember dem ebenfalls in New York lebenden Ghanaer Richard Commey durch einen überraschend schnellen TKO 2 Sieg abgenommen. Offenbar war Commey noch gar nicht richtig „ins Rollen“ gekommen, als er sich einen harten Treffer einfing, den er nicht vertragen hat und auch nicht so schnell wie nötig verarbeiten konnte.

Vasyl Lomachenko absolviert seine Kampfvorbereitung wie immer in Bilhorod-Dnistrwskyj am Schwarzen Meer. Sein Promoter Bob Arum sucht gegenwärtig nach einem Austragungsort für diesen Vereinigungskampf. Arum sagt: „Lomachenko kämpft gegen Lopez, das ist geschafft. Jetzt ist die Frage nach dem Austragungsort zu klären. Wir haben den Madison Square Garden, der gegen das Barclays Center in Brooklyn bietet und wir haben auch ein Angebot aus Saudi-Arabien, um diesen Kampf dort durchzuführen.“ Von der Wahl des Austragungsortes hängt dann auch der Kampftermin ab. Wenn Lomachenko jetzt ins Training einsteigt, ist es wahrscheinlich, dass der Kampf im März oder Anfang April stattfinden wird. Findet der Kampf in Saudi Arabien statt, dann bestimmt nicht vor Ende Mai.

Lomachenko äußerte sich zu dem kurzrundigen Erfolg von Lopez über Commey. Er meinte, dabei trotz des schnellen Sieges Lücken in Lopez Verteidigung entdeckt zu haben. Lomachenko: „Um ehrlich zu sein, ich hatte nicht genug Zeit, um zu verstehen was passiert ist. Aber in den beiden Runden, die ich gesehen habe, hatte ich das Gefühl, dass Lopez Fehler und Probleme in der Verteidigung hat. In der ersten Runde, hat er „es geschafft“, zu viele Schläge von Commey zu nehmen. Viele davon mussten gar nicht genommen werden.“ Lomachenko scheint sich sicher zu sein, dass er diese Lücken in einem zukünftigen Kampf gegen Lopez zu seinem Vorteil nutzen kann.

Sicher ist diese Kampfansetzung schon jetzt eines der Highlights des neuen Boxsportjahres. Man kann gespannt sein, ob Lomachenko seinen Siegeszug fortsetzt und sich zum „Alleinherrscher“ mit 4 Titeln im Leichtgewicht machen kann.

Hier noch einmal die Kämpfe zwischen Lomachenko und Campbell und Lopez vs Commey:

Voriger Artikel

Tyson Fury – Sparring mit zwei „Brit Bangern“

Nächster Artikel

Andy Ruiz – Party on

4 Kommentare

  1. 11. Januar 2020 at 10:45 —

    Loma gewann diesen Kampf mit 118:109 und zwei Mal 119:118 klar und deutlich,

    @. reineckefuchs ich weiß keiner mag den Klugscheißer, aber ich denke mal du meintest 119:108 😜

  2. 11. Januar 2020 at 13:20 —

    Freu mich tierisch auf den Kampf, das wird extrem geil!

    Denke, Loma gewinnt aufgrund seiner Erfahrung und natürlich seiner einzigartigen Klasse nach Punkten. Aber Lopez wird ihm, vor allem am Anfang, Probleme bereiten, teilweise gut aussehen und trotz der Niederlage im Rekord ebenfalls als Gewinner aus dem Kampf hervorgehen. Also so in etwa Crawford vs. Mean Machine 2.0., nur noch enger und ohne den Knockout.

  3. 12. Januar 2020 at 23:29 —

    ich tippe auf Knockout-Sieg Loma – ist einfach ein Level für sich dieser Ausnahmeboxer!

Antwort schreiben