Top News

Vasily Lomachenko vs Jose Pedraza – Titelvereinigung am 8. Dezember in New York

Ein Beitrag von F.W.

Vasily Lomachenko vs Jose Pedraza –
Titelvereinigung am 8. Dezember in New York

Er sammelt Rekorde, Medaillen und WM-Titel wie andere Leute Briefmarken: Vasily Lomachenko hat im Laufe seiner Karriere – egal ob als Amateur oder Profi – Erfolge erzielt, die ihresgleichen suchen. In seiner Bilanz als Amateur kann „Hi-Tech“ – so der Kampfname des gebürtigen Ukrainers – beeindruckende 396 Siege und nur eine Niederlage für sich verbuchen, bei den Profis sicherte sich „Loma“ in seinen ersten 12 Kämpfen drei WM-Gürtel in drei verschiedenen Gewichtsklassen.

Nun heißt es: Weltmeister gegen Weltmeister, Operation Titelvereinigung steht an. Gegner am 8. Dezember im Madison Square Garden ist WBO-Leichtgewichtschamp Jose Pedraza. Der war IBF-Weltmeister im Superfedergewicht, bis Gervonta Davis ihm den Titel im Januar 2017 abnehmen konnte. Danach wechselte Pedraza ins Leichtgewicht und holte sich in seiner neuen Gewichtsklasse den WBO-Gürtel durch einen Punktsieg gegen Raymundo Beltran, den er in der 11. Runde niederschlagen konnte.

Lomachenko kommt aus einer verletzungsbedingten Pause zurück, nachdem er sich im Mai während des Titelkampfes gegen Jorge Linares verletzt hatte und an der Schulter operiert werden musste. Und „Sniper“ Pedraza ist mit 25-1-0 nicht zu unterschätzen, zumal er 12 seiner Gegner durch KO besiegen konnte.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

„Am 8. Dezember wird es eine Überraschung geben.” tönte der „Sniper“ dann auch im Interview mit dem US-Sportsender ESPN. Man darf gespannt sein, ob der 29-jährige seiner vollmundigen Ankündigung auch Taten folgen lassen kann. Erstaunlicherweise hält das auch Lomachenkos Promoter Bob Arum für möglich. Eigentlich ist der Top Rank-Chef ein großer Bewunderer von „Loma“, aber er glaube – so Arum – dass Pedraza durchaus ein Problem für Loma werden könne.

Über die Gründe schweigt der Top Rank Boss und so kann man nur mutmaßen: Pedraza ist 4 Jahre jünger, drei Zentimeter größer und hat sieben Zentimeter mehr Reichweite als Loma. Unterm Strich kann es Arum allerdings egal sein wer gewinnt: da er beide Kämpfer unter Vertrag hat, entsteht Top Rank kein finanzieller Schaden. Wenn Lomachenko seine Verletzung auskuriert hat, dürfte er der Favorit sein: was Handspeed, Beweglichkeit, Beinarbeit und Defense angeht, ist „Loma“ eine Klasse für sich.

Spannend wird sicher auch der Undercard-Fight zwischen Isaac Dogboe und Emanuel Navarrete. Superbantamgewichtler Dogboe (20-0, 14 KOs) ist  zweifellos einer der Anwärter auf den Titel “Fighter of the Year”. Sein Gegner aus Mexiko braucht sich allerdings auch nicht zu verstecken: der 23-jährige Navarrete hat – nachdem er in seinem sechsten Profikampf seine erste Profiniederlage einstecken musste –  mittlerweile  20 Fights in Folge gewonnen.

Ebenfalls auf der Undercard stehen die Kämpfe Teofimo Lopez vs Mason Menard und in seinem Profidebut Guido Viganello vs Luke Lyons.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 49 - 07.- 09.12.2018

Nächster Artikel

Susi Kentikian - Comeback der Killerqueen?

Keine Kommentare

Antwort schreiben