Top News

Valuev-Kampf wohl endgültig geplatzt: Vitali Klitschko sucht einen neuen Gegner

Nikolai Valuev ©William Southward

Nikolai Valuev © William Southward.

So wie es momentan aussieht, ist der für den 29. Mai geplante Kampf zwischen WBC Weltmeister Vitali Klitschko und dem russischen Riesen Nikolai Valuev entgültig vom Tisch. Die Arena auf Schalke ist für dieses Datum zwar weiterhin gebucht, da Klitschko sich aber nach einem neuen Gegner umsehen muss, wird man wohl zu einem etwas kleineren Veranstaltungsort wechseln. Denn außer Valuev, der auch viele am Boxsport nur beiläufig interessierte Zuschauer auf Grund des “Freak-Faktors” anzieht, hätte wohl kaum ein Gegner die Zugkraft, um ein Stadion mit 71 000 Zuschauern zu füllen.

“Valuev ist tot”, meint dazu Klitschko-Manager Bernd Bönte im Interview mit der “Bild”-Zeitung. Der Russe und sein Co-Promoter Don King hätten einfach zu unrealistische Forderungen gestellt. Man sei zwar bereit gewesen, eventuell bis auf drei Millionen Dollar zu erhöhen, aber selbst das war Team Valuev zu wenig. Don King verlangt weiterhin mindestens vier Millionen oder einen 40-prozentigen Anteil am Gewinn.

Nun ist Vitali Klitschko auf der Suche nach einem neuen Gegner: der in der WBC auf Nummer zwei gereihte Kubaner Odlanier Solis wäre ein möglicher Kandidat und hat auch schon Interesse an einem Klitschko-Kampf signalisiert. Allerdings müsste er dafür wohl seinen für den 20. März geplanten Fight gegen Carl Davis Drumond absagen. Die Nummer eins der WBC, Ray Austin, der eigentlich zuerst einen Eliminator-Kampf gegen Nagy Aguilera gewinnen müsste, könnte ebenfalls in Betracht kommen. In letzter Zeit taucht aber auch immer wieder der Name Alexander Povetkin im Zusammenhang mit einem Titelkampf gegen den 38-jährigen Ukrainer auf. Der ungeschlagene Russe ist eigentlich der offizielle IBF Herausforderer von Wladimir, könnte dieses Duell aber zugunsten einer etwas früher kommenden Titelchance gegen Vitali absagen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Jürgen Brähmer kehrt in den Ring zurück: Zweite Titelverteidigung am 24. April

Nächster Artikel

Fritz Sdunek beendet Universum-Karriere: Trainiert künftig nur noch Vitali Klitschko

4 Kommentare

  1. Nessa1978
    25. Februar 2010 at 17:31 —

    Solis wiegt für seine größe etwa 10kg zuviel.

    Für Powetkin kommt der Fight zu zeitig. Er hat in der letzten Zeit einfach keinen Gegner von Weltklasse geboxt.

  2. Timo
    25. Februar 2010 at 22:16 —

    hallo Boxfans,

    Povetkin ist genau richtig für einen guten kampf gegen Klitschko. Klitschko wird zunehmend im Kampf schwächer aufgrund konditioneller Schwächen. Dagegen wird Povetkin zunehemnd besser sowie michalechwski damals. Wenn er warm ist schlägt er viel bessere Kombinationen. Ausserdem ist Povetkin ein Angriffsboxer, so einen hat klitschko seitlangem nicht mehr geboxt. Wenn er es schafft Klitscko in der Ecke zu stellen ist auch ein Vorzeitiger Sieg für povetkin drine. Wenn Klitscko Povetkin besiegt hat er gezeigt das er wirklich der bessere ist.

  3. LaHabana4ever
    26. Februar 2010 at 04:06 —

    Der von allen Boxfans erhoffte Kampf Klitschko vs Valuev wird nun wohl doch nicht zustande kommen – wäre das wirklich ein Spektakel geworden? Wer die limitierten boxerischen Qualitäten eines Nikolai Valuev kennt, darf dies allen Ernstes bezweifeln. Ein Povetkin hat (derzeit noch) nicht die Qualität, gegen Vitali wie auch Wladimir zu bestehen. Der einzige derzeit wirkliche Gegner heißt Odlanier Solis – ich habe seine bisherigen Kämpfe fast alle gesehen – der Junge ist echt krass drauf (Super-Techniker, hohe Schlagfrequenz und verdammt schnell) und es hat bestimmt seinen Grund, warum ihm beide Klitschko-Brüder bisher aus dem Weg gegangen sind. Wenn Solis die Chance bekommt – worauf sich alle Boxfans wirklich freuen sollten – wird er den Ring mit dem WM-Gürtel verlassen – und das nicht erst nach der 12. Runde. Wenn er die Chance bekommt…

  4. PeterPan
    1. März 2010 at 15:25 —

    @LaHabana4ever

    Soso, die Klitschkos sind dem Übermann Solis also aus dem Weg gegangen.

    Die haben wohl Angst, dass der sie mit seinen Speckrollen erschlägt.

    Bis dato kreuzt der nämlich noch gar nicht ihren Weg, dazu müsste er erstmal

    einen Top-Contender schlagen.

Antwort schreiben