Top News

Usyk – schwächerer Gegner bevorzugt?

Usyk – schwächerer Gegner bevorzugt?

Auch wenn Chazz Witherspoon sich für gut genug hält, gegen Oleksandr Usyk zu bestehen und den 32-jährigen sogar gewarnt hat, dass „diese Gewichtsklasse etwas ganz anderes ist, als die, in der er bisher geboxt hat“, muss man sich fragen, ob Witherspoon der richtige Gegner ist. Und das nicht nur, weil der Amerikaner, der seit 2012 nur zehn Mal im Ring stand, es im Großen und Ganzen nur mit unterdurchschnittlichen Gegnern zu tun hatte.

Usyks Manager Egis Klimas hatte nach dem Ausfall von Tyrone Spong noch einmal bekräftigt, dass Oleksandr Usyk keinem Boxer aus dem Weg gehen würde. Und andere Boxer wären nicht nur verfügbar, sondern auch interessiert gewesen.

Abgesehen davon, dass Spong nach wie vor behauptet, er hätte keine unerlaubten Präparate zu sich genommen und vermutet, dass der Test manipuliert wurde, irritiert auch noch etwas anderes. Als mit Chazz Witherspoon der neue Gegner von Usyk bekanntgegeben wurde, tauchte auf einmal Joseph Thomas Dawejko – besser bekannt als Joey ’Tank‘ Dawejko – auf.

Der 29 Jahre alte Schwergewichtler aus Philadelphia, der gerüchtehalber auch schon Anthony Joshua beim Sparring KO geschlagen haben soll, behauptet nämlich in aller Öffentlichkeit wortwörtlich: „They sent me a contract last night to fight Usyk! I signed it and sent it right back! This is bullshit!“ Auf Deutsch in etwa: „Sie haben mir vergangene Nacht einen Vertrag für den Kampf gegen Usyk geschickt. Ich habe ihn unterschrieben und sofort zurückgeschickt! Das ist doch Scheisse!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

Gleich zwei Ungereimtheiten auf einmal? Dass Dopingsünder gerne mal behaupten, sie wären sich keiner Schuld bewusst, ist eine Sache. Aber dass ein Boxer einen Kampfvertrag in der Tasche hat und dann doch ein schwächerer Mann verpflichtet wird, mutet doch etwas seltsam an.

Und wirft Fragen auf. Zumindest eine: hat Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn absichtlich einen möglichst schwachen Gegner für Oleksandr Usyk verpflichtet?

Was denken die Leser von Boxen.de darüber? Ist Tyrone Sponge einer Intrige zum Opfer gefallen? Hat Dawejko tatsächlich einen Vertrag in der Tasche gehabt? Oder lügen beide?

Voriger Artikel

Pulev jetzt gegen Rydell Booker?

Nächster Artikel

Starke Teams beim Internationalen Schweriner Boxturnier

6 Kommentare

  1. 9. Oktober 2019 at 14:44 —

    Vllt. ist da was dran. Denkbar, dass man nach der Absage wegen Spong auf einmal panisch nach Ersatz gesucht hat und Offerten an verschiedene Boxer geschickt hat. Nach dem Motto, wer zuerst antwortet, kriegt den Fight.

    Wer weiß, vllt. hat der gute Max Charr auch ein Angebot bekommen, ach ne, der hat ja noch seinen persönlichen Rumble in the Jungle am 2.11. mit Don King…ganz alleine versteht sich…olala.

  2. 9. Oktober 2019 at 16:25 —

    “Was denken die Leser von Boxen.de darüber? Ist Tyrone Sponge einer Intrige zum Opfer gefallen? Hat Dawejko tatsächlich einen Vertrag in der Tasche gehabt? Oder lügen beide?”

    Der Text ließt sich so als käme er aus einer Folge X-Faktor.

  3. 9. Oktober 2019 at 20:13 —

    Schon komisch, dass Usyk, der bisher keinen Gegner zu scheuen schien, seine Kontrahenden neuerdings nach dem “Hans-im-Glück”-Prinzip auszuwählen scheint…
    …andererseits kann man ihm ja auch mal einen schwächeren Gegner gönnen, nachdem er eine ganze Reihe Top-Gegner in Folge besiegt und vor allem in seiner noch sehr jungen Profi-Karriere bereits alle Top-Leute aus seiner (bisherigen) Gewichtsklasse deklassiert hat…
    Dennoch sehr merkwürdig, dass es nun ein Gegner weit fernab der Top 20 werden soll…

  4. 10. Oktober 2019 at 02:35 —

    Ist doch völlig egal ob Usyk als Gegner Spong, Dawijeko oder Witherspoon boxt, sind doch alle 3 unbeschriebene Blätter, wenn er was im Schwergewicht reißen will dürfte keiner dieser drei ein Stolperstein sein.

Antwort schreiben