Top News

Usyk gegen Chisora am 23. Mai

Usyk gegen Chisora am 23. Mai

Laut Box-Insider Mike Coppinger hat Eddie Hearn bestätigt, dass die Verträge für den Kampf zwischen Oleksandr Usyk und Dereck Chisora nun unter Dach und Fach sind. Die Begegnung soll am 23. Mai in der Londoner O2-Arena stattfinden.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass es diesmal auch wirklich zu diesem Fight kommt. Schon des öfteren waren auf vollmundige Ankündigungen Absagen und Verschiebungen erfolgt. Zuerst hatte Usyks K2-Promoter Krasjuk verlauten lassen, der Kampf würde am 28. März 2020 stattfinden. Später hieß es: die Vertreter von Usyk und Chisora hätten sich auf einen Kampftermin im April geeinigt. Als dann Gerüchte über eine Verletzung Usyks die Runde machten, beeilte sich Krasjuk zu versichern: Usyk habe weder eine neue Verletzung erlitten, noch sei eine alte wieder aufgebrochen. Es handele sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme zur Rehabilitation.

Nachdem sich Oleksandr Usyk zum unangefochtenen König des Cruisergewichts gekrönt hatte, ist sein Aufstieg in die Königsklasse bisher eher von Stillstand geprägt: Ein Kampf gegen Carlos Takam kam wegen einer Bizepsverletzung Usyks nicht zustande, das daraufhin geplante Debüt gegen Tyrone Spong ebenfalls nicht. Spong war positiv getestet worden. Die gefundene Substanz Clomiphene ließ sich merkwürdigerweise bei weiteren Tests nicht mehr feststellen.

Doch das ist nicht das Ende der Ungereimtheiten: als offiziell gemacht wurde, dass Chazz Witherspoon der Gegner von Usyk sei, meldete sich Joey ’Tank‘ Dawejko zu Wort und behauptete, er hätte bereits vorher einen Vertrag für den Kampf gegen Usyk unterschrieben. Kein Wunder, dass seinerzeit Gerüchte aufkamen, dass Hearn einen „machbaren“ Gegner für Usyk bevorzuge.

In diese Kategorie ist Dereck Chisora nicht unbedingt einzuordnen. Der 36-jährige ist allerdings schwer einzuschätzen, pendelt im Ring zwischen „ziemlich gut“ und „na ja“ und hat zuletzt David Price und Artur Szpilka demontiert. So oder so dürfte ‚Del Boy‘ aber Usyk mehr fordern, als es im vergangenen Oktober Chazz Witherspoon tun konnte.

Wie Eddie Hearn es sinngemäß formulierte: „Wir werden viel über Usyk als Schwergewicht herausfinden, weil Chisora ​​einen guten Lauf hat. Er ist ein robuster Kerl, er ist stark und er kann schlagen. Es wird ein großartiger Kampf.” Für viele Boxfans ist Usyk „noch nicht im Schwergewicht angekommen“. Und so muss eigentlich ein Sieg über Chisora her. Der hat Usyk allerdings gewarnt: er würde mehr als gute Beinarbeit und Konter brauchen, um ihn zu besiegen. Auf die Frage nach seiner Taktik im Kampf gegen Oleksandr Usyk antwortete Chisora lapidar: „Du musst zur Hölle fahren und zurückkommen!”

 

 

 

Voriger Artikel

Andy Ruiz – Comeback im August

Nächster Artikel

Mikey Garcia vs Jessie Vargas in Frisco

16 Kommentare

  1. 28. Februar 2020 at 11:36 —

    Die frage ist ob und um welches titel es dabei geht? WBO interims wm? WBO WM? ich hoffe nicht, dass joshua seinen gürtel abgeben muss.

    • 28. Februar 2020 at 13:17 —

      Warum sollte es um einen Titel gehen?

      • 29. Februar 2020 at 12:12 —

        Weil er in einem Paralleluniversum lebt, um diese Gedankengänge nachzuvollziehen, müsste man mehrere Synapsen verschalten. Er lebt in seiner eigenen Welt, aber das okay, man kennt in da.

      • 29. Februar 2020 at 12:53 —

        weil es das doch schon bei der ersten Ansetzung hieß, weil usyk der wbo ph ist und die wbo den kampf angeordnet hatte Joshua der pflicht aber nicht nach kommen kann. deswegen vielleicht?

        • 29. Februar 2020 at 14:39 —

          Soweit ich weiss, hat die WBO da noch nichts entschieden. Ich habe zwar irgendwo einen Artikel gesehen, in dem das behauptet wurde, aber es ist nirgendwo ein entsprechender Beleg zu finden.

  2. 28. Februar 2020 at 12:17 —

    Der Titel ist vergeben. Also wozu über Paper-Belts sinnieren?
    Ich mag Chisora zwar, denke jedoch dass er keine Chance gegen Usyk hat. Der Ukrainer wird von vielen hier unterschätzt. Meiner Meinung nach der Einzige der Tyson Fury auch boxerisch gefährlich werden könnte.

  3. 28. Februar 2020 at 20:41 —

    Absolut Maßgeschneidert für Usyk, Chisora wird Prügel ziehen wie einst von Haye.

  4. 28. Februar 2020 at 23:04 —

    bin mir da nicht so sicher, Chisora kann gute Kämpfe abliefern.

  5. 29. Februar 2020 at 08:36 —

    Usyk wird hier nicht unterschätzt!

    Über seine Skills sind sich die User bei boxen.de so einig wie bei keinem anderen Boxer. Allerdings ist Usyk nun mal ein Cruiser und erfahrungsgemäß scheitern diese im Schwergewicht an ihrer Physis spätestens dann, wenn sie auf die Spitze des Schwergewichts treffen und dazu gehört Chisora bei Weitem nicht

    Haye hatte mit Chisora schon so gut wie gar keine Probleme und dabei verfügt Haye nicht über so gute Skills wie Usyk. Zudem ist Chisora heute 8 Jahre älter und über seine Prime hinweg!

    Trotzdem ist die Kampfansetzung nicht schlecht. Chisora ist “nur” 1.87 groß, hat nicht viele Skills, ist nicht besonders schnell und hat auch keinen Hammerpunch, aber er ist zäh wie Kruppstahl und somit der perfekte Prüfstein für die Physis von Usyk.

    Usyk wird ihn heftig bearbeiten müssen, wenn er den Kampf durch KO gewinnen will, was auch sein Anspruch sein sollte. Chisora ist aber absolut kein Fallobst und daher wird Usyk, was seine Schlagkraft angeht, bis an die Grenzen seiner Belasbarkeit gehen müssen und das ist eine Herausforderung, die es so nur für Cruiser gibt, welche ins HW wechseln.

    Usyk kann DelBoy aber auch einfach auspunkten, aber ich glaube nicht, dass das sein Ziel sein wird. Wenn er mit Chisora über die Runden geht, ist das keine besondere Auszeichnung für die großen Kämpfe und das ganz große Geld, aber nur darum dreht es sich dem “Besitzer” von Usyk.

    Ähnlich wie Lomachenko, ist Usyk für jeden Boxliebhaber ein Traum und es wäre schade, diesen im Schwergewicht platzen zu sehen. Bei Haye war es ähnlich, er bracht zwar nicht die Skills von Usyk mit, aber dafür hatte er den Hayemaker. Trotzdem scheiterte seine Physis an den ganz Großen. Zu oft laborierte er an irgendwelchen Gebrechen und sein Versuch Masse aufzubauen, raubte ihm die Geschwindigkeit und damit auch seinen Hayemaker. Das Endresultat war, dass Haye schon mit 36-37 Jahren seinen Handschuh hätte an den Nagel hängen können.

    Für jeden Boxfan wäre es schade, wenn Usyk dasselbe Schicksal erleiden würde. Ich verstehe den Gedanken dahinter, dass sich im Schwergewicht ein Vielfaches zum Cruisergewicht verdienen lässt, aber ich erkenne auch das Risiko, welches dahintersteckt!

    • 29. Februar 2020 at 09:51 —

      Kann ich genau so unterschreiben.

    • 29. Februar 2020 at 11:29 —

      Na klar wird Usyk hier unterschätzt.!!

      Oder wie erklärst Du Aussagen wie: “Mit was soll Usyk denn AJ gefährlich werden?”

      Eindeutiger geht´s doch wohl kaum..

      • 29. Februar 2020 at 15:59 —

        Oder wird da etwa AJ von jemanden überschätzt?

        Aber mal ganz davon abgesehen: “Ausnahmen haben schon immer die Regel bestätigt!”

        • 29. Februar 2020 at 17:30 —

          Das mag noch dazu kommen.. trotzdem lese ich hier immer wieder “zu klein” ” nur ein Cruiser” “wird im HW nichts reissen” etc.. Typischer Fall von unterschätzt..

          Ne Garantie gibt es natürlich nicht, aber ich sehe bei Usyk schon die Anlagen, es auch im HW weit zu bringen..

  6. 29. Februar 2020 at 20:50 —

    Usyk unterschätzt? Usyk überschätzt?

    Da hat wohl jeder seine Meinung, Fakt ist das Usyk sich im Schwergewicht erst noch beweisen muss und da ist Chisora ein guter Prüfstein.

    Es sind schon viele gute Cruiser im Schwergewicht gescheitert..z.B. S.Cunningham, Juan Carlos Gomez, Vassili Jirov, Alfred Cole.
    Einzig Holyfield hat was gerissen und auch M. Moorer der aus dem Halbschwer kam.

Antwort schreiben