Ustinov weiterhin ungeschlagen: K.o. gegen Gavern in Runde sieben

Alexander Ustinov ©K2 Promotions.
Alexander Ustinov © K2 Promotions.

Der für K2 boxende Schwergewichtler Alexander Ustinov (27-0, 21 K.o.’s) konnte sich auf einer Veranstaltung im ukrainischen Kharkov mit einem vorzeitigen Sieg gegen den Amerikaner Jason Gavern (21-10-4, 10 K.o.’s) den vakanten IBO-Intercontinental-Titel sichern. Der 35-jährige Weißrusse könnte damit für einen baldigen WM-Kampf in Frage kommen.

Der Journeyman Gavern zeigte in den Anfangsrunden, dass er nicht zum Verlieren gekommen war und erwischte Ustinov, der stets mit einer hängenden Deckung boxt, auch einige Male mit seinen Schwingern. Ustinov hatte noch Probleme, die richtige Distanz herzustellen und ließ sich von Gavern zu vielen Clinches hinreißen.

In der vierten Runde kam Ustinov erstmals mit harten Wirkungstreffern durch, Gavern konnte in der fünften Runde zwar noch einen spektakulären Treffer landen, langsam aber sicher wurde der Mann aus Florida von der Physis des um 35 Kilo schwereren Ustinov zermürbt. In der sechsten Runde wirkte Gavern bereits ziemlich ausgepowert, in der siebten Runde war nach drei Niederschlägen dann Schluss.

Durch seine guten Ranglistenplatzierungen kann Ustinov auf einen baldigen Titelkampf hoffen, Wunschgegner des 2,02 m großen Hünen ist der reguläre WBA-Weltmeister Alexander Povetkin.

© adrivo Sportpresse GmbH

17 Gedanken zu “Ustinov weiterhin ungeschlagen: K.o. gegen Gavern in Runde sieben

  1. Der 35-jährige Weißrusse könnte damit für einen baldigen WM-Kampf in Frage kommen.

    Wie? Kämpft er dann gegen die Klitschkos? Gegen K2 wo er unter Vertrag steht!
    Es wird immer Sonderbarer im Boxgeschäft.Meine hochintelligenten Gehirnzellen kommen
    da nicht mehr mit…

  2. WOW Ustinov hat einen Schweren gegner besiegt der fast die Hälfte aller seiner Kämpfe verloren hat.

    Nach dem Sieg muss man Ustinov in den Boxhimmel heben und fragen wieso nur die Klitschkos so lange jahre das Schwergewicht dominierten wenn mit Hernn Ustinov so ein Gott in den Boxring gestiegen ist…..und alle im vorgesetzten SCHWEREN BROCKEN einfach aus dem feg fegt……….lol

    (an einigen Bekannte hier die keinen Spaß vertehen die aussage ist nicht ganz ernst zu nehmen )

  3. in den ersten runden hat gavern eine ordentliche figur abgegeben. normalerweise glänzen fleischberge ja nicht mit ausdauer, aber es war ustinov, der mehr puste und mehr power sowieso hatte. guter fight von ustinov, mal schauen ob die arme soweit runter reichen, um povetkin zu treffen …

  4. @Norman

    kann dem nur zustimmen, Ustinov ist ein ganz ganz schlechter Valuev abklatsch, groß und matchig, Povetkin war bei seinem kampf gegen Huck nicht auf der Höhe, aber einen Herrn Ustinov würde sogar er legen, trotz seiner deutlich geringeren Schlagkraft!
    Ich würde auf Ustinov nicht wetten, vor allem weil er bei seinem nächstem Kampf wahrscheinlich schon wieder soviel zugelegt haben dürfte, das ihm gar Butterbeans Short etwas drücken dürften…

  5. Wahrsager sagt:
    27. April 2012 um 10:19
    Ustinov ist ein ganz ganz schlechter Valuev abklatsch, groß und matchig, Povetkin war bei seinem kampf gegen Huck nicht auf der Höhe, aber einen Herrn Ustinov würde sogar er legen, trotz seiner deutlich geringeren Schlagkraft!

    –––––––

    wenn du dir da nicht nach dem fight, wenn er kommt, ne neue glaskugel kaufen musst 😉

  6. Sugar sagt:

    „Schön,Ustinov hat mal wieder einen Journeyman aus dem Weg geräumt,mehr aber auch nicht.“

    Es ging dabei um den vakanten IBO-Intercontinental Belt, da kann man sich seine Gegner nicht einfach aussuchen!

  7. @ kevin22

    Es ändert aber nichts an der Tatsache das Ustinov bisher die wirklich staken Leute gemieden hat,das er bei der WBA an der 3. Stelle steht hat er wohl seinem WBA-EM-Titel zu verdanken,aber ob es gerechtfertigt ist sei mal dahin gestellt.

  8. mit 35 noch mal eine große karriere zu machen halt ich nicht für möglich ( bei 27 kämpfen).
    @ kevin 22
    stand doch auch im artikel, journeyman gavern. mit dieser kampfbilanz wird er wohl nicht als herauforder 1. klasse gewesen sein.

  9. Dwight Howard wäre noch ein kandidat in der hyperheavywight-liga, wenn er vom basketball zum boxen wechseln wuerde: 211cm, 120kg, 26 jahre, perfekt austrainiert und sehr beweglich…

  10. Ustinov sollte erst mal gegen Leute wie Fury, Chisora, Helenius oder Solis ran, bevor er solche Sprüche klopft. Die alle warten ebenfalls auf ihre Chance und die waren früher dran. Also hinten anstellen.

Schreibe einen Kommentar