Top News

Ustinov feiert klaren Punktsieg gegen Bakthov in Cherkasy

Alexander Ustinov ©K2 Promotions.

Alexander Ustinov © K2 Promotions.

WBA #4 Alexander Ustinov (25-0, 19 K.o.’s) hat in Cherkasy (Ukraine) seinen EBA-Titel erfolgreich gegen seinen russischen Landsmann Denis Bakhtov (33-7, 23 K.o.’s) verteidigt. Bakhtov war kurzfristig für den Briten Danny Williams eingesprungen, der auf Grund einer Viruserkrankung absagen musste.

Der um 20 Zentimeter und 35 Kilo leichtere Bakhtov konnte in der Ringmitte anfangs recht gut mit Ustinov mithalten, geriet aber in große Schwierigkeiten, sobald er sich den Seilen näherte. In der vierten Runde hatte Ustinov Bakhtov in der Ringecke am Rande eines Niederschlags, der tapfere Kretschmann-Bezwinger kämpfte sich aber wieder in den Fight zurück.

In den Folgerunden mied Bakhtov die Seile, so gut er konnte und traf in der Ringmitte auch mit einigen Schwingern. In der achten Runde konnte er mit einem rechten Haken ein Cut über dem rechten Auge Ustinovs erzeugen, eine neue Erfahrung für den ungeschlagenen K2-Schwergewichtler. Bakhtov konnte noch mit einigen Treffern nachsetzen, es war die mit Abstand beste Runde für den 31-Jährigen.

In der Schlussphase war Bakhtovs ohnehin schon zerbeultes Gesicht jedoch schon arg angeschwollen, das rechte Auge war schon fast komplett zu. Bakthov war in der letzten Runde beinahe schon stehend K.o., mit einer besseren Schlagtechnik hätte Ustinov hier locker ein vorzeitiges Ende herbeiführen können. Obwohl Ustinov für seine Größe und Masse eigentlich recht flink ist, fehlt seinen Schlägen aber die nötige Explosivität, er ist, was die Amerikaner einen sog. “Armpuncher” nennen.

Der Sieg des Zermürbers Ustinov war aber zu keinem Zeitpunkt wirklich in Gefahr, und Bakhtov war im Nachhinein betrachtet die wahrscheinlich bessere Wahl als der ursprüngliche Gegner Williams. Mit diesem Punktsieg (117-111, 118-110, 119-109) sollte Ustinov seine Position in der WBA zumindest halten können, sollte er sich weiter nach vorne schieben, könnte er irgendwann einmal auf Alexander Povetkin oder seinen Chef Wladimir Klitschko treffen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Donaire verteidigt Bantamgewichts-Titel gegen passiven Narvaez

Nächster Artikel

Boxwochenende 21. und 22. Oktober: Die restlichen Ergebnisse

6 Kommentare

  1. Kategorie-c
    23. Oktober 2011 at 17:05 —

    alexander povetkin oder wladi treffen? wäre schöener wenn er gegen kretsche kämpft!
    warum nicht?

  2. ghetto obelix
    23. Oktober 2011 at 17:12 —

    Ustinov vs. Povetkin in Russland wäre doch ne geile Sache…

    Adrivo, weisst du wie schwer Ustinov war?

  3. 23. Oktober 2011 at 17:19 —

    135 kg.

  4. Boxing vs MMA
    24. Oktober 2011 at 12:15 —

    @ adrivo

    Was ist ein “Armpuncher” könntest du das mal näher erläutern ?

  5. Pitt
    24. Oktober 2011 at 20:51 —

    @Boxing vs.MMA
    Unter Armpuncher versteht man jemanden,der aus dem Ellbogengelenk oder aus dem Schultergelenk heraus schlägt,ohne den Einsatz des Körpergewichts dahinter zu legen.

  6. Pitt
    24. Oktober 2011 at 20:54 —

    @Boxing vs MMA
    Ergänzung:
    Respektive des Körpers.

Antwort schreiben