Top News

USA-Debüt erfolgreich – Sieg für Carlos Takam

USA-Debüt erfolgreich – Sieg für Carlos Takam

Bei seinem ersten Fight in den Vereinigten Staaten von Amerika konnte sich der 38 Jahre alte Carlos Takam gegen den vier Jahre jüngeren US-Amerikaner Craig Lewis durchsetzen. Die Begegnung war der Hauptkampf bei der von Takams neuer Promotion ‚Star Boxing` organisierten Veranstaltung im Resort World Catskills Casino in Catskill im Bundesstaat New York.

Takam gewann nach 10 Runden durch eine einstimmige Entscheidung der Punktrichter mit zweimal 99-91 und 96-94, wobei die 99-91-Wertung dem Kampfverlauf noch am nächsten kommt. Lewis – einer der Sparringspartner des WBC Schwergewichtsweltmeisters Deontay Wilder – konnte in keiner Phase des Fights überzeugen. Spektakuläre Momente? Fehlanzeige.

Allzu hoch bewerten sollte man den Sieg Takams allerdings nicht, eher als „erste Stufe“ auf dem Weg zu einem erneuten WM-Fight. Im ersten Anlauf scheiterte der gebürtige Kameruner am 28. Oktober 2017, als Takam in der zehnten Runde durch TKO gegen Weltmeister Anthony Joshua verlor. Carlos Takam war allerdings erst zwei Wochen vor dem Kampf als Ersatzmann für den verletzten Kubrat Pulev eingesprungen und erwies sich trotz der kurzen Vorbereitungszeit als guter Herausforderer. Überdies hatte Takam zum Zeitpunkt des Abbruchs zwar einige Treffer nehmen müssen, schien diese aber recht unbeeindruckt weggesteckt zu haben.

Auch wenn Joshua auf den Punktezettel vorne lag, wehrte sich Takam seinerzeit gegen den Abbruch: „Ich war noch voll da und wollte weiterkämpfen. Ich habe keine Ahnung, was der Referee da gemacht hat.“ erklärte der Verlierer unmittelbar nach dem Kampf und auch viele Boxfans empfanden den Abbruch durch den Ringrichter als verfrüht.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Fraglich ist allerdings, ob Takam im Alter von fast 39 Jahren tatsächlich noch einmal ganz vorne angreifen kann. Sein neuer Promoter Joe DeGuardia hat – nachdem der Fight gegen Schwergewichtseinsteiger Usyk nicht zustande kam – zwar auf „große Dinge“ hingewiesen, die auf Takam zukommen würden, doch dazu müsste Takam auch „große Kämpfe“ machen und sie gewinnen. Ein Fight gegen die Nummer 203 in der Boxrec-Weltrangliste ist da sicher nicht sonderlich aussagekräftig, vor allem, wenn man den Gegner – in diesem Fall Craig Lewis – nicht durch KO besiegen kann.

Carlos Takam hat im Rahmen seines Deals mit Joe DeGuardia auch seinen Coach gewechselt und wird nun von Dwight Yarde trainiert. Nun darf man gespannt sein, ob den vollmundigen Versprechungen von Takams neuem Promoter auch entsprechende Fights folgen werden: „Wir freuen uns, Carlos die größten und besten Chancen auf dem Weg zu einer Weltmeisterschaft im Schwergewicht bieten zu können.“ hatte DeGuardia vor dem Fight erklärt und den Boxfans einen „neueren und besseren“ Carlos Takam versprochen. Von dem „Elite-Niveau“, das der ‚Star Boxing‘-Chef ebenfalls in Aussicht gestellt hatte, war zumindest Takams Gegner am Samstagabend meilenweit entfernt.

 

 

In weiteren Kämpfen des Abends setzte sich der bislang ungeschlagene Superleichtgewichtler Anthony Laureano nach Punkten gegen Brian ‚Sweet‘ Jones durch, im Cruisergewicht konnte Richie ‚Popeye the Sailor Man‘ Rivera sich mit einer einstimmigen Entscheidung gegen Israel Duffus durchsetzen und Weltergewichtler Boubacar Sylla gewann nach Punkten gegen Jermaine Corley.

Voriger Artikel

Rico Müller unterliegt Jeremias Ponce nach Punkten

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 26 / 2019

Keine Kommentare

Antwort schreiben